Springe zum Seiteninhalt

Esslingen/Göppingen/Reutlingen  Newsüberblick

Zwei erfolgreiche württembergische Vereine

Sowohl der TC Bernhausen wie auch der TC Bad Schussenried haben ihr gestecktes Ziel erreicht und den Aufstieg in die Regionalliga geschafft. Beiden Vereinen gilt deshalb der herzliche Glückwunsch des WTB.

17.08.2020  Bezirk D  Bezirk F  Allgemein  Aktive

Die Damen aus Bernhausen traten beim renommierten TSG Heidelberg 1878 an, die in Baden die Verbandsspielrunde ebenfalls ungeschlagen beendet hatten wie die Württemberger. Beide Mannschaften konnten mit bester Besetzung antreten, so dass im Vorfeld nicht abgeschätzt werden konnte, welche Mannschaft als Favorit gelten durfte.

Nach den ersten drei Einzeln stand es allerdings bereits 3:0 für die Bernhausener Damen, so dass gehofft werden konnte, dass die notwendige Zahl von 5 Siegen in den Einzeln und Doppel erreicht werden kann. Dieses Ziel wurde bereits nach den Einzeln geschafft, so dass nach der 5:1 Führung der Aufstieg in die Regionalliga erreicht war.

Die Ergebnisse (Bernhausen jeweils als erster Verein benannt):  
Karin Kennel – Natalia Siedliska 6:3, 6:2 / Steffi Bachofer – Ania Hertel 7:6, 6:2 / Pauline Courcoux – Alexandra Filipov 6:1, 6:0 / Chloe Noel – Carina Bremm 6:1, 6:1 / Maralmaa Battsooj – Sandra Bozinovic 1:6, 2:6 / Marie Vogt – Amna Porca 6:2, 6:2.

 

Nach den klaren Siegen in der Württembergliga der Herren ging der TC Bad Schussenried um Manager Rainer Walser und Spielertrainer Bernd Elshof durchaus mit berechtigten Hoffnungen in das Aufstiegsspiel gegen den Frankfurter Verein TC Bergen-Enkheim. Beide Mannschaften schenkten sich bei sengender Hitze nichts und kämpften um jeden Punkt.

Dominik Böhler spielte im Spitzeneinzel gegen den ATP Spieler Igor Sijsling, dessen beste Platzierung in der Weltrangliste Platz 57 war und ebenso auf allen Grand Slam Turnieren mitspielte. Böhler konnte den ersten Satz mit 6:4 gewinnen und war im zweiten Satz im Tie-Break bei 6:6 nur zwei Bälle vom Sieg entfernt. Es kam aber anders und der Niederländer konnte auch den Match-Tie-Break gewinnen. Jakob Sude konnte sich im Lauf des Spiels immer besser auf seinen Gegner Klingbeil einstellen und gewann knapp aber verdient 6:4, 7:6. Auf Position drei war Linus Erhart wieder ein sicherer Punktegarant und gewann überzeugend mit 6:4, 6:0. Eine großartige Leistung bot auch wieder David Gaissert, der gegen den Hessen Caspar Schütze im dritten Satz gewann und vor allem hier sein bestes Tennis bot. Gabriel Pfanner machte es sehr spannend und gewann beide Sätze im Tie-Break. Das Schussenrieder Eigengewächs Michael Walser spielte fast drei Stunden in der Hitze und war im Tie-Break des zweiten Satzes fast stehen k.o. und verlor diesen leider.

Nach dem 4:2 nach den Einzeln musste also noch ein Sieg im Doppel gewonnen werden. Diesen Sieg holte sich die Paarung Jakob Sude/Gabriel Pfanner mit 6:4 6:0, während das erste Doppel Böhler/Walser erst im Match-Tie-Break gegen die Frankfurter verlor. Das ditte Doppel wurde von den Hessen wegen Verletzung im zweiten Satz aufgegeben. Große Freude also bei den Schussenriedern vor mindestens 300 Zuschauern bei diesem Aufstiegssieg.