Ausschreibung 2015

Anerkennungspreis für „Gute Jugendarbeit“

Die Jugend ist die Zukunft der Vereine. Diese Tatschache ist unumstritten. Von daher ist es für das Jugendressort im Württembergischen Tennis-Bund (WTB) auch eine Selbstverständlichkeit, alles dafür zu tun, dass sich die Jugendarbeit in den WTB-Vereinen auf einem hohen Niveau bewegt. Um die Motivation der Vereine zu verstärken, gilt es, die wertvolle und zukunftsweisende Arbeit nicht nur anzuerkennen, sondern auch mit einem symbolischen Preis zu honorieren.

Im Gegensatz zur jahrelang durchgeführten Auszeichnung für „Gute Jugendarbeit“ soll es kein Punktesystem mehr geben. Die Vereine, die Interesse an einer Teilnahme haben, sollen vielmehr einen im Vereinsaccount hinterlegten Fragebogen ausfüllen, in dem definierte Kriterien abgefragt und Fakten (z.B. Anzahl der Jugendmannschaften, Anzahl der ausgebildeten Trainer etc.) über die Jugendarbeit gesammelt werden. Die Zusammenstellung dieses Fragenkataloges ist das Ergebnis aus dem Baukasten für gute Jugendarbeit (siehe auch WTB-Homepage im Ressort Jugend), der beim Jugendwartetag 2014 von Stefan Böning, dem stellvertretenden Verbandsjugendwart, vorgestellt wurde. Weiterhin sollen positive praktische Beispiele von Vereinen, die mit ihrer Jugendarbeit bereits erfolgreich sind, diesen Baukasten füllen. Erfüllt ein Verein eine bestimmte Anzahl von Kriterien im Zusammenhang mit den abgegebenen Fakten, dann erhält er den Anerkennungspreis für „Gute Jugendarbeit“.

Ab sofort, bis zum 31. Januar 2016, kann der Fragenbogen für die Teilnahme am WTB-Jugendpreis 2015 ausgefüllt werden. Keine Angst, die Teilnahme ist einfach. Einfach als Vereinsadministrator mit den bekannten Zugangsdaten im Vereinsaccount auf der WTB-Homepage einloggen. Nach erfolgtem Login auf den Button „Vereinsumfragen“ klicken und mit der Umfrage „WTB-Jugendpreis“ beginnen. Die Fragen müssen nicht auf einmal beantwortet werden, sondern dies kann bis zum Teilnahmeschluss auch in Etappen erfolgen. Tipp: das Abspeichern des Vorgangs nicht vergessen.

Die Auszeichnung wird dann bei den jeweiligen Bezirksversammlungen vorgenommen. Besonders engagierte oder auch kreative Vereine haben die Chance, über die Bezirke als Vorbildverein für gute Jugendarbeit gesondert ausgezeichnet zu werden. Aus der Gesamtheit aller abgegebenen Antworten wird dann nach statistischer Auswertung ein Leitfaden für die praktische Jugendarbeit erarbeitet, um den Vereinen und Jugendwarten eine Hilfe an die Hand zu geben, mit dem die Jugendarbeit betrieben, begonnen oder auch verbessert werden kann. „Die Teilnahme lohnt sich also doppelt, denn die Jugend geht uns alle an!“, sagt Verbandsjugendwart Siegfried Guttenson.

Anleitung zur Teilnahme