Springe zum Seiteninhalt

Esslingen/Göppingen/Reutlingen  Newsüberblick

Bezirk D: Jahresbericht 2020

Gemäß Beschluss des Präsidiums des WTB in Absprache mit dem Verbandsrat und den Bezirksvorsitzenden werden die diesjährigen Bezirksversammlungen nicht als Präsenzveranstaltungen stattfinden. Es ist beabsichtigt die Veranstaltungen in einem schriftlichen Umlaufverfahren durchzuführen. Im Rahmen dieses Verfahrens werden dann auch die neuen Delegierten gewählt. Hier finden Sie die Jahresberichte des Bezirk D.

11.02.2021  Bezirk D
Abklatschen entfiel im Jahr 2020 - auch beim WTB-Cup in Bernhausen.

Alle Jahresberichte gibt es hier als PDF zum Download

Bezirksversammlung 2021 im Umlaufverfahren WTB/Bezirk D

Jahresberichte 2020

Bereiche: 

  • Vorsitzender
  • Sport
  • Jugend
  • Breitensport
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Lehrwesen
  • Regelkunde, Schiedsrichterwesen
  • Schultennis

Der Begriff „Spieler oder ähnliches“ gilt sowohl für Damen als auch für Herren.
Auch die Bezeichnung „Tennisvereine“ ist dem Begriff „Tennisabteilungen“ gleichzusetzen.

 

Liebe Tennisspielerinnen, liebe Tennisspieler, werte Vereinsvertreterinnen, werte Vereinsvertreter, sehr geehrte Damen und Herren,

was für ein Jahr liegt hinter uns!

 

2020 ist etwas über uns gekommen, womit die Welt nicht gerechnet hatte. Ein bis dahin unbekanntes Virus dringt in unsere Körper und unsere Leben ein. Es trifft uns da, wo wir am allermenschlichsten sind: im engen Kontakt, in der Umarmung, im Gespräch, beim Feiern. Das Virus macht normales Verhalten zu einem Risiko – und ganz ungewohnte Schutzmaßnahmen normal. 

 

2020, dieses Jahr der Pandemie, war ein Jahr des Lernens. Wir mussten im Frühjahr auf ein Virus reagieren, über das es kaum gesichertes Wissen und Informationen gab. Wir mussten Entscheidungen treffen, von denen wir zunächst nur hoffen konnten, dass sie sich als richtig erweisen würden.

 

Wir, der WTB und die Bezirke reagierten am 12.03.2020 auf die Corona-Pandemie. An diesem Tag wurden in einer Präsidiumssitzung die Bezirksversammlungen und die Delegiertenversammlung abgesagt. Weiter wurde die Fortführung der Winterhallenrunde aufgehoben, alle Ranglisten-, LK-Turniere und Bezirksmeisterschaften mussten bis auf Weiteres abgesagt werden.

 

Im letzten Jahr, Ende März 2020, wollten wir in Reutlingen unsere Bezirksversammlung in der Theodor-Heuss-Schule mit 4 Workshops durchführen. Vieles war schon vorbereitet, doch die Absage kam letztendlich mit „Ansage“. Nachträglich bedanke ich mich vielmals bei unserem Bezirksreferenten Mark Linsenbolz für die Organisation dieser etwas anderen, aber bestimmt sehr interessanten Bezirksversammlung. Aber es sollte anders kommen.

 

Auch im Jahr 2021 wird die Bezirksversammlung nicht in dem gewohnten Rahmen verlaufen. Eine Präsenzveranstaltung konnte im Vorfeld nicht organisiert werden, das wäre viel zu unsicher geworden. Deshalb werden in diesem Jahr alle sechs Bezirksversammlungen im Umlaufverfahren abgehalten. Alle Tennisvereine und Tennisabteilungen erhalten Anfang Februar 2021 über den passwortgeschützten Vereinsaccount die entsprechenden Schreiben übersandt. Ich habe die ganz große Bitte an alle Vereinsvorsitzenden und Abteilungsleiter, dass Sie sich bitte an diesem Umlaufverfahren beteiligen. Der Versand des ersten Schreibens erfolgt voraussichtlich am 01.02.2021.

 

Der Bezirksrat hat wie in den vergangenen Jahren seine Berichte vorab ins Internet gestellt. Außerdem werden wir zusätzlich eine Sonderausgabe von TennisAktuell an alle Vereine und Abteilungen versenden. So können sich viele Tennisfreunde über die Aktivitäten im Bezirk informieren.

 

Mitte März 2020 stellte das Coronavirus viele Menschen und natürlich auch alle Verantwortlichen in den Tennisvereinen, -abteilungen, Bezirken und das Präsidium vor besondere Herausforderungen. Wir haben eine Ausnahmesituation, die es in dieser Form noch nie gegeben hat. Wir alle vom Bezirksrat sind tief betroffen, von dem Ausmaß, das wir uns zu Beginn des Jahres 2020 nie hätten vorstellen können. Aufgrund der Dynamik und der Ungewissheit befindet sich die ganz Bevölkerung in einer fatalen Situation. Und diese Umstände waren bezeichnend für den März 2020 und jetzt im Januar 2021 ist es nicht anders. Die aktuellen Entwicklungen in der Corona-Krise haben natürlich auch massive Auswirkungen auf das Vereinsleben und das Sporttreiben im Bereich des WTB. Bereits im März 2020 und im November haben wir einschneidende Entscheidungen betreffend der Winterhallenrunde und der Turnierszene getroffen. Diese sind uns nicht immer leichtgefallen, da auch für uns die Situation völlig neu war und zum Teil auch heute noch neu ist. Die Gesundheit aller Ehrenamtlichen in den Vereinen, der Tennisspieler*innen und meinen Kollegen*innen im Bezirk und bei der WTB-Geschäftsstelle hatte bei unseren Entscheidungen stets oberste Priorität. Es fällt uns enorm schwer, einen wichtigen Eckpfeiler der Gesellschaft einfach mehr oder weniger ersatzlos zu streichen. Sportliche Betätigung und vor allem der Sport als Bindeglied in der Gesellschaft, als Ort zwischenmenschlicher Begegnung brechen weg. Das ist neu. Auch in dieser Extremsituation sind wir im Bezirksrat bemüht, für sie erreichbar zu sein. Ein herzliches Dankeschön an die Leiterin unserer Geschäftsstelle Frau Sabine Hausch und an alle Bezirksreferenten und unseren Fachberater für den unermüdlichen Einsatz. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir für manche Fragen auch heute noch keine Antworten haben.

 

Wie ich schon geschrieben habe, war die Beteiligung an der WTB-Wettspielrunde mit 39 Prozent geringer als erwartet. Wir, im WTB haben aber auch gesehen, dass, nachdem die Lockerungen immer größer wurden, der Wunsch nach Wettkampftennis da war. Dies unterstreicht die hohe Anzahl vom 1 319 Teams aus 421 WTB-Vereinen an der erstmals ausgeschriebenen Pokalrunde.

                                                                                                                                                                        

Ein bisschen Sport möchte ich jedoch unbedingt aufnehmen. Aber im März 2020 wurden aufgrund der aktuellen Lage in der Corona-Krise alle Turnierebis einschließlich 07.06.2020 abgesagt.

 

In den Faschingsferien wurden für die U10, U12, U14 und U16 die „Neckar-Filder-Junior-Open“ in Neckartenzlingen ausgetragen. Der Veranstalter ETV Nürtingen konnte dabei Akteure aus Baden, Bayern, Westfalen und Württemberg zu diesem deutschen Ranglisten-Jugendturnier der Kategorie J-2 begrüßen.

 

Bestimmt denken Sie auch noch dran, am 11. Mai konnte wieder Tennis gespielt werden.  Sofort war dann die Frage da „was wird aus der Verbandsrunde 2020“? Von den 6 593 Teams bei der Jugend, den Aktiven und den Senioren haben jedoch nur

2 512 Mannschaften für die (Ersatz-) Wettspielrunde gemeldet. Das sind leider nur 38,1 Prozent. Ähnlich war es auch im Hobbybereich. Hier sind es 39,7 Prozent die teilgenommen haben. Das sind natürlich sehr enttäuschende Zahlen, aufgrund der Gesamtsituation jedoch durchaus verständlich. Die Strategie der Landesregierung, in zeitlich klar definierten Schritten nach und nach mehr Freiräume im Sport zuzulassen, ist von den Vereinen dankbar angenommen worden. Seit dem 04. Juni 2020 darf auch wieder Doppel gespielt werden. Dies eint natürlich den gesamten Wettspielbetrieb, denn hier gehören Doppel einfach zur sportlichen Ergebnisfindung dazu.

 

Eigentlich wollten im Jahr 2020 vier Vereine aus dem Bezirk D ihre Vereinsjubiläen groß feiern. 50 Jahre bestehen: Die TA TSV Betzingen, der TC Hochdorf-Reichenbach und der TC Neuhausen/Filder. 40 Jahre besteht der TRC Schlierbach. Corona hat den Vereinen einen dicken Strich durch ihre Planungen gemacht. Eine herbe Enttäuschung für alle Beteiligten.

 

Jeweils vier Mannschaften hatten für die Württembergliga der Aktiven in der WTB-Wettspielrunde gemeldet. Mit am Start waren die Teams vom TC Bernhausen bei den Damen und dem TV Reutlingen II bei den Herren. Am letzten Spieltag mussten die Damen des TC Bernhausen beim direkten Rivalen VfL Sindelfingen II antreten Durch einen umkämpften 6:3 Erfolg wurden die Damen des TC Bernhausen ungeschlagen Württ. Mannschaftsmeister und spielte danach im Aufstiegsspiel gegen den badischen Meister TSG 78 Heidelberg.

 

Bei den Herren hatten vor dem letzten Spieltag die beiden Neulinge TV Reutlingen 2 und der TC Bad Schussenried jeweils mit 9:0 Siegen ihre bisherigen Aufgaben mit Bravour erledigt. Im „Endspiel“ siegte der TC Bad Schussenried mit 7:2 und wurde Württ. Mannschaftsmeister.

 

Bei den Juniorinnen hatte ebenfalls das Team des TC Bernhausen die Nase vorn und sicherte sich den Titel in der Württembergstaffel.

 

Nachdem die Corona-Pandemie zu den aufgeführten Absagen in der Wettspielrunde geführt hatte, wurde mit dem WTB-Pokal ein sportlicher Ersatzwettbewerb gefunden, der direkt auf große Resonanz stieß. Gespielt wurde in Zweier-Teams mit 2 Einzeln und einem Doppel. Aufgrund der großen Resonanz dieses neuen Wettbewerbs hat das Präsidium beschlossen, diesen Wettbewerb auch in diesem Sommer anzubieten.  

 

Doch was passierte mit der Turnierlandschaft? Vielen Turnierveranstaltern war das Risiko zu groß bzw. die behördlichen Auflagen waren zu hoch und sagten daher Turniere ab. Die Turniere, die stattfinden, spürten einen enormen Zulauf. Positiv ist die Entscheidung des DTB, dass es in diesem Jahr keinen LK-Abstieg gibt.

 

Mit der „Next Level-Serie“ weitet der WTB die bisherigen VR-Talentiade-Einzelturniere auf die Altersklassen U8, U9 und U10 aus. Zur 2020 neu ins Leben gerufenen Turnierserie gehören Veranstaltungen im Sommer und Winter in allen sechs Bezirken des WTB. Im Bezirk D war der TV Reutlingen am zweiten Augustwochenende der Ausrichter für dieses neue Format und lockte mehr als 70 Teilnehmer*innen auf die Tennisanlage unter der Achalm. Das Organisationsteam des TVR hatte sich bereits im Vorfeld bemüht, den Kindern beste Bedingungen zu bieten, die auch den Anforderungen der Corona-Bestimmungen gerecht werden. Die große Hitze tat ihr Übriges.

 

Mitte September fanden zu einem ganz neuen Termin die Baden-Württembergischen Jugendmeisterschaften statt. Die beiden Tennisverbände Baden und Württemberg hatten sich auf diesen Termin im Vorfeld geeinigt. Auf den Plätzen der TA VfL Pfullingen sowie in den Vorrunden zusätzlich beim TC Markwasen Reutlingen gingen insgesamt 187 Jugendliche an den Start. Es waren tolle Matches zu sehen, anders ausgedrückt, die Jugendlichen zeigten ganz tolles Tennis bei diesen hochkarätig besetzten Titelkämpfen. In diesem Jahr werden die Meisterschaften wieder in Baden ausgetragen und erneut im September nach den Sommerferien.

Aus dem Bezirk D haben insgesamt 21 Jugendliche teilgenommen

 

Die Suche nach Tennistalenten wurde fortgesetzt. Trotz Corona wurden die jungen Tennistalente zur Sichtung auf die Tennisanlage des ETV Nürtingen eingeladen. 30 Mädchen und Jungen waren gekommen und wollten den Sprung in den Vorkader schaffen. Bezirkstrainer Andreas Tiltscher hatte sich optimal auf die Einschränkungen um den Corona-Virus eingestellt und ein tolles Programm für die Kinder erstellt.

 

Der eine geht, der andere kommt! Kurt Adam wurde nach 34 Jahren in den Ruhestand verabschiedet und Jens Föhl wurde am 1. September 2020 als Geschäftsführer beim WTB eingestellt. Auch der Bezirk D wünscht Kurt Adam alles Gute im Ruhestand und vor allem Gesundheit. Seinem Nachfolger Jens Föhl wünschen wir einen guten Start.

Dadurch, dass Jens Föhl Geschäftsführer des WTB wurde, durfte ich einen neuen Bezirksjugendwart suchen. Ich hatte ihn auch relativ bald gefunden und begrüße Sven Glaser herzlich im Bezirksrat. Für Sven ist die jetzige Corona-Pause ein großer Hemmschuh, da er sich ganz schnell in den Jugendbereich einarbeiten will. Ich wünsche Sven für das Amt des Bezirksjugendwart alles Gute, einige Erfolge und immer viele tennisbegeisterte Jugendliche.     

  

Seit vielen Jahren fand die Delegiertenversammlung im Jahr 2020 nicht in Nürtingen statt. Die für den Mai geplante Versammlung wurde im September im BSP/LLZ im Stgt.-Stammheim durchgeführt. Unter Einhaltung der vorgegebenen Hygienemaßnahmen kamen in der dortigen Sporthalle die Delegierten aus den sechs Bezirken zusammen. In dieser Versammlung wurde der neue Spielball vorgestellt. Head ist seit Beginn der Wintersaison 2020 neuer WTB-Ballpartner. Ab der kommenden Sommersaison wird ausschließlich „HEAD WTB one“ zugelassener Spielball sein. Auslieferung ist Ende April 2021 vorgesehen. Der Preis für eine Viererdose liegt bei 11,00 Euro incl. MwSt. Die Dosen sind zum großen Teil recycelbar.

 

In dieser außergewöhnlichen Zeit können sich die Vereine und Abteilungen auch mit anderen Dingen beschäftigen. So z. B. mit der Vereinsberatung. Seit rund einem halben Jahr können unsere Vereine und Abteilungen vom „DTB Vereins-Benchmarking profitieren. Mit dem neuen Online-Analysetool des Deutschen Tennis Bundes können sich alle Tennisclubs kostenfrei analysieren und quasi auf Knopfdruck beraten lassen. Damit erhalten Vereine Unterstützung bei der Bewältigung der täglichen Herausforderungen in der Vereinsführung und -entwicklung. Das Ergebnis der Analyse ist eine individuelle Auswertung, die dem Verein zur Verfügung gestellt wird und konkrete Vorschläge und Maßnahmen für die Zukunft beinhaltet. Natürlich werden die Daten und Auswertungen vom WTB streng vertraulich behandelt. Es ist an der Zeit, diese „Vereinsberatung auf Knopfdruck, einfach anzugehen und auszuprobieren.

 

Ein herzliches Dankeschön gebe ich gerne wieder an die Herren aus dem Bezirksrat sowie unserer Leiterin der Bezirksgeschäftsstelle Frau Sabine Hausch weiter. Sie alle haben wieder ein tolles, ehrenamtliches Engagement gezeigt und Ihren Aufgabenbereich ausgefüllt. Die Arbeit in diesem Gremium hat auch im vergangenen Jahr trotz Corona Spaß gemacht.

Weiter bedanke ich mich bei den Mitarbeitern der WTB-Geschäftsstelle in Emerholz. Angefangen beim Geschäftsführer, Herrn Jens Föhl, bekommen alle Mitarbeiter*innen meinen besten Dank, die für alle Tennisvereine im Bezirk D einen tollen Job gemacht haben und uns alle unterstützen, wo immer es möglich ist. DANKE!

 

Der Vereinssport ist weitestgehend lahmgelegt und das bis mindestens Ende Januar. Bei vielen Tennisvereinen haben die Lockdowns fühlbare Spuren hinterlassen. Mehrere Vereine rechnen mit einem Mitgliederrückgang. Das Jahr 2020 hat in allen Lebensbereichen, sei es im privaten, beruflichen sowie sportlichen Umfeld Spuren hinterlassen und wird uns daher noch lange in Erinnerung bleiben. Die Covid-19-Pandemie ist dafür natürlich vorwiegend verantwortlich.

 

Abschließend ein ganz großes Dankeschön an alle Ehrenamtlichen in den Vereinen. Es ist einfach sehr wichtig, dass es sie gibt. Der Bezirksrat bedankt sich bei ALLEN, die den Tennissport und engagiert den eigenen Verein unterstützen. Auch bei den vielen Helfern möchte ich mich wiederum bedanken. Es ist einfach toll, wenn es Menschen gibt, die ihren Verein einfach mal so zu Hilfe kommen.

 

Warten wir ab, wie sich das Jahr 2021 entwickelt. Ich hoffe, dass wir bald wieder Tennis spielen können. Unseren Vereinen wünsche ich in dieser harten Zeit alles Gute und weiterhin Erfolg, unseren Tennisspielern*innen viel Gesundheit, und passen Sie alle auf sich auf.

 

Im Jahr 2022 wünsche ich mir wieder eine ganz normale Bezirksversammlung, mit sehr vielen Vereinsvertretern.

 

Abschließend wünsche ich uns allen schon heute eine schöne, erfolgreiche, verletzungsfreie und gelungene, normale Tennissaison 2021.

 

Ihr

Hartmut Seifert 

Bezirksvorsitzender


Sport

 

Liebe Tennisfreunde,

 

mein Jahresbericht ist dieses Mal wesentlich kürzer - was soll man zum Tennisjahr 2020 auch sagen.

 

Wir alle sind mit einer Situation konfrontiert, die uns fassungslos macht und alle unsere negativen Vorstellungen noch übertrifft.

Wer hätte gedacht, dass eine Winterhallenrunde (2019/2020) krankheitsbedingt komplett und ohne mögliche Fortsetzung von einem auf den anderen Tag abgebrochen werden muss.

 

Hygienekonzepte mussten erstellt werden, damit auf einen Tennisplatz mit einer Größe von ca. 600m² 2 Personen miteinander Tennis spielen dürfen. Mit den Spielern/innen die den Platz anschließend gebucht hatten konnte nicht gesprochen werden, da der Ein- und Ausgang streng getrennt werden musste. Sämtliche Turniere bis Ende Juli - abgesagt. Dann positive Signale, es durfte auch Doppel gespielt und mit 4 Personen auf einem Platz trainiert werden. Seit Ende Oktober dann aber wieder der Schritt zurück. Zunächst nur noch 2 Personen in einer ganzen Tennishalle (was für ein Irrsinn) und dann die komplette Schließung der Hallen.

Seit Anfang November Aussetzung der Winterhallenrunde und nur die größten Optimisten rechnen damit, dass vor Ostern Wettspiele in der Halle durchgeführt werden dürfen.

 

Aufgrund der Rahmenbedingungen wurden in 2020 die WTB-Wettspielrunde und der WTB-Pokal ins Leben gerufen.

War die Teilnahme an der WTB-Wettspielrunde eher unter den Erwartungen, so haben sich die Verantwortlichen über die vielen Meldungen beim WTB-Pokal sehr gefreut.

Sicherlich gab verschiedene Probleme bei der Durchführung, allerdings muss man immer die Rahmenbedingungen sehen und deshalb waren beide Veranstaltungen ein Erfolg mit kleinen Schönheitsfehlern.

 

Folgende Vereine des Bezirks D sind bei der WTB-Wettspielrunde aus der Württembergliga in die Regionalliga aufgestiegen:

 

TC Bernhausen - Damen

TC Markwasen Reutlingen – Herren 40

Herzlichen Glückwunsch und für die kommende Saison alles Gute!

 

Mittlerweile wurden die Gruppen für die Wettspielrunde Sommer 2021 veröffentlicht.

Wir alle hoffen, dass ab Mai wieder im Freien gespielt werden darf. In wie weit es Einschränkungen geben wird, bleibt abzuwarten.

Wir sehen aber positiv in die Zukunft und hoffen, dass wieder ein Stück Normalität zurückkehrt.

 

Aktuell sehe ich die größte Herausforderung für die Vereine in der Mitgliedergewinnung. Je länger wir unseren geliebten Sport nicht ausüben dürfen, desto mehr merken wir, dass uns entweder etwas fehlt oder wir uns mit der Situation schon soweit abgefunden haben, dass wir Alternativen zum Tennis gefunden haben. Das sind dann die Mitglieder, die wahrscheinlich aus den Vereinen austreten werden. Versuchen Sie mit aller Macht dem entgegenzutreten.

 

Liebe Tennisfreunde, ich möchte Ihnen noch mitteilen, dass ich 2022 nicht mehr zur Wahl als Bezirksportwart antreten werde. Der Entschluss ist bereits vor 2020 gefallen und hat nicht mit der aktuellen Situation zu tun. Falls jemand Interesse an dieser sehr interessanten Aufgabe haben sollte, darf er/sie sich gerne bei mir melden.

 

Für 2021 wünsche ich Ihnen alles Gute, vor allem Gesundheit.

 

Ihr

Jürgen Heckel

Bezirksportwart


Jugend

 

Liebe Tennisfreunde,

 

eingangs möchte ich die Gelegenheit nutzen um meine Person kurz vorzustellen. Ich heiße Sven Glaser und habe im November 2020 die Nachfolge von Jens Föhl als Bezirksjugendwart (zunächst kommissarisch bis Februar/ März 2022) angetreten. Als begeisterter Tennisspieler bin ich der Sportart seit frühester Jugend verbunden. Als aktiver Spieler nahm ich an Verbandsspielen bis zur Oberliga und Württembergliga teil, bin im Besitz der B-Trainer-Lizenz des WTBs und als Funktionär bereits viele Jahre an meinem Heimatort in Sonnenbühl als Sportwart bzw. Vorsitzender tätig. Das aktuelle Geschehen im Jugendtennis kenne ich zudem sehr gut durch meine Tochter, die dem Bezirkskader und WTB Talentkader angehört. Beruflich arbeite ich seit 2005 bei der Landesbank Baden-Württemberg im Vertrieb des Unternehmenskundengeschäfts.

Viel lieber hätte ich mich persönlich mit Ihnen ausgetauscht, möchte jedoch nicht unerwähnt lassen, dass ich mich auf die Zusammenarbeit freue und die Kinder und Jugendlichen im Bezirk D sehr gerne unterstütze.     

 

Wie in nahezu allen Bereichen unseres täglichen Lebens war natürlich auch das Tennisjahr 2020 im Jugendbereich geprägt von den Auswirkungen und Einschränkungen der Corona-Pandemie. Ich kann mich noch sehr gut an den 13. März 2020 und die Lockdown-Ankündigungen unserer Regierung erinnern. Die Kinder und Jugendlichen mussten schlagartig für mehrere Wochen auf ihren Lieblingssport verzichten und gleiches gilt natürlich aktuell schon wieder seit Dezember. Ausnahmen sind nur für den Profi- und Spitzensport vorgesehen, wodurch auch nur sehr wenige Jugendliche eine Privilegierung gemäß Landesverordnung erhalten können. Dieser Umstand stellt sowohl Kinder und Jugendliche, denen die Bewegung und der Austausch mit Gleichgesinnten fehlt, als auch Vereine, denen der direkte Zugang bspw. bei der Planung der Sommersaison 2021 fehlt, vor große Herausforderungen. Umso wichtiger wird es sein, den hoffentlich unter Pandemie-Gesichtspunkten vertretbaren „Re-Start“ im Sommer mit möglichst allen bekannten Veranstaltungen (Sommerrunde, Turniere, Sichtungen usw.) durchzuführen. Die Erfahrungen aus dem Sommer 2020 stimmen mich hierbei zuversichtlich, als sehr schnell und unter Einhaltung der erforderlichen Hygiene-Maßnahmen auch wieder Veranstaltungen mit einer Vielzahl an Personen auf den Tennisanlagen möglich waren.

 

Ich möchte mich bei allen Jugendwarten, Trainern, Eltern und sonstigen ehrenamtlichen Helfern für den Einsatz im vergangenen Jahr herzlich bedanken. Mein Dank gilt zudem Simon Haussmann, der sich als stellvertretender Bezirksjugendwart und Spielleiter der Verbandsrunde gewohnt zuverlässig um die Vorbereitung und laufende Abwicklung der Winter- und Sommerrunde gekümmert hat. Zudem möchte ich mich bei der WTB-Geschäftsstelle und vor allem den Verantwortlichen des Jugendressorts (Steffi Bachofer, Andreas Nägele) für die Unterstützung bei meinem Start als Bezirksjugendwart bedanken. Last but not least möchte ich natürlich meinen Vorgänger Jens Föhl nicht vergessen. Vielen Dank für deinen Einsatz und ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg bei deiner in 2020 übernommen Tätigkeit als Geschäftsführer des WTBs.

 

In diesen schwierigen Zeiten sind wir mehr denn je auf das Engagement für den Jugendsport im Bezirk D angewiesen. Lassen Sie uns gemeinsam die Pandemie-Herausforderungen meistern und es würde mich freuen, wenn sich dieses Jahr wieder alle Beteiligten mit dem gleichen Engagement für den Jugendsport einsetzen würden. 

 

Winterhallenrunde

An der Winterrunde 2019/2020 nahmen 91 Jugendmannschaften teil und mit Ausnahme der jüngsten Kategorie (VR-Talentiade U8 KF) konnten sämtliche Altersklassen angeboten werden. Bedingt durch den vorzeitigen Saisonabbruch aufgrund des Corona-Lockdowns im März fielen die letzten drei Spieltage bzw. 41 Spiele aus.

An der Winterrunde 2020/2021 wollten 118 Jugendmannschaften (+30% gegenüber Vorjahr) teilnehmen. Aufgrund des andauernden Lockdowns und der Hallenkapazitäten wurde die Winterhallenrunde im Januar 2021 bereits abgesagt. Sollte abhängig vom Pandemie-Verlauf im März oder April noch gespielt werden können, ist die Durchführung einzelner Spiele auf freiwilliger Basis möglich.

 

Sommerrunde

Der reguläre Verbandsspielbetrieb 2020 musste leider auch Corona-bedingt abgesagt werden. Alternativ wurde eine Ersatzrunde auf freiwilliger Basis im Jugendtennis angeboten. Die Resonanz war mit 172 von ursprünglich 413 gemeldeten Mannschaften (entspricht circa 40%) im Bezirk D verhalten und zeigt die allgemeine Unsicherheit bzw. Zurückhaltung in der Bevölkerung sowie die erschwerten Bedingungen für die Vereine aufgrund von Corona. Da ohne Auf- und Abstiegsregelung gespielt wurde, konnte auch ohne Training befreit aufgespielt werden und die Runde für den „Re-Start“ genutzt werden. Hierbei möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass der TC Bernhausen bei den Juniorinnen U18 in der höchsten Liga, der Württembergstaffel, den ersten Platz erzielte. Gratulation zu diesem Erfolg.

Für die Sommerrunde 2021 haben im Bezirk D insgesamt 395 Mannschaften (-4,4% gegenüber Vorjahr) gemeldet. Damit verfügen wir weiterhin mit Abstand über die meisten Mannschaften in Württemberg. Inwieweit der Rückgang zum Vorjahr auf Corona zurückzuführen ist bleibt abzuwarten, wir liegen jedoch unterhalb des Durchschnitts in Württemberg von minus 6,0%. 

 

WTB-Pokal

Der neu ins Leben gerufene Wettbewerb fand mit 72 Mannschaften eine ordentliche Resonanz im Bezirk D und wurde primär im August ausgetragen. Neben der Lust aufs Spielen nach den Corona-Einschränkungen lag dies sicherlich auch am attraktiven Modus mit nur zwei erforderlichen Jugendlichen pro Spieltag.

 

Jugendturniere

Die Hallen-Bezirksmeisterschaften der U11, die regelmäßig (um eine Wertung für die Rangliste bzw. LK zu ermöglichen) im neuen Jahr ausgetragen werden, fanden Ende Januar 2020 in den Tennishallen in Hülben bzw. Dettingen/Erms statt. Die Teilnehmerzahl war mit 5 (weiblich) bzw. 9 (männlich) gering und die Mädchen-Spiele mussten im Gruppenmodus stattfinden. Vielen Dank an die Verantwortlichen in Hülben und Dettingen/ Erms für die Bereitstellung der Tennishallen.        

Leider fanden im Zeitraum von 14. März bis 19. Juli keine Turniere statt. So musste auch der Bezirks-Cup 2020 im Sommer, der ursprünglich vom 01. bis 03. Mai in Denkendorf stattfinden sollte, wegen der Corona-Pandemie leider ausfallen.

 

Die große Freude und Euphorie unter den Jugendlichen wieder spielen zu dürfen zeigte sich dann gleich beim ersten LK-Turnier nach der Öffnung im Juli in Unterensingen, bei welchem deutlich mehr Anmeldungen als Startplätze eingingen.

 

Zum Abschluss der Sommersaison fanden die Baden-Württembergischen Jugendmeisterschaften U11 bis U18 in unserem Bezirk statt und wurden vom VFL Pfullingen sowie TC Markwasen Reutlingen gewohnt zuverlässig ausgetragen. Vielen Dank an die beiden Vereine für die Bereitschaft und zuverlässige Umsetzung in freundlicher Atmosphäre dieses tollen Turniers. Aus sportlicher Sicht hervorzuheben ist neben vielen guten Leistungen und Platzierungen der Titelgewinn von Mariella Thamm (TC Bernhausen/ inzwischen TEC Waldau Stuttgart) aus unserem Bezirk in der Kategorie U11 w.    

 

Trotz der temporären Corona-Schließungen fanden noch eine Vielzahl an LK-Tagesturnieren und einige Ranglistenturniere in 2020 statt. Bei der NEXT-LEVEL Turnierserie für die „Kleinsten“ in den Altersklassen U8 bis U10 ragte besonders im Oktober die Veranstaltung in Geislingen mit 99 Anmeldungen heraus.

 

Im Oktober fanden unter strengen Hygiene-Vorschriften noch einige wenige Turniere in der Halle statt, seit November ruht das Turniertennis leider bereits wieder aufgrund der hohen Corona-Infektionszahlen.  

 

Der diesjährige Bezirks-Cup ist für den Zeitraum vom 07. bis 09. Mai 2021 terminiert. Gerne hätten wir als Ausrichter wieder die TA TSV Denkendorf eingeplant, der Verein musste jedoch aufgrund einer Sanierung der Sandplätze absagen. Der neue Ausrichter ist aktuell noch in Abstimmung. Zeitgleich finden die neu etablierten Regio-Meisterschaften Nord in Waiblingen (Bezirke A-C) und Süd in Ehingen (Bezirke D-F) als Einladungsturnier und zur Qualifikation für die Württembergischen Meisterschaften statt.

 

Zu guter Letzt möchte ich Sie noch darauf aufmerksam machen, dass mit der aktuellen LK-Reform künftig auch die Doppel in die Wertung einfließen. Dies dürfte die Attraktivität des Doppels deutlich erhöhen. Jugendliche spielen aufgrund der „geteilten Drucksituation“ gerne Doppel und zudem werden spielerische Fähigkeiten gefördert. Daher möchte ich Sie einladen und darum werben auch einmal ein Doppelturnier für die Jugendlichen auszurichten.

 

Bezirkskader

Das abgelaufene Jahr 2020 war aus Sicht des Bezirkskaders natürlich auch vom Virus geprägt. Teamwettkämpfe wie die Titelverteidigung des WTB-Talent-Cups und größere Teile des Kadertrainings fielen den Lockdowns in den Zeiträumen von Mitte März bis Mitte Mai und wieder seit Anfang November zum Opfer.

 

Das Sommertraining konnte ab dem 11. Mai dann unter Anleitung von Bezirkstrainer Andreas Tiltscher und Co-Trainerin Lara Solano in Nürtingen unter Einhaltung der Corona-Vorschriften relativ normal stattfinden.

 

Am 24. Juli fand die Regionalsichtung in Nürtingen statt. Aufgrund Corona wurden die ansonsten üblichen dezentralen Sichtungen im Mai und Juni nicht durchgeführt, was die hohe Teilnehmerzahl im Juli mit mehr als 30 Kindern und Jugendlichen bei der zentralen Sichtung begründet. Wegen der Corona-Vorschriften wurde auf die motorischen Tests verzichtet und beim Tennis wurden die Kinder und Jugendlichen auf mehrere Plätze verteilt. 

 

Ab dem Wintertraining, welches wie erwähnt leider nur wenige Wochen andauerte, kam es zu personellen Veränderungen im Trainerstab. Lara Solano hat sich nach jahrelanger guter und zuverlässiger Arbeit dazu entschieden, ein Studium in Tübingen zu beginnen. Ihre drei Trainingstage wurden auf die neuen drei Bezirks-Co-Trainer Benny Michalak (ETV Nürtingen), Benni Preusch (TA VFL Pfullingen) und Max Reimer (TC Tübingen) aufgeteilt.

 

In den Herbstferien konnte die Bezirksmannschaft (U12/U11) in der Hallenrunde nach einem klaren Sieg gegen Bezirk F und einer knappen Niederlage gegen Bezirk C durch einen knappen Erfolg gegen Bezirk B den dritten Platz erreichen.

 

Während des Lockdowns werden die Kinder mit regelmäßigen Konditionsplänen versorgt um die Fitness zu bewahren. Zudem werden virtuelle „Work-Outs“ per Video-Konferenz abgehalten, um insbesondere auch den Kontakt zu und unter den Kindern zu halten.

 

Zur neuen Trainingssaison ab Oktober 2020 sind 17 Kinder im Hauptkader (2x/Woche) und 14 Kinder im Vorkader (1x/Woche) zu verzeichnen.

 

Ihr

Sven Glaser

Bezirksjugendwart Bezirk D


Jahresbericht des stellvertretenden Bezirksjugendwarts

 

Das Jahr 2020 war für alle ein sehr besonderes Jahr. Auch der Tennissport litt und leidet noch immer unter der Pandemie. Dies hatte natürlich auch einen enorm großen Einfluss auf die Verbandsrunde in unserem Bezirk.

 

Für die Saison 2020 hatten wir große Veränderungen vorgesehen mit der Abschaffung der 6er Mannschaften, hin zu reinen 4er Mannschaften. Hier hat die Gruppeneinteilung durchaus etwas Kopfzerbrechen verursacht. Man möchte es ja fair für Alle machen. Alle Gruppen waren ausgelost und ich hatte gespannt auf die Saison geblickt. Aber bekanntlich kam leider alles ganz anders als gedacht.

 

Die freiwillige Verbandsrunde wurde relativ gut angenommen, auch ohne Auf- und Absteiger. Trotzdem war die Jugend engagiert bei der Sache und auch auf der Jagd nach LK-Punkten. Dies sollte lobend erwähnt werden!
 

Für die Winterrunde 2020 / 2021 sah es zunächst besser aus und wir hatten viele Mannschaftsmeldungen in der Jugend. Auch hier hatten wir die Gruppeneinteilungen erstellt. Bevor die Runde so richtig losgehen konnte, wurde sie bereits wieder unterbrochen. Zunächst mit der Absage für den kompletten November. Ich habe zusammen mit den Hallenbetreibern Ersatztermine für 57 Verbandsspiele gesucht und gefunden. Als diese dann verlegt waren, wurden die Spiele vom Dezember und Januar auch abgesagt. Hier gab es dann keine Chance mehr, die gesamte Runde zu verlegen, was uns leider zu einer kompletten Absage gezwungen hat.

Zusammengefasst war das Jahr 2020 mit vielen Onlinemeetings und Diskussionen gespickt, wie mit Corona umgegangen werden kann/soll. Und wie gesagt, auch die Spielplanung nahm ein Großteil meiner Arbeit ein.

Für die Sommersaison 2021 bin ich optimistischer. Auch wenn die Landesregierung hier das letzte Wort hat und die Baden-Württembergische im Vergleich zu anderen Landesregierungen eher restriktiver agiert, so hoffe ich, dass der Freiluftbetrieb unter einem besseren Stern stehen wird.

Ich möchte mich bei Ihnen Allen für Ihr Verständnis bedanken und wünsche uns Allen eine tolle Saison 2021.

 

Ihr

Simon Haussmann

stellvertretender Bezirksjugendwart


Breitensport

 

Liebe Tennisfreunde,

 

alles war geplant, über 160 Mannschaften hatten gemeldet und auch alle Turniertermine waren veröffentlicht…doch dann kam Corona und hat unsere Saison völlig neu aufgestellt.

 

Anfänglich war nicht klar, ob und wie gespielt werden kann, als sich dann aber abzeichnete, dass es möglich sein wird zu spielen, haben wir uns im kleinen Kreis, Gerd Hummel, Frank Wietschorke und ich, zusammengesetzt und quasi über Nacht die Hobbyrunde 2020 neu aufgestellt. Wichtig dabei war uns, dass die Runde nur Sinn macht, wenn Doppel gespielt werden darf.

 

Als dann die zweite Melderunde lief, blieben knapp 40% der vorher gemeldeten Mannschaften übrig. Dabei war auffällig, dass sich nur wenige Damenmannschaften für die Teilnahme entschieden hatten.

 

Alle, die gespielt haben, haben sich gefreut, dass sie überhaupt Tennis spielen konnten.

Durch die einmalige Regeländerung, dass auch aktive Spieler, die LK 23 haben und deren aktive Mannschaft nicht gespielt hat, mitspielen durften, hat sich auch in manchen Vereinen eine neue Perspektive zwischen Aktiven und Breitensportlern ergeben.

Einige Hobbymannschaften hatten viele Neulinge integriert, die aus anderen Sportarten kamen, die nicht ausgeübt werden konnten. Es wäre toll, wenn diese Neumitglieder auch 2021 dem Tennis erhalten blieben und sogar noch Andere animieren könnten.

 

Kommen wir zu 2021.  

Aktuell stehen alle Termine, die erste Meldephase für die Mannschaften ist vorbei und die Meldungen zeigen, dass sich viele Mannschaften auf die neue Saison freuen.

 

Wir gehen von einer normalen Saison aus, sind uns aber durchaus bewusst, dass es Situationen geben kann, die von uns Flexibilität verlangen.

Über aktuelle Entwicklungen halten wir Sie auf der WTB Webseite und im Bezirk durch „Tennis Aktuell“ auf dem Laufenden.

 

Nutzen Sie die Aktion „Deutschland spielt Tennis“ zur (Mitglieder-)Werbung in Ihrem Ort.

Melden Sie sich für unsere Turniere an. Alle Turnierveranstalter freuen sich, nach diesem Jahr der Pause, Sie auf den einzelnen Anlagen, unter Einhaltung aller dann gültigen Bedingungen, begrüßen zu dürfen.

 

Freuen wir uns auf eine hoffentlich normale Saison 2021

 

Ihr

Gerhard Walbert

Bezirksbreitensportwart


Öffentlichkeitsarbeit

 

Liebe Tennisfreunde,

 

ein schwieriges Jahr 2020 liegt Corona-bedingt hinter uns allen, und trotzdem konnte die Öffentlichkeitsarbeit weiterhin von sportlichen und sonstigen Ereignissen berichten.

 

In der Tenniszeitschrift Württemberg Tennis und im Internet auf der Bezirksseite D wurden u.a. über folgende Ereignisse im Jahr 2020 berichtet:

 

WT-Ausgabe 1+2: Tennisassistentenausbildung, Bärencup beim TC Bernhausen und Neckar-Filder Junior Open im November 2019.

WT-Ausgabe 3: Bezirksmeisterschaften der Jugend, Aktiven und Senioren

WT-Ausgabe 4: Festakt zur Einweihung der neuen Tennishalle beim TC Bernhausen, Bezirksmeisterschaften der Junioren und Juniorinnen U11, Talentsuche beim Bezirkskader und Ehrung für erfolgreiches WTB-Talent-Cup-Team.

WT-Ausgabe 5: Neckar-Filder Junior Open im Februar 2020, Herren 50 der TA TSV Sielmingen.

WT-Ausgabe 6: Kreativität des Bezirkskaders und über den Bezirksrat in Corona-Zeiten.

WT-Ausgabe 7: 50 Jahre TA TSV Betzingen

WT-Ausgabe 8: 50 Jahre TC Hochdorf-Reichenbach

WT-Ausgabe 9: 50 Jahre TC Neuhausen/Filder und zentrale Sichtung für den Bezirkskader.

WT-Ausgabe 10: Jugendturnier Metzingen Open und Next Level Turnier beim TV Reutlingen

WT-Ausgabe 11+12: Baden-Württembergischen Jugendmeisterschaften in Pfullingen und WTB-Pokal Rückblick.

 

Obwohl die Jubiläumsvereine wegen Corona keine Jubiläumsfeiern abhalten konnten, wurde ich sehr gut mit Vereinschroniken, Berichten und Bildern versorgt, um über das Jubiläum berichten zu können. Dafür möchte ich mich recht herzlich bei allen oben erwähnten Tennisvereinen bzw. -abteilungen bedanken.

 

Ich würde mich freuen, wenn auch zukünftig Berichte jeglicher Art aus den Vereinen zu mir geschickt werden, denn diese sind meiner Meinung nach sehr wichtig, um in der Öffentlichkeit als Verein wahrgenommen zu werden und das Interesse für eventuelle Neumitglieder zu wecken. Hierbei sind nicht nur Themen aus dem sportlichen Bereich, sondern auch Themen aus dem sozialen Umfeld in Ihrem Verein interessant. Sie bekommen in jedem Fall eine Rückmeldung, wann und wo Ihr Bericht veröffentlicht wird. Dies kann im Internet auf der Bezirksseite D und/oder in der Zeitschrift Württemberg Tennis sein. Sie finden die Berichte im Internet zeitnah auf der WTB Internetseite und/oder in monatlichen Ausgaben von Württemberg Tennis auf der Seite vom Bezirk D.

 

Zugesandte Berichte werden von mir ggf. bearbeitet, jedoch nicht inhaltlich verändert. Wie immer möchte ich nochmals auf Folgendes hinweisen, um unsere Kommunikation zu vereinfachen:

Geben Sie Ihren Namen am Ende des Berichtes an. 

Schicken Sie die Bilder als Anhang zur Mail, d. h., bitte nicht in den Bericht selbst hineinkopieren, sonst geht die Qualität des Bildes (Auflösung) verloren.

Die Bilder sollten mindestens eine Auflösung von 1 MB (Megabyte) haben, dies sollte heutzutage kein Problem mehr sein, auch Handy-Fotos haben meist eine höhere Auflösung.

 

Jeden ersten Donnerstag im Monat wird von der Bezirksgeschäftsstelle per E-Mail TennisAktuell an alle Vereinsfunktionäre versendet. Hier finden Sie wichtige Links, die Sie zu detaillierten Informationen und Terminen führt, wie Spielbetrieb, Meisterschaften, Sichtungen, Regelkunde, Ausschreibungen usw. Damit möglichst alle in Ihrem Verein davon profitieren, ist ein Vereins-Adressverteiler in Ihrem E-Mail-Vereins-Account sinnvoll.

 

Leider haben nicht alle Tennisvereine in unserem Bezirk D die Stelle der Öffentlichkeitsarbeit besetzt. Falls Sie in Ihrem Tennisverein noch keine(n) Presswart(in) haben, möchte ich Sie gerne dazu animieren, hier Abhilfe zu schaffen.

 

Zum Schluss möchte ich mich noch bei allen vom Bezirksrat und bei Sabine Hausch von der Bezirksgeschäftsstelle, für die gute Zusammenarbeit bedanken.

Auch gilt mein Dank Alexander Adam, ehemaliger Bereichsleiter Marketing in der WTB-Geschäftsstelle, der eine neue berufliche Herausforderung angenommen hat, und mit dem eine hervorragend gute Zusammenarbeit möglich war.

 

Ich freue mich schon heute auf eine hoffentlich „normale“ Tennissaison und auf Ihre Mitarbeit, indem Sie mir aus Ihrem Vereinsleben, Ihren Turnieren und sonstigem Geschehen in Ihrem Verein berichten, damit es einer breiten Öffentlichkeit im Internet, in Württemberg Tennis oder den Zeitungs-Lokalredaktionen zugänglich gemacht werden kann. 

 

Ihr

Willi Kärcher
Bezirksreferent für Medien- und Öffentlichkeitsarbeit


Lehrwesen

 

Das Interesse an der Tennisassistentenausbildung im Bezirk D ist weiterhin sehr groß. Mit 38 Teilnehmern*innen war der Lehrgang, welcher an zwei Wochenenden im September 2020 in der Tennishalle Neckartenzlingen durchgeführt wurde, nahezu ausgebucht.

 

Selbstverständlich waren die Rahmenbedingungen in diesem außergewöhnlichen Corona-Jahr schwieriger als üblich. Mit den drei Maßnahmen AHA-Regel, zusätzliche Platzbuchung und Vorträge im Freien wurde die Sicherheit der Teilnehmer*innen und Referenten so gut wie möglich gewährleistet.

 

Der Lehrgangsablauf sah für die vier Tage ein ausgewogenes Programm mit folgenden Kernelementen vor:

 

  • Prinzipen zur Ein- und Hinführung der einzelnen Grundschläge (Vor-/Rückhand, Aufschlag, Volley, Schmetterball) im Kinder- und    Anfängerbereich
  • Ballanbieten und Zuspielformen im Anfängerbereich,
  • das Anforderungsprofil eines guten Tennistrainers
  • Hinweise einer guten Demonstrationstechnik
  • Vorbereitung und Durchführung gemeinsamer Lehrproben
  • Kindergerechtes Konditions- und Koordinationstraining
  • Motorische Tests im Kinderbereich
  • Talentfindung im Verein
  • Vorstellung des Sichtungskonzepts des WTB auf Verbands- und Bezirksebene.
  • Play&Stay: Demonstration, Geräte, Praxis, Spielformen im Midcourt

 

Ein Schwerpunkt des Lehrgangs war es den Teilnehmern einen aktuellen Überblick über aktuelle Methoden zur Vermittlung von Tennistechnik und –taktik im Kinder- und Anfängerbereich beizubringen. Spielerisches Erlernen, flexible Materialien und Spielen auf unterschiedlichen Spielfeldern wurden u.a. von Ralf-Ulrich Welebny, Markus Gentner und mir demonstriert.

 

Des Weiteren gab Christian Efler interessante Einblicke in das Schultennis im WTB. Die Chancen und Möglichkeiten für Tennisvereine wurden insbesondere herausgearbeitet.

 

Das Thema Cardio Tennis wurde von Birthe Glatzel in Theorie und in der Praxis vorgestellt. Lara Solana referierte u.a. über den Bereich "Rund um den Breitensport" mit den Facetten "Hobby-/ Freizeitsport für junge Erwachsene", "Organisation / Praxis einer Kleinfeldveranstaltung", Praxisbericht zum "Tag der offenen Tür" sowie "Maßnahmen der Mitgliedergewinnung".

 

Die Vorträge wurden abgerundet durch die Themen „Rund um die Haftung/Versicherung im Training“ (Referent Arnulf Eckert), „Regelfragen“ (Referent Marc Linsenbolz), Vorstellung des Projektes "Talentinos" (Referent Jürgen Döttling), Talentfindung im Verein (Referentin Lara Solano) sowie neu im Programm das sportmedizinische Thema „Fieber – wie lange Trainingspause?“ (Referentin Adina Kurzenberger)

 

Jeder Teilnehmer erhielt abschließend ein Zertifikat. Schüler, die bei dieser Ausbildung dabei waren, bekommen auf Antrag auch die Anerkennung als Schülermentor.

 

Von den Absolventen des Tennisassistentenlehrgangs – der TA-Lehrgang ist verpflichtende Vorstufe für eine C-Trainer-Ausbildung - streben etwas mehr als die Hälfte der Teilnehmer/innen eine Ausbildung zum C-Trainer Breiten- oder Leistungssport an. Voran gegangen war am Ende der Tennisassistenten-Ausbildung eine Empfehlung des Lehrteams für die Zulassung zur weiterführenden Ausbildung zum C-Trainer.

 

Neben dem Engagement der Teilnehmer/innen ist insbesondere der erfolgreiche Einsatz des Trainer- und Lehrteams heraus zu stellen. Diesem war es über den gesamten Lehrgang hinweg gelungen, die umfassenden Inhalte kurzweilig und interessant zu vermitteln.

 

Für die Unterstützung und Zusammenarbeit mit dem erfahrenen und eingespielten Trainer- und Referententeam bedanke ich mich hiermit nochmals.

 

Ihr

Andreas Tiltscher

Bezirksreferent für Lehrwesen


Regelkunde, Schiedsrichterwesen

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

das Tennisjahr 2020, welches durch die Pandemie geprägt wurde, war ein ganz besonderes Jahr. Aufgrund des Ausfalls einiger Turniere und der Absage der Bundesligen gab es sehr wenige Einsätze für die Stuhlschiedsrichter. Ebenso gab es für die Oberschiedsrichter wenig Einsatzmöglichkeiten, da nur in der Württembergliga mit Oberschiedsrichtern gespielt wurde.

 

Ich möchte mich für das Jahr 2020 zunächst bei allen Spielern, Verantwortlichen und insbesondere bei den Oberschiedsrichtern und Schiedsrichtern für den fairen und problemlosen Ablauf der Corona-Runde und Turniere bedanken. Wir hoffen, dass die Saison 2021 wieder unter „normaleren“ Bedingungen stattfindet und unsere Schiedsrichter und Oberschiedsrichter wie immer engagiert dabei sind.

 

Aufgrund der Tatsache, dass mit Vaihingen/Rohr, Sindelfingen, Waldau und Reutlingen einige Mannschaften in der Bundesliga vertreten sind, haben wir einen enorm hohen Bedarf an Stuhlschiedsrichtern. Es werden aktuell welche ausgebildet, aber dennoch freuen wir uns, wenn weitere den Weg in das Schiedsrichterwesen finden. Es ist eine tolle Erfahrung bei der Weltspitze auf dem Schiedsrichterstuhl zu sitzen.

 

Zur Gewinnung neuer Schiedsrichter hat der Verband mit seinem Regelreferenten Ralf Geckeler in Kooperation mit dem Bezirk D am 26.9.2020 beim TV Reutlingen unter strengen Corona-Auflagen einen Vorbereitungskurs für angehende Schiedsrichter angeboten. Dieser soll auf die Ausbildung und die Prüfung vorbereiten, sowie das Interesse am Schiedsrichterwesen wecken. Nach einer kurzen Einleitung wurden anhand von Videos aus dem Profitennis die Regeln und Fragestellungen geklärt. Am Ende durfte sich jeder auf dem Stuhl versuchen, um ein Gefühl dafür zu bekommen.

 

Die Ausbildung für alle Schiedsrichter wurde aufgrund der aktuellen Lage umgestellt. Das Lehr-Team der Schiedsrichter bildet die angehenden Schiedsrichter via Online-Seminar aus. Lediglich die praktische und schriftliche Prüfung muss unter entsprechenden Vorgaben im LLZ Stuttgart/Stammheim abgelegt werden.

 

Für die Tennissaison 2021 wünsche ich allen Spielern ein faires, erfolgreiches und vor allem ein gesundes Jahr.

 

Ihr

Mark Linsenbolz

Referent für Regelkunde und Schiedsrichterwesen


Schultennis

 

Ein besonderes Jahr 2020 liegt hinter uns. Zwangsläufig musste das Engagement im Bereich Schultennis weitgehendst zurückgenommen werden, jedoch möchte ich trotzdem allen Vereinsmitgliedern, die sich im Bereich Schultennis eingesetzt haben, herzlich danken.

Durch ihren ehrenamtlichen Einsatz tragen sie dazu bei, dass der Verein weiter bestehen kann und der Tennissport über die Vereinsgrenzen hinausgetragen wird. 

 

Im Bereich Schultennis wurde im Corona-Jahr 2020 die Zusammenarbeit mit Partnerschulen stark eingeschränkt.

Nachdem engagierte Tennisvereine im Schuljahr 2019/2020 gerade angefangen hatten, Projekte wie Kooperationsmaßnahmen umzusetzen, wurden alle sportlichen Aktivitäten an den Schulen im März 2020 durch den allgemeinen Lockdown abgebrochen. Seitens des Kultusministeriums bekamen die Schulen die Weisung, alle außerunterrichtlichen und außerschulischen Aktivitäten auszusetzen.  

 

Die Durchführung geplanter Kooperationen der Vereine mit ihrer Partnerschule konnten nicht mehr stattfinden. „Jugend trainiert“-Wettkämpfe sind komplett ausgefallen. Auch der im Bezirk D geplante „5. Grundschultag - Tennis“ konnte nicht ausgeschrieben werden.

 

Die Möglichkeit für die Tennisvereine, über den Bereich Schultennis neue Mitglieder zu gewinnen und neue Kontakte im Sport aufzubauen, entfielen somit im letzten Jahr.

 

Erfreulich ist, dass trotz der ausgefallenen Kooperationsmaßnahmen die Förderung seitens des WLSB und des WTB nicht ausgesetzt wurde, sondern die Fördersumme des WLSB und die ausgelobten Materialien des WTB trotzdem an die engagierten Vereine ging.

 

Viele Vereine haben im vergangenen Jahr wieder Anträge zur Förderung von Kooperationen beim WLSB und WTB gestellt und genehmigt bekommen. Doch auch seit dem Beginn des Schuljahres 20/21 ist eine verlässliche und reibungslose Durchführung der Kooperationen und Tennisveranstaltungen an Schulen nicht möglich.  

 

Trotz alledem, lassen Sie uns zuversichtlich in die Zukunft blicken und hoffen, dass Veranstaltungen zum Thema Schultennis sehr bald wieder durchgeführt werden können.

 

Auf der Homepage des WTB unter Ressorts – Schultennis, können Sie alle Aktionsfelder des Ressorts Schultennis einsehen, sich darüber informieren und auf dem Laufenden halten. Sollten Sie darüber hinaus noch Fragen oder Anregungen haben, können Sie mich gerne ansprechen.

 

Aktuelle Termine und Informationen erhalten Sie auch über TennisAktuell

des Bezirk D.

 

Ihr

Hans-Jörg Mayer

Referent für Schultennis Bezirk D