Springe zum Seiteninhalt

Stuttgart/Böblingen/Calw  Newsüberblick

Bezirk C: Jahresbericht 2020

Gemäß Beschluss des Präsidiums des WTB in Absprache mit dem Verbandsrat und den Bezirksvorsitzenden werden die diesjährigen Bezirksversammlungen nicht als Präsenzveranstaltungen stattfinden. Es ist beabsichtigt die Veranstaltungen in einem schriftlichen Umlaufverfahren durchzuführen. Im Rahmen dieses Verfahrens werden dann auch die neuen Delegierten gewählt. Hier finden Sie die Jahresberichte des Bezirk C.

11.02.2021  Bezirk C

Den kompletten und ausführlichen Jahresbericht des Bezirk C können Sie sich hier als PDF herunterladen. 

 

Bericht des Bezirksvorsitzenden 2020 Manfred Kiefer 
  
 
Liebe Tennisfreunde,  meine sehr geehrten Damen und Herren, 
 
ein sehr ereignisreiches Jahr mit leider weniger schönen Erinnerungen liegt hinter uns. Es fällt mir dieses Jahr besonders schwer, eine Rückschau zu halten, da wir im sportlichen Bereich starken Einschränkungen unterworfen waren.  
Das Sportjahr 2020 ging eigentlich wie jedes Jahr mit den Bezirksmeisterschaften der Aktiven und Senioren im Januar los und auch der Jugendcup der Jüngsten konnte reibungslos durchgeführt werden. Dann aber folgte eine Phase, die so starke Auswirkungen hatte, wie wir uns das nicht vorstellen konnten. Die Corona-Pandemie hat das Leben in allen Bereichen massiv verändert. Auch der Tennissport wurde und wird hart von den Einschränkungen getroffen und hat uns gezwungen, die meisten Wettkämpfe und Veranstaltungen abzusagen.  

Betroffen war im vergangenen März als erstes die Winterhallenrunde, die wegen des Corona-Lockdowns vorzeitig abgebrochen werden musste. Die Erfolgsgeschichte der Winterhallenrunde im Bezirk C wurde damit jäh unterbrochen. Die Hoffnung, dass sie im Winter 2020/21 weitergehen würde, hat sich trotz wieder sehr erfreulicher Anmeldezahlen nicht erfüllt. Nach zwei Spieltagen wurde sie aufgrund der erneuten CoronaEinschränkungen unterbrochen, im Januar 2021 zog die Sportkommission des WTB dann die Reißleine. Auf- und Absteiger gibt es  auch  diesmal  nicht,  sollten die  
Hallen doch noch öffnen dürfen, sind auf freiwilliger Basis innerhalb der Gruppen Freundschaftsspiele zur Erlangung von LK-Punkten möglich.  
 
Der nächste schon lange feststehende Termin der Bezirksversammlung im März 2020 konnte dann ebenfalls nicht gehalten werden. Relativ schnell wurde vom WTB mitgeteilt, dass die im Jahr 2019 gewählten Delegierten ihren Status behalten würden und somit keine Neuwahlen notwendig wären. Vertreter der Vereine unseres Bezirks waren damit (in alphabetischer Reihenfolge): Dr. Wolfgang Bruder (1. Vorsitzender TC BW Vaihingen-Rohr), Boris Clar (Abteilungsleiter TA VfL Sindelfingen), Andreas Löffler (Vorsitzender TC Herrenberg), Jan-Peter Lorenz (Sportwart TC Maichingen), Ralf Scherer (Sportwart TSC Renningen), Christian Vester (Sportwart TC Birkenfeld) sowie als Ersatzkandidat Axel-Michael Frühwald (Vorsitzender STG Geroksruhe). Die restlichen Tagesordnungspunkte der Bezirksversammlung wurden den Mitgliedsvereinen mitgeteilt und unser Jahresrückblick postalisch zugesandt. 
Von einer Absage betroffen war dann auch die für den 3. Mai 2020 festgesetzte Delegiertenversammlung des WTB. Diese konnte schließlich erst am 12. September 2020 im Landesleistungszentrum im Emerholz stattfinden. Neben den Delegierten aus den Vereinen vertraten Bezirkssportwart Jürgen Wacker und Thomas Volkmann (Referent für Presse und Öffentlichkeitsarbeit) unseren Bezirk. Über die Ergebnisse wurde im WTB-Portal informiert. 
 
Als nächstes stand die Sommerspielrunde auf dem Plan – und auch sie war aufgrund der Corona-Pandemie von sehr starken Einschränkungen betroffen. Es gab deutlich weniger Mannschaften, die sich am Spielbetrieb beteiligten und die Spieltage liefen aufgrund der konsequent durchgeführten Hygienemaßnahmen anders ab als gewohnt. Die Entscheidung des WTB und der Sportkommission, bei den Aktiven und Senioren Verbandsspiele auszutragen, war richtig.  
 
Der WTB beschloss dann zusätzlich die Ausschreibung einer Pokalrunde für Zweierteams, wobei zwei Einzel und ein Doppel gespielt wurden. Die Sieger kamen eine Runde weiter, die Verlierer landeten in einer Trostrunde. Alle Spiele wurden zur LK-Wertung herangezogen. Auch die Jugend beteiligte sich an dieser Pokalrunde.  
 
Darüber hinaus konnten vereinzelt über den Sommer einige wenige Veranstaltungen angeboten werden: • Der Bezirk C, vertreten durch Bezirkstrainer Genadi Mihaylov, präsentierte sich wie schon im Mai beim TC Weissach im Herbst auf der Anlage des TC Jettingen und führte mit dem Vereinstrainer Martin Stefanek einen Kindertennisnachmittag durch. Spaß und Spiele standen im Vordergrund. • Im September fand wie die Jahre zuvor die Ausbildung zum Tennisassistenten statt. Stattgefunden hat sie unter der Leitung unseres Bezirksreferenten für Lehrwesen, Ralf Kaupp, und Bezirkstrainer Genadi Mihaylov beim TC Blau-Weiß Zuffenhausen. 
In den Fokus rückten nun vermehrt Videokonferenzen   und   Online-Seminare.    Erstere dienten hauptsächlich dem Austausch innerhalb der einzelnen Gremien des WTB, zum Beispiel der Sport- oder der Jugendsportkommissionen, Onlineseminare über den WTB-Vereinsaccount gaben den Vereinen einen Überblick über die Möglichkeiten und Funktionen des VereinsBenchmarkings, etwa im Seminar „Fit für die Zukunft?“. 
 
Im Jugendbereich fanden zusätzlich zu den Verbandsspielen noch die Spiele zur Hallenrunde der Bezirke statt. Zum wiederholten Mal erreichte unsere Auswahl wieder das Finale – und konnte sich dort gegen den Bezirk A (Franken-Neckar-Enz) für die Niederlage aus dem Vorjahr revanchieren. 
 
Die Ressorts in unserem Bezirk sind ja schon seit Jahren in bewährten Händen. Die Bezirksräte, die die verschiedenen Bereiche bearbeiten, leisten schon seit vielen Jahren eine tolle Arbeit. Dabei sind sie aber immer auch auf die Mitarbeit und Mithilfe der Vereinsverantwortlichen und der Tennisspieler angewiesen, denn nur in dem Zuführen von Informationen kann eine gute Arbeit gelingen. 
 
Unser gemeinsamer Weg war im vergangenen Jahr sehr eingeengt. In den Bereichen, die bearbeitet werden konnten, war er wieder gewohnt erfolgreich. Trotz aller Probleme und Sorgen und der vielen negativen Begleiterscheinungen konnten wir eine große funktionierende Gemeinschaft zusammenhalten. Im Mittelpunkt standen die vielen Ehrenamtlichen, die sich mit aller Hingabe engagierten. Natürlich ist es nicht immer einfach, alle notwendigen Aufgaben zu erfüllen. Immer wieder gibt es Neuheiten und unvorhersehbare Hindernisse. Durch eine kontinuierlich gute und harmonische Zusammenarbeit zwischen Bezirksrat, Vereinsvertretern, Trainern, Spielerinnen und Spielern ist es doch gut gelungen, den Weg erfolgreich zu gehen. 
 
Die Zusammenarbeit in unserem Bezirksrat läuft nach wie vor in sehr geregelten Bahnen, man kann durchaus sagen, dass wir ein eingespieltes Team sind. Alle wichtigen Themen werden bei den Bezirksratssitzungen angesprochen und aufeinander abgestimmt. Jedes Ressort bearbeitet die einzelnen Themen selbständig und im gemeinsamen Gremium werden dann die Ergebnisse zusammengefasst und besprochen. 
 
Im vergangenen Jahr hat sich diese gute Gemeinschaft bestens bewährt, denn der Bezirksrat funktionierte auch ohne mich hervorragend. Die Meisten von Euch/Ihnen haben wahrscheinlich mitbekommen, dass ich vom Corona-Virus befallen war und acht Monate im Krankenhaus bzw. in Rehakliniken verbringen musste. In dieser Zeit war es mir nicht möglich, meine Aufgaben als Bezirksvorsitzender wahrzunehmen. Alle Themen und Aufgaben wurden aber zu meiner vollsten Zufriedenheit erledigt. Dafür gilt mein großer Dank allen Bezirksräten, allen voran Martina Fischer, die meine Vertretung bei allen Belangen im Zusammenhang mit dem WTB übernommen hat. Sie hat dies hervorragend gemeistert. 
 
Den Berichten der einzelnen Bezirksräte können Sie genauere Informationen entnehmen.  Die Aussagen dort sind sehr vielfältig und spiegeln die Arbeit des vergangenen Jahres gut wieder und geben auch schon Hinweise auf die anstehende Saison. Für weitere Informationen oder Fragen können Sie sich direkt an die einzelnen Verantwortlichen wenden. 
 
Wir haben wieder versucht und werden es auch weiterhin versuchen, unser Bestmögliches zu geben. Verstehen Sie bitte, dass dabei durchaus auch mal Entscheidungen getroffen werden müssen, die nicht alle Beteiligten ganz zufrieden stellen können. Allerdings können wir mit Gewissheit sagen, dass wir uns immer bemühen, die sportlichen Gesichtspunkte nicht aus den Augen zu verlieren und gleiches Recht für alle gelten lassen. Besonders freut es mich in diesem Zusammenhang, wenn auch positive Rückmeldungen bei mir eingehen – das bestärkt uns in unserer Arbeit. 
 
Ein ganz großes Dankeschön möchte ich an meine Bezirksratskollegen richten, die über das gesamte Jahr hindurch mit vollem Einsatz und aller Gewissenhaftigkeit ihre Aufgaben erfüllt haben. Danken möchte ich auch für das gute Miteinander und die harmonische Zusammenarbeit in allen Bereichen. In diesen Dank möchte ich selbstverständlich auch die Mitarbeiter der Geschäftsstelle in Stuttgart mit einbeziehen. Wir erhalten von dort stets die notwendige Unterstützung und finden immer ein offenes Ohr für unsere Probleme. Ohne die Geschäftsstelle wäre das Gesamtpaket Tennis in Württemberg nicht zu packen.  
 
Ein ganz dickes Lob gebührt auch den Präsidiumsmitgliedern für ihre verdienstvolle Arbeit und ein besonderes Dankeschön geht an unseren ehemaligen Präsidenten Ulrich Lange, der seine sehr erfolgreiche Verbandsarbeit im Frühjahr 2020 beendet hat. Für die Zukunft wünschen wir dem neuen Präsidenten Stefan Hofherr eine glückliche Hand bei der Bewältigung seiner vielfältigen Aufgaben. 

Am Ende meines Berichtes möchte ich es nicht versäumen, auch unseren Werbepartnern – der Kreissparkasse in Böblingen, der Sparkasse Pforzheim/Calw und der Firma Pacific – zu danken, die Sie im Heft mit Anzeigen finden.  Genauso wichtig sind unsere Sportkreise Stuttgart, Böblingen und Calw, mit denen wir ein vertrauensvolles Miteinander pflegen – auch dafür herzlichen Dank. 
 
Ein großes Dankeschön geht schließlich an die Vereine, die uns ihre Platzanlagen im Sommer und Winter zu Verfügung stellten und die uns auch in allen anderen Bereichen immer wieder unterstützen. Allen ehrenamtlich tätigen Vereinsvorsitzenden, Abteilungsleitern und Funktionären gilt ebenso mein herzliches Dankeschön für ihr Engagement zum Wohl des Tennissports. 
 
Ich wünsche allen unseren ca. 27 200 Mitgliedern (Stichtag 30.6.2020) für das Jahr 2021 alles erdenklich Gute, ein harmonisches Miteinander, ein erfolgreiches und vor allem gesundes Jahr. 
 
Ihr Bezirksvorsitzender Manfred Kiefer 
 

Den kompletten und ausführlichen Jahresbericht des Bezirk C können Sie sich hier als PDF herunterladen.