Springe zum Seiteninhalt

Neckar/Alb/Schwarzwald  Newsüberblick

Bezirksversammlung im Bezirks E

Weit über 100 Vereinsvertreter trafen sich im Schulzentrum der Stadt Horb zur Mitgliederversammlung des Tennisbezirks E. Wie im Vorjahr von der Versammlung beschlossen, fand die Veranstaltung wieder an einem Samstag statt und zwar zunächst mit Berichten und nach einer Verpflegungspause anschließend mit vier Arbeitskreisen. Außerdem standen diesmal die Neuwahlen des gesamten Bezirksrats für drei Jahre auf dem Programm.

26.02.2019  Bezirk E  Allgemein

Der Bezirksvorsitzende, Dieter Kinkelin (Tuttlingen) freute sich in seiner Begrüßung über den Besuch des WTB-Präsidenten Ulrich Lange und des Vizepräsidenten und Schatzmeisters Uwe Gärtner. Er dankte Oberbürgermeister Peter Rosenberger für die Überlassung der Halle und bedankte sich beim Hechinger Turnierdirektor Gerhard Frommer, der für alle Besucher wieder Freikarten für die Ladies Open versprochen hat. Sein Dank galt auch dem TC Dettingen, der sich für die Bewirtung und Bestuhlung verantwortlich zeigte.

In seinem Jahresbericht ging Dieter Kinkelin zunächst auf den nach den Sommerferien anstehenden Wechsel des Stützpunktes ein. Da die Halle in Empfingen nicht mehr zur Verfügung stehen wird, findet das Bezirkstraining jetzt an drei Tagen in Rottweil und zwei Tagen in Hechingen statt. Der Stützpunkt Tübingen bleibt erhalten.

Bei einem Treffen mit den Hallenbesitzern wurden die Preise der Winterrunde nach fast 30 Jahren leicht erhöht und die Abwicklung geschieht jetzt unbar über die Geschäftsstelle des WTB. Da sich jedes Jahr mehr Mannschaften zur Teilnahme entscheiden, reichen die vorhandenen Hallen nicht aus und es wird überlegt, ob man an Samstagnachmittagen einen weiteren Spieltag einlegen muss.

Nach einigen Klagen über den Zustand mancher Hallen muss sich der Bezirksrat auch überlegen, ob man dort Bezirksveranstaltungen durchführen kann. Hier besteht vor allem zugunsten der Jugendlichen eine besondere Sorgfaltspflicht.

In einer Arbeitsgruppe des Präsidiums und Verbandsrats hat Dieter Kinkelin sich mit Satzungsänderungen beschäftigt. Damit die Delegierten der Bezirke, die ja erst kurz vor der WTB-Mitgliederversammlung gewählt werden, auch Anträge stellen können, hat er einen entsprechenden Vorschlag erarbeitet, der von der Versammlung befürwortet wurde.

Nachdem im Januar Birgitt Blümer als Bezirksjugendwartin aus persönlichen Gründen zurückgetreten war, freute er sich, der Versammlung mit Birgitta Götz eine Nachfolgerin präsentieren zu können.

Ein Lob Kinkelins galt auch der guten Turnierlandschaft des Bezirks. Ausdrücklich bedankte er sich bei allen Veranstaltern. Etwas Sorgen machen ihm die leicht gesunkenen Mitgliederzahlen. Sie liegen etwas unter dem Durchschnitt des WTB. Derzeit zählt der Bezirk 162 Vereine mit über 25.000 Mitgliedern.

Mit herzlichem Dank an die WTB-Geschäftsstelle und an alle Mitglieder des Bezirksrats, deren Berichte schon vorab veröffentlicht wurden, schloss er seine Ausführungen.

Im Bericht von Schatzmeister Berthold Göbes (Dettingen) erfuhren die Vereine, dass sämtliche Buchungsvorgänge durch die Geschäftsstelle des WTB erledigt werden, aber alle Rechnungen zuvor über seinen Tisch gehen und das waren im vergangenen Jahr über 100 Vorgänge. Der Bezirk hat mit seinem Etat von 32000 Euro gut gewirtschaftet und dabei noch einen Überschuss erzielt.

Der bei der Mitgliederversammlung im April nach über 30 Jahren Verbandsarbeit scheidende Präsident Ulrich Lange (Reutlingen) freute sich über ein „tolles Jahr des WTB“, weil alle Vorhaben erfüllt wurden. Die Halle im Landesleistungszentrum wurde saniert mit baulichen Veränderungen und man begonnen, das neue Sportlerhaus zu bauen. Für das gesamte Bauvorhaben von 3,3 Millionen Euro habe man erhebliche Zuschüsse von Stadt und Land erhalten. Der Verband sei finanziell gesund und in absehbarer Zeit seien keine Beitragserhöhungen zu befürchten.

Sein Dank galt allen Vereinen, die immer wieder zum Verband gehalten haben. Den Bezirk beglückwünschte er zu seinem sehr gut funktionierenden Bezirksrat mit dem „manchmal unbequemen“ Vorsitzenden und seinem erfahrenen Bezirkssportwart Wolfgang Fritz.

Der Präsident beantragte auch die Entlastung des gesamten Bezirksrats und leitete die Neuwahlen. Dieter Kinkelin und das gesamte Gremium wurde per Akklamation ohne Gegenstimmen gewählt.

Mit anhaltendem Beifall und vielen guten Wünschen für den Tennisruhestand wurde Ulrich Lange verabschiedet.

Im Anschluss daran wurden 25 Jugendwarte von Bezirksvereinen geehrt, die beim Wettbewerb „Gute Jugendarbeit“ mitgemacht hatten. Und mit zwei Ausnahmen waren auch alle vertreten.

Thomas Schmid und Richard Riedlinger vom Bezirksrat stellten dann den neuen Vereins-Quick-Check vor. Hier kann man seinen Verein mit ähnlichen vergleichen und dabei viele Anregungen erhalten.

Die nicht gerade interessante Aufgabe, neue Satzungsänderungen zu vermitteln, übernahm Vizepräsident Uwe Gärtner. Die Versammlung erfuhr neue Tatsachen über Jugendschutz, Doping, Vermarktungsrechte und Datenschutz. Vereinsentwicklung und  Breitensport, Fachberater für das Präsidium und Zuständigkeiten der Rechtskommission erfahren ebenfalls Änderungen.

Auch über die Einführung eines einheitlichen Balls für den Verband liegen Anträge vor, die von den Delegierten der sechs Bezirk in der Delegiertenversammlung zu beschließen sind.

Bei der Wahl im April werden alle Mitglieder des Präsidiums wieder kandidieren. Uwe Gärtner bewirbt sich um die Nachfolge von Ulrich Lange.

Als Delegierte zur WTB-Mitgliederversammlung wurden in geheimer Wahl gewählt: Claus Eberwein (TC Tübingen), Gerhard Frommer (TC Hechingen), Thomas Holzmüller (TG Bisingen), Angelika Kopf (Ebingen), Cornelius Link (Gomaringen) und Martin Sülzle (TG Rosenfeld). Als Ersatzdelegierte stellten sich Herwig Klein (Spaichingen), Robert Kolb (Trossingen) und Sascha Thurau (Salzstetten) zur Verfügung.

Viel zu erfahren gab es in den vier Arbeitskreisen. Die Vorsitzenden waren in regem Austausch mit Präsident Lange. Dabei wurden Themen wie Zusammenarbeit mit anderen Sportvereinen, Anstallung eines Vereinsberaters beim Verband, Entwicklung des Leistungssports und derzeit aktuell der Datenschutz angesprochen.

Hauptthema bei den Sportwarten mit Wolfgang Fritz war diesmal die Abwicklung der Winterhallenrunde. Aber auch das Wichtigste zur Sommerrunde und zu LK-Turnieren kam zur Sprache.

Bei den Jugendwarten standen die neu gewählte Birgitta Götz, ihre Stellvertreterin Daniela Amon und Schultennis-Referent Günter Braun Rede und Antwort. Besonderes Interesse galt hier den Terminen, dem Ablauf von Punktspielen und den verschiedenen Spieltagen.
Breitensportwart Richard Riedlinger freute sich über einen Zuwachs von 10% bei den Mannschaften. Wichtigste Neuerung ist, dass ein Hobbyspieler jetzt zweimal bei den Aktiven mitspielen darf. Dringend ermuntert wurden die Vereine zur Wahl eines Breitensportbeauftragten.

Mit Hinweisen auf das DTB-Video-Magazin TIEBREAK, das bei You Tube betrachtet werden kann, Ermunterung zu ausgeschriebenen Schiedsrichter und Tennis-Assistenten-Lehrgängen schloss Dieter Kinkelin die Versammlung.

 

Delegierte Bezirk E
Angelika Kopf (TG Ebingen)
Claus Eberwein (TC Tübingen)
Gerhard Frommer (TC Hechingen)
Thomas Holzmüller (TG Bisingen)
Cornelius Link (TC Gomaringen
Martin Sülzle (TG Rosenfeld)

Ersatzkandidaten:
Herwig Klein (TC Spaichingen)
Robert Kolb (TC Trossingen)

Folgende Vereine wurden für „Gute Jugendarbeit“ mit einer Urkunde bedacht:
TA TSV Altheim
TC Bildechingen
TC Bochingen
TC Dettingen
TC Dotternhausen
TG Ebingen
TC Empfingen
TC Eutingen
TC Schierenberg Freudenstadt
TV Glatt
TA TSV Hirschau
TC Lossburg
TC Bad Niedernau
TG Obernheim
TC Onstmettingen
TG Rosenfeld
TC Ratshausen
TC Schörzingen
TC RW Spaichingen
TC Talheim 1987
TC Trillfingen
TV Wachendorf