Springe zum Seiteninhalt

Stuttgart/Böblingen/Calw  Newsüberblick

Vier Titelverteidiger scheitern kurz vorm Ziel

In zwölf Konkurrenzen sind über zwei Wochenenden verteilt die neuen Titelträger der Hallenbezirksmeisterschaften des Bezirks C (Stuttgart/Böblingen/Calw) ermittelt worden. Von den 24 Finalteilnehmern standen in den Schlussrunden in den Sindelfinger Tennishallen vier Titelverteidiger erneut im Endspiel, alle vier wurden jedoch abgelöst. Dafür sicherten sich sieben Aktive, die im Vorjahr in Endspiel oder Halbfinale unterlegen waren, diesmal den Turniersieg.

Bezirk C Aktive Senioren

Knapp 350 Teilnehmer gingen bei diesen Hallenbezirksmeisterschaften an den Start, neben dem Hauptaustragungsort Sindelfingen mit acht Hallenplätzen unterstützten auch die Clubs in Maichingen, Gärtringen, Holzgerlingen und Weil im Schönbuch mit ihren Hallen. Vereinzelt hatte dies zur Folge, dass Teilnehmer auf bis zu drei unterschiedlichen Teppichbelägen zum Einsatz kamen.

Mit sieben Spielern der deutschen Rangliste war die Konkurrenz Herren A in diesem Winter besonders stark besetzt. Einzig Joshua Roth (TA SV Böblingen) gelang es, als Ungesetzter in den Kreis der besten Acht vorzudringen, im Viertelfinale gegen Jan Finckh (TC Blau-Weiß Vaihingen-Rohr) unterlag er 3:6, 5:7. Im Halbfinale waren die vier Topgesetzten dann aber unter sich, wobei sich Titelverteidiger Christian Koch (TA VfL Sindelfingen) 6:3, 6:1 gegen Finckh und Nic Wiedenhorn (TA SV Böblingen) 6:4, 6:4 gegen Jan Lucca Marquardt (TC Herrenberg), den Turnierleiter Jörg Heinkele am Sonntagmorgen durch einen persönlichen Weckanruf an seinen Einsatz erinnern musste, für die Schlussrunde qualifiziert. Mit einer faszinierenden Hochgeschwindigkeitsvorstellung und dennoch langen, oft nur wenige Milli- und Zentimeter über das Netz gespielten Ballwechseln sorgten Wiedenhorn und Koch zwei Sätze lang für Staunen. Wiedenhorn, im Vorjahr aufgrund von Aufgabe nur Dritter, dafür aber zuletzt Bezirksmeister im Freien, gewann dieses hochklassigen Schlagabtausch mit 6:4, 6:4.

Bei den Damen A ging der Titel an Meggie Raidt (TA VfL Sindelfingen), Titelverteidigerin im Winter 2017 und im Vorjahr Zweite hinter der diesmal schon in ihrer ersten Runde verletzt ausgeschiedenen Sophia Hummel (TC Doggenburg). Im Unterschied zur am Ende ohne Satzverlust gebliebenen Raidt hatte deren Vereinskameradin Sophie Zehender am Finaltag mit der aktuell noch zwölfjährigen Valentina Steiner (TEC Waldau) zunächst eine harte Bewährungsprobe zu bestehen. Erst im zweiten Satz bekam Zehender durch unerreichbare Vorhandwinner Oberwasser und setzte sich schließlich mit 4:6, 6:4, 10:7 durch. Im Finale war dann Raidt mit 6:3, 6:2 die Bessere.

Neuer Hallenmeister der Herren B (LK10-18) wurde Marvin Wehling (TA SV Böblingen), der im Vorjahr bereits im Halbfinale stand. Die Schlussrunde gegen Frederic Aicher (TC Herrenberg) gewann er 6:4, 6:3. Romy Steegmüller (TA VfL Sindelfingen) trug sich bei den Damen B als Siegerin vor Lina Holt (TA SV Leonberg/Eltingen) ein, Gerrit Conermann (TA TSV Dagersheim) machte seinen satzverlustfreien Durchmarsch bei den Herren C (LK16-23) mit 6:3, 6:3 gegen Paul Frasch (TA SV Holzgerlingen) perfekt.

Ähnlich wie bei den Aktiven Christian Koch hatten auch in einigen Alterskonkurrenzen amtierende Titelverteidiger wieder das Endspiel erreicht. Bei den Herren 40 war Lars Eble (TA SV Böblingen) zunächst auch auf einem guten Weg, startete er im Finale gegen seinen Teamkameraden Axel Schöck (Vorjahresdritter) nach Satzausgleich doch durch zwei Asse und einen Doppelfehler von Schöck gut in den Match-Tiebreak. Das bessere Ende in dieser umkämpften Partie hatte dann jedoch Schöck mit 6:4, 2:6, 11:9.

Knapp auch das Finale Herren 50, in dem sich wie schon im Januar 2018 erneut Oliver Pudschies und Volker Stamer (beide TC Herrenberg) gegenüberstanden. Letzterer ging die Partie insgesamt offensiver und wagemutiger an, lief aber dennoch im ersten Satz lange Zeit einem Break hinterher. Stamer gewann es zurück, als Pudschies durch Nasenbluten aus dem Tritt kam. Mit 7:6, 6:3 nahm er schließlich erfolgreich Revanche und freute sich über seinen ersten Bezirksmeistertitel. „Ich möchte diesen Titel all denjenigen widmen, die mich vor ein paar Jahren wieder zum Tennis gebracht haben, allen voran mein Sohn Jannik und Scott Reed, der selbst wegen Verletzung nicht bei diesen Meisterschaften antreten konnte“, sagte Stamer, bevor er sich zur Entspannung in seine Badewanne begab. Gregor Bulmer bescherte als Sieger der Herren 60 dem TC Herrenberg einen zweiten Titel. Er stand im Endspiel Michael Zauner (TC Bad Wildbad) gegenüber.

Dritter Titelverteidiger in einem Finale war bei den Herren 55 Wolfgang Kogel (TC Maichingen). Für ihn war gegen den souverän aufgetretenen Christof Langosch (TA VfL Sindelfingen) als „Neu-55er“ kein Kraut gewachsen. Überraschend in diesem Feld waren neben frühen Favoritenstürzen auch die Halbfinalteilnahmen von Dietmar Bulla (TC Heimsheim) und Uli Gauss (TA TSV Hildrizhausen). Ersterer qualifizierte sich durch ein 6:2, 7:5 gegen Joachim Schlegel (TC Bad Wildbad) für die Runde der letzten Vier, Gauss ging zum zweiten Mal nach dem Gewinn der Sommerbezirksmeisterschaften 2018 als Sieger gegen Steffen Fortun (TC Maichingen) vom Platz, diesmal allerdings vorzeitig durch Aufgabe bei Führung von 7:6, 2:2. Bei den Herren 65 könnte der Titelgewinn von Heinz-Günther Schaudt (TA TSV Ehningen) für die Ansage auf weitere Erfolge in dieser für Schaudt neuen Altersklasse stehen. Mit Johannes Binder (TC Schönaich) duellierte er sich im Finale (6:1, 6:4) mit einem Jahrgangsgenossen.

Erstmals bei einer Bezirksmeisterschaft am Start war Bezirksjugendwartin Nicole Münster (TA SV Böblingen). Dass sie es nicht nur organisatorisch drauf hat, sondern auch gut mit dem Racket umzugehen weiß, bewies sie bei allen ihren drei Einsätzen der Damen 40, zuletzt mit einem 6:0, 6:3 gegen Marion Müller (TC Doggenburg), die mit ihrem Erstrundenerfolg gegen die Topgesetzte Sandra Jachmann (TA SV Böblingen) für eine Überraschung gesorgt hatte. Bei den Damen 50 gelang Marion Kelsch (TA TSV Jahn Büsnau) als einziger Teilnehmerin nach dem Gewinn der Sommermeisterschaft nun auch der Pokalgewinn in der Halle. Mit einem knappen 10:8 im Match-Tiebreak gegen Vorjahressiegerin Sabine Kuppinger (TC Schönaich) sowie einem ebenfalls umkämpften 6:3, 7:6 gegen deren Mannschaftskameradin Stefanie Jäger-Reinauer hatte sie sich diesen auch verdient.

Ergebnisse Tennisbezirksmeisterschaften Halle 2019 in den Tennishallen Sindelfingen, Holzgerlingen, Maichingen, Weil im Schönbuch und Gärtringen (Finalspiele alle in Sindelfingen):

Damen A: VF: Sophie Zehender – Isabel Löprich (beide TA VfL Sindelfingen) 6:1, 6:2, Valentina Steiner (TEC Waldau) – Petra Dobusch (TC Doggenburg) 6:3, 4:6, 13:11, Charlotte Rösch (TC Doggenburg) – Julia Hartwig (TEC Waldau) 6:1, 6:4, Meggie Raidt (TA VfL Sindelfingen) – Stefanie Stemmer (TC Leonberg) 6:4, 6:4; HF: Zehender – Steiner 4:6, 6:4, 10:7, Raidt - Rösch 6:1, 6:3; F: Raidt – Zehender 6:3, 6:2.
 
Damen B: HF: Lisa Holt (TA SV Leonberg/Eltingen) Sophia Mackinnon (TEC Waldau) 4:6, 6:3, 10:3, Romy Steegmüller (TA VfL Sindelfingen) – Valerie Goldberg (TV Feuerbach) 6:1, 6:0; F: Steegmüller – Holt 6:3, 6:2.
 
Damen 40 : HF: Marina Müller (TC Doggenburg) – Sandra Schneider (TV Feuerbach) 6:4, 6:3, Nicole Münster (TA SV Böblingen) – Silvija Riecher (TA SV Holzgerlingen) 6:1, 6:0; F: Münster - Müller 6:0, 6:3.

Damen 50: HF: Stefanie Jäger-Reinauer (TC Schönaich) – Doris Kaiserauer (TC Gärtringen) 6:1, 3:6, 10:3, Marion Kelsch (TA TSV Jahn Büsnau) - Sabine Kuppinger (TC Schönaich) 6:3, 4:6, 10:8, F: Kelsch – Jäger-Reinauer 6:3, 7:6.

Herren A : VF: Nic Wiedenhorn (TA SV Böblingen) – Niklas Kaiser (TA VfL Sindelfingen) 6:4, 6:1, Jan Lucca Marquardt (TC Herrenberg) – Linus Fleck (TC Doggenburg) 6:2, 6:2, Jan Finckh (TC Blau-Weiß Vaihingen-Rohr) – Joshua Roth (TA SV Böblingen) 6:3, 7:5, Christian Koch (TA VfL Sindelfingen) – Philippe Zehender (TA VfL Sindelfingen) 6:4, 7:5; HF: Wiedenhorn – Marquardt 6:4, 6:4, Koch – Finckh 6:3, 6:1; F: Wiedenhorn - Koch 6:3, 6:4.
 
Herren B : VF: Patrick Demel (TA VfL Sindelfingen) – Fabian Keck (TC BW Zuffenhausen) 7:5, 6:0, Marvin Wehling (TA SV Böblingen) – Tim Pienkoß (TSC Renningen) 6:2, 6:2, Tom Heinkele (TC BW Zuffenhausen) – Bobby Botev (TC Herrenberg) 6:1, 6:1, Frederic Aicher (TC Herrenberg) – Jonas Schmitt (TA VfL Sindelfingen) 6:1, 6:4; HF: Wehling – Demel 7:6, 6:0, Aicher – Heinkele 6:1, 6:0; F: Wehling – Aicher 6:4, 6:3.
 
Herren C : HF: Paul Frasch (TA SV Holzgerlingen) – Sebastian Thanner (TA TSV Dagersheim) 5:7, 6:4, 10:6, Gerrit Conermann (TA TSV Dagersheim) – Sören Greßmann (TC Weiß-Rot Stuttgart) 6:0, 6:4; F: Conermann – Frasch 6:3, 6:3.

Herren 40: VF: Axel Tidelski (TA SV Böblingen) – Thilo Klam (TC Weissenhof) 6:1, 6:0, Axel Schöck (TA SV Böblingen) – Thomas Roth (TC Heimsheim) 6:1, 6:4, Lars Eble (TA SV Böblingen) - Franz-Peter Stümper (TA TSV Waldenbuch) 6:3, 7:5, Sven Zinser (TEC Waldau) – Florian Schlegel 6:4, 6:2; HF: Schöck -Tidelski 6:2, 7:6, Eble – Zinser 6:2, 6:4; F: Schöck - Eble 6:4, 2:6, 11:9.
 
Herren 50: VF: Volker Stamer (TC Herrenberg) - Karsten Born (TA VfL Sindelfingen) 7:5, 6:1, Oliver von Gartzen (TC Degerloch) – Claus-Peter Lander (TC BW Zuffenhausen) 6:3, 7:5, Marc Schmidt (TA VfL Sindelfingen) – Falk Lingen (TC BW Zuffenhausen) 6:1, 6:1, Oliver Pudschies (TC Herrenberg) - Harald Wacker (TC Schönaich) 4:6, 6:2, 10:8; HF: Stamer – von Gatzen 6:2, 6:3, Pudschies – Schmidt 6:3, 6:3; F: Stamer - Pudschies 7:6, 6:3.
 
Herren 55: HF: Christof Langosch (TA VfL Sindelfingen) – Dietmar Bulla (TC Heimsheim) 6:0, 6:3, Wolfgang Kogel (TC Maichingen) – Uli Gauss (TA TSV Hildrizhausen) 6:1, 6:2; F: Langosch - Kogel 6:1, 6:3.

Herren 60: HF: Gregor Bulmer (TC Herrenberg) – Lothar Strätling (TA Spfr. Stuttgart) 6:1, 6:4, Michael Zauner (TC Bad Wildbad) – Dieter Heck (TC Maichingen) 6:2, 6:1; F: Bulmer – Zauner 6:4, 6:4.
 
Herren 65: HF: Heinz-Günther Schaudt (TA TSV Ehningen) – Helmut Holzapfel (TC Weiss-Rot Stuttgart) 7:5, 6:1, Johannes Binder (TC Schönaich) – Rolf Gäckle (TA TSV Neuhengstett) 2:6, 6:3, 10:6; F: Schaudt – Binder 6:1, 6:4.