Hobbyrunden

Damen und Herren

Bereits seit einigen Jahren werden die so genannten Hobbyrunden in den einzelnen Bezirken durchgeführt, die sich immer größerer Beliebtheit erfreuen. Angeboten werden diese Hobbyrunden für Damen-, Herren- und Mixed-Mannschaften.

Im Laufe der Jahre haben diese „freundschaftlichen Spielrunden“ gezeigt, dass immer mehr Hobbyspieler/innen dieses „wettkampfmäßige“ Tennisspielen in den Vereinen suchen. Der Spaß und die Freude am Tennisspielen muss dabei aber im Vordergrund stehen. Die Teilnehmer/innen sind mit viel Engagement, Interesse und Freude bei der Sache, und immer mehr Vereine bieten ihren Freizeitspielern und -spielerinnen die Möglichkeit, an diesen Spielrunden teilzunehmen.

Die Ziele der Hobbyrunden

  • interessierten Hobbyspielerinnen und -spielern, die nicht in aktiven Mannschaften zum Einsatz kommen, soll die Möglichkeit geboten werden, „wettkampfmäßig“ Tennis zu spielen
  • interessierte Freizeitspielerinnen und –spieler sollen die Möglichkeit erhalten, auch gegen Damen und Herren anderer Vereine antreten zu können
  • neben dem sportlich fairen Wettkampf – ohne den „Druck des Gewinnens“ – soll die Geselligkeit und die Kommunikation zwischen den Vereinen gefördert werden – bei Kaffee, Kuchen, Sekt und evtl. Bewirtung seitens des gastgebenden Vereins

 Teilnahmeberechtigungen für die Hobbyrunden

  • spielberechtigt sind alle Hobbyspielerinnen und –spieler, die höchstens einmal bei den Aktiven in Verbandsspielen eingesetzt wurden (Zeitraum 01.10.-30.09. des Folgejahres)
  • Nur Spieler mit LK 23 sind spielberechtigt
  • jeder Verein kann mehrere Mannschaften melden
  • Spielgemeinschaften sind erlaubt
  • die Spieler/innen müssen Mitglied eines Tennisclubs oder einer Tennisabteilung des WTB sein

 Organisatorische Voraussetzungen

  •  Anfang des Jahres muss den Geschäftsstellen der Bezirke eine schriftliche Anmeldung vorliegen
  • der/die Breitensportwart/in des Bezirks erstellt – je nach Anzahl der Mannschaftsmeldungen – verschiedene Spielgruppen mit Mannschaften, die gegeneinander antreten

Information zu den Spielregeln

  •  insgesamt sollten sich die Spiele und deren Durchführung durch große Bewegungsfreiheit auszeichnen
  • die Spiele finden außerhalb der Verbandsrunde statt
  • gespielt wird von Mai bis September
  • in den Damen- und Herren-Wettbewerben werden in der Regel Einzel und Doppel gespielt – in den Mixed-Wettbewerben in der Regel Herren- und Damen-Einzel, Herren- und Damen-Doppel und Mixed
  • in den Hobbyrunden gibt es keine Tabellen und somit natürlich auch keinen Auf- bzw. Abstieg

Die Vorbereitung, organisatorische Abwicklung und die Spielleitung der Hobbyrunden obliegt dem/der Bezirksbreitensportwart/in des jeweiligen Bezirks. Dennoch verstehen sich die Bezirksbreitensportwarte/innen in erster Linie als beratende und administrative Institution.

Für das Gelingen der Hobbyrunden sind die Vereine, deren Breitensportwarte/innen und Mannschaftsführer/innen verantwortlich.

Da in den 6 Bezirken des WTB unterschiedliche Regelungen sowohl in den Ausschreibungen als auch in den organisatorischen Abläufen bestehen, empfiehlt es sich, die bezirksinternen Regelungen in den Ausschreibeibungen der Bezirk A-F abzurufen.

Regularien der Hobbyrunde

Anbei finden Sie alle wichtigen Informationen, Regeln und Bewerbe für die Hobbyrunde 2015.

  • Ein Blankoformular - Spielberichtsbogen
  • Das Formular zur Rückstufung von ehemals aktiven Spielerinnen und Spielern mit einer Leistungsklasse besser als LK 23
  • Die allgemeine Ausschreibung für die Hobbyrunde 2015 mit allen Fristen, Bewerben und Spielregeln