Springe zum Seiteninhalt

Esslingen/Göppingen/Reutlingen  Newsüberblick

TC Süssen im Aufwind

Wie bei allen Tennisclubs im ganzen Land herrschte auch beim TC Süssen mit Beginn der Corona-Pandemie Unklarheit darüber, wie die diesjährige Sommersaison bewerkstelligt werden könnte.

02.10.2020  Bezirk D  Allgemein

Dies betraf nicht nur die grundsätzliche Frage, ob und wie der vereinsinterne Spielbetrieb unter Beachtung aller Corona-Regularien möglich sein kann, sondern auch die Frage, wie verläuft die vom württembergischen Tennisverband angebotene „Wettspielrunde 2020“, die als Ersatz für die eigentliche Verbandspielrunde ins Leben gerufen wurde.
Nach langen und reiflichen Überlegungen wurde die Entscheidung getroffen, komplett mit allen Mannschaften teilzunehmen. Letztendlich dafür ausschlaggebend war die Tatsache, dass kurz vor Beginn der Runde wieder Doppel zugelassen wurden und Aufstiege möglich waren. Alle Begegnungen verliefen reibungslos und ohne Komplikationen. Es wurde vor allem aus sportlicher Sicht alles richtig gemacht, denn am Ende konnte man eine 50%ige Quote an Aufsteigern feiern. Dazu kam noch ein Meistertitel in der Jugend ohne Aufstiegsrecht.

Die Damen 1, aktuell sportliches Aushängeschild der Aktiven, erreichten in der Verbandsliga einen mittleren Tabellenplatz.

Die Herren 1 versuchten schon in den vergangenen beiden Jahren, die ungeliebte Bezirksklasse zu verlassen. Diese Saison konnte glücklicherweise auf einen großen Kader zurückgegriffen werden und mit Unterstützung von Akteuren der Herren 30 sowie Standby - Spielern der Tennisakademie von Fabian Donsbach wurde der Aufstieg in die Bezirksliga geschafft. Auch die Stammkräfte und nachrückenden Youngsters zeigten während der Saison vollen Trainingssatz und trugen erfolgreich zur Meisterschaft mit wichtigen Punkten bei. Sämtliche Spiele gegen den TC Heiningen (7:2), TC Berkheim/Esslingen (6:3), TA TSV Jesingen (8:1), TC Wendlingen (5:4) und gegen den TC Bad Boll (7:2) wurden gewonnen. Zum Einsatz kamen: Matthew Cassar Torregiani, Michael Herbinger, Nick Hummel, Jonas Duller, Lars Wiget, Matthias Weiss, Luca Wiget, Carsten von Eiff, Marc Barchet, Carsten Herzog, Vijay Siwach und Martin Timm.

Nachdem im letzten Jahr der Oberliga-Aufstieg nur hauchdünn gegen Meckenbeuren - Kehlen verpasst wurde, hat es dieses Mal für die Herren 30 geklappt. Nach einem Auftakterfolg in Degerloch (7:2) wurde bereits im zweiten Spiel der TA VFB Ulm zum vorweggenommenen Endspiel auf der heimischen Anlage empfangen. In einer ganz engen Partie konnte das entscheidende Doppel mit 10:8 im Matchtiebreak zum 5:4 Erfolg gewonnen werden. Die weiteren Gegner Oberliga-Absteiger TV Waldhausen (7:2) und TC Bernhausen (8:1) wurden mit überwiegenden Kantersiegen deutlich beherrscht. Zum Einsatz kamen: Carsten von Eiff, Fabian Donsbach, Marc Barchet, Marc Stehle, Carsten Herzog, Alexander Jäckel, Vijay Siwach, Jan Polisensky, Jochen Funk.

Auch die Damen 40 konnten völlig überraschend den Aufstieg in die Verbandsliga schaffen, obwohl es gleich am ersten Spieltag eine 3:6 Heimniederlage gegen den TV Großbettlingen (3:6) gab. Doch das Blatt sollte sich schnell wenden. In einer 3er Gruppe mit Hin- und Rückspiel gab es einen Sieg gegen TC Kemnat, die wiederum TV Großbettlingen besiegen konnten. So hatten alle 3 Teams nach der Hinrunde 1:1 Punkte auf dem Konto. Gegen TV Großbettlingen gelang mit 6:3 eine eindrucksvolle Revanche und somit waren alle Trümpfe wieder vorhanden. In der abschließenden Begegnung beim TC Kemnat konnte man in einer ganz engen Auseinandersetzung die Oberhand behalten und spielt somit im nächsten Jahr eine Klasse höher. Zum Einsatz kamen: Dagmar Brell, Susi Hummel, Andrea Haueisen, Brigitte Vogel, Marita Schnarrenberger, Angelika Hilbig, Birgit Brell, Kristina Fritz - Schneider, Birgit Ziller - Gaugel, Marzena Eltrop.

Die beiden 50er Mannschaften (H50 1 in der Oberliga und die H50 2 in der Bezirksklasse 1) konnten in ihren starken Gruppen jeweils mittlere Tabellenplätze erzielen.

Im Juniorenbereich U18 wurde mit der Spielgemeinschaft SPG Deggingen/Süssen/Schlat unangefochten die Meisterschaft durch Siege über TC Lichtenwald (5:1), TC Göppingen 2 (6:0) und TV Geislingen (5:1) eingefahren. Leider gibt es bei der Jugend kein Aufstiegsrecht. Vom TC Süssen kamen Jonas Duller und Thomas Ott zum Einsatz.

Neben den sportlichen Erfolgen in der Wettspielrunde ergaben sich auch weitere erfreuliche Entwicklungen. Es wurden diverse Schnuppertennisaktion für Freizeit- und Breitensportler ins Leben gerufen. Unter dem Motto „mit Tennis gegen den Lagerkoller“ konnte man zahlreiche Sportler für den Tennissport begeistern.  Hier profitierte man möglicherweise auch dadurch, dass während des „Corona-Lockdowns“ andere Sportarten noch nicht ausgeführt werden konnten. Nach etwas Anlaufzeit vergrößerte sich die Gruppe der Tennisbegeisterten zusehends und die Angebote für Neueinsteiger wurden erfreulicherweise sehr stark angenommen.
Das Trainierteam um Chefcoach Fabian Donsbach und den bewährten Stammkräften mit Carsten von Eiff stellte ein abwechslungsreiches und interessantes Training für Spieler aller Alters- und Spielklassen auf die Beine. Der hier eingeschlagene Weg verspricht für die Zukunft somit sehr viel Erfolg, sowohl für die Neumitgliedergewinnung als auch für die Weiterentwicklung der Süssener Spielerinnen und Spieler.

Die Basis jedes Vereins und jedweder Entwicklung bildet die Jugendarbeit, auch hier wurde viel gearbeitet und geleistet. Den Höhepunkt bildete das Kinder- und Jugendcamp in der ersten Sommerferienwoche. Über 40 Kinder waren in der ersten Woche der Sommerferien beim Camp dabei. Es wurden neben professionellen Tenniseinheiten ein Minigolfturnier und andere sportliche Aktivitäten geboten. Alle Kinder erspielten sich das Tennisabzeichen des Deutschen Tennisbundes und am letzten Tag fanden dann traditionell die Turniere in den jeweiligen Gruppen statt. Während der gesamten Woche wurden auch die Eltern mit einbezogen und durften an einem Abend sogar selbst die Schläger mitbringen.

Außer den sportlichen Aktivitäten konnte sich der TC Süssen auch dadurch auszeichnen, dass es außerhalb der Plätze motivierte Mitglieder gab. Nachdem die alljährlichen Instandsetzungsarbeiten nach dem Winter durch den Lockdown jäh gestoppt wurden, musste bis zum 11. Mai darauf gewartet werden, um die Anlage wieder in Schuss zu bringen. Unmittelbar nach der Freigabe der zuständigen Behörden fanden sich fleißige Mitglieder, die die teilweise schon etwas in die Jahre gekommenen Außenanlagen auf dem Vereinsgelände auf Vordermann brachten. Hierbei kristallisierten sich ganz neue Kompetenzen heraus und so gibt es bereits jetzt zahlreiche Projekte, die zukünftig in Angriff genommen werden.

Die schon langjährige Tradition der Aktion „Mitglieder kochen für Mitglieder“ fand auch in dieser Saison seine Fortsetzung, obwohl man sich natürlich auch hier auf die aktuellen Begebenheiten einstellen musste.

Insgesamt ist man beim TC Süssen mit dem Verlauf der Saison sehr zufrieden und blickt mit Optimismus in die Zukunft, da schon jetzt eine deutliche Steigerung des Clublebens und der sportlichen Aktivitäten durch die unterschiedlichen Impulse festzustellen ist. U.a. will man im Winter eine dritte Mannschaft bei den Aktiven melden, die zukünftig auch als zweite Mannschaft den Unterbau für die weitere Entwicklung der Herren im Sommer bilden soll.

Weitere Informationen: Der Tennisclub Süssen hat aktuell ca. 210 Mitglieder und nimmt mit 7 Mannschaften an den Wettspielrunden des Württembergischen Tennisbundes teil. Informationen zum Tennisclub Süssen finden sich unter www.tcsuessen.de.

Carsten Herzog

Top News

Alle Bezirke

Startschuss zur LK 2.0

Alle BezirkeAllgemeinSpielbetrieb

HEAD ist exklusiver Ballpartner