Springe zum Seiteninhalt

Stuttgart/Böblingen/Calw  Newsüberblick

Der WTB informiert - Unterstützungsleistungen für Hallenbetreiber und Tennistrainer

Der erneute Lockdown und die damit verbundene Schließung von Tennishallen stellt Hallenbetreiber und Tennistrainer erneut vor große finanzielle Schwierigkeiten. Wir sind deshalb auch weiterhin bemüht, diese Berufsgruppen bei möglichen Unterstützungsleistungen des Landes sowie des Bundes nicht in Vergessenheit geraten zu lassen und stehen in engem Kontakt mit dem Wirtschaftsministerium, sowohl auf Landes- als auch auf Bundesebene.

18.12.2020  Alle Bezirke  Corona  Allgemein

Das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg geht in einem Antwortschreiben nun explizit auf die aktuelle Situation im Tennissport ein. Das Ministerium stellt dabei unter anderem eine Anpassung der Förderungsprogramme des Bundes in Aussicht, sodass künftig auch Unternehmen Zugang zu den Überbrückungshilfen erhalten sollen, die im Vergleich zum jeweiligen Vorjahresmonat einen Umsatzeinbruch von mindestens 40 Prozent erlitten haben. So wären auch Hallenbetreiber bzw. Tennistrainer förderungsberechtigt, die in den vergangenen Monaten aufgrund der Teilschließung der Hallen nur einen Teil des normalen Umsatzes verloren haben.

Außerdem hat uns das Ministerium weitere Informationen zu den aktuell bestehenden Förderprogrammen des Landes Baden-Württemberg zukommen lassen, welche Sie auch HIER einsehen können. Weitere erfreulichen Entwicklungen haben wir aus dem Kultusministerium des Landes Baden-Württemberg zur Kenntnis genommen: Ministerin Dr. Susanne Eisenmann setzt sich in einem aktuellen Schreiben an Bundeswirtschaftsminister Altmaier, das Sie hier als Datei herunterladen können, ebenfalls für den Tennissport ein.

Des Weiteren möchten wir nochmal auf das Soforthilfeprogramm für Vereine hinweisen, das über die jeweiligen Sportbünde abgewickelt wird. Dieses Programm hat zum Ziel, Vereine und Verbände vor akuter Zahlungsunfähigkeit zu bewahren. Es geht dabei nicht primär um den Ausgleich von Einnahmeausfällen aus abgesagten Veranstaltungen oder Kursen, sofern diese keine existenziell bedrohliche Konsequenz für den Gesamtverein nach sich ziehen. Stattdessen wird die Soforthilfe Sport zur Überwindung eines existenzgefährdenden Liquiditätsengpasses gewährt, der durch die Corona-Pandemie entstanden ist. Ein existenzgefährdender Liquiditätsengpass wird angenommen, wenn die Einnahmen des Antragsstellers aus dem Ideellen Bereich, Zweckbetrieb und der Vermögensverwaltung voraussichtlich nicht ausreichen, um die laufenden Ausgaben bis Jahresende (bspw. Geschäftsstelle, Personalkosten, Mieten, Pacht) zu decken. Hierbei geht es also vorrangig um den ideellen und nicht den wirtschaftlichen Bereich.