Springe zum Seiteninhalt

Neckar/Alb/Schwarzwald  Newsüberblick

Neuerungen und Informationen WTB-Wettspielrunde 2020

An dieser Stelle wird der Württembergische Tennis-Bund laufend über Neuerungen berichten und Informationen zum Wettspielbetrieb der „WTB-Wettspielrunde 2020“ bereitstellen (Stand: 20.05.2020).

20.05.2020  Alle Bezirke  Corona

An dieser Stelle möchten wir nochmals darauf hinweisen, dass nicht der WTB die Rahmenbedingungen zur Durchführung des Wettkampfsports vorgibt, sondern die Landesregierung. Themen wie Benutzung von Duschen, Aufenthalt auf der Anlage, Anreise im Auto, Öffnung der Gastronomie werden durch die entsprechende Verordnung der Landesregierung bestimmt. Wir sind hier in enger Abstimmung, schlussendlich sind wir jedoch auf die Entscheidungen der Regierung angewiesen und müssen diese bei unseren Planungen berücksichtigen. Wir bitten um Verständnis, dass wir ohne die Landesregierung keine Bestimmungen festlegen können.

Den WTB erreichten in den letzten Tagen – wie erwartet – einige Fragen zur Wettspielsaison 2020. Im Folgenden versuchen wir bestmöglich Antworten auf die häufigsten Fragen zu geben. Wir sind uns darüber bewusst, dass nicht alle Fragen aktuell zufriedenstellend beantwortet werden können. Die Geschäftsstelle des WTB steht Ihnen natürlich für weitere Nachfragen und Anmerkungen gerne zur Verfügung.

Mit der Dynamik dieser speziellen Situation und häufig neuer Corona-Schutzverordnungen des Landes BW, die auch Einfluss auf unsere Tennissaison haben, erwarten wir zum jetzigen Stand weitere Lockerungen bis Ende des Monats.

1. Erhebung von 85% der Mannschaftsmeldegebühr
Dem Verband ist durch die Planung, Bearbeitung der Mannschaftsmeldungen (Ummeldung, Altersklassenwechsel etc.), Einteilung der Gruppen sowie die Erstellung des Spielplans für die Verbandsrunde Sommer 2020 seit Dezember 2019 bis Ende April 2020 der normale Aufwand entstanden. Wir haben die Arbeiten an der Verbandsrunde Sommer 2020 nicht eingestellt, um auch für alle Eventualitäten vorbereitet zu sein. Ein Großteil der Mannschaftsmeldegebühren deckt den organisatorischen Aufwand für die Vorbereitung der Verbandsrunde ab.

2. Haftungsrisiko seitens des Vorstandes/Corona-Beauftragten
Der Vereinsvorstand hat alle Maßnahmen zu ergreifen, die erforderlich und geeignet sind, eine Verbreitung des Virus und eine Infektion der Teilnehmer beim Sportbetrieb des Vereins zu verhindern. Hierzu zählen geeignete Vorkehrungen und Schutzmaßnahmen zur Hygiene, Steuerung des Zutritts und Gewährleistung eines Mindestabstands. Die jeweils zu treffenden Maßnahmen hängen von örtlichen Gegebenheiten ab, sind sportartspezifisch zu treffen und hängen demgemäß von den Umständen des Einzelfalles ab.
Die Haftung des Vorstands, der unentgeltlich tätig ist bzw. keine den Ehrenamtsfreibetrag überschreitende Vergütung erhält, ist im Verhältnis zum Verein und zu den Mitgliedern des Vereins auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit beschränkt.

3. Anfahrt mit mehreren Autos
Aktuell nur Personen aus zwei Haushalten in einem Auto. Lockerungen zum Kontaktverbot durch Landesregierung ab dem 5. Juni möglich.

4. Nutzung von Duschen und Umkleiden
Momentan nicht erlaubt. Eine Arbeitsgruppe aus kommunalen Landesverbänden, Sozialministerium und Landesgesundheitsamt erarbeitet derzeit ein Konzept, wie die Nutzung von Duschen und Umkleiden wiederaufgenommen werden könnte.

5. Nutzung von Gesellschafts- und Gemeinschaftsräumen
Die Nutzung von Gesellschafts- und Gemeinschaftsräumen (bspw. Clubhäuser mit Eigenbewirtung) ist bis auf Weiteres nicht erlaubt. Lockerungen sind von der Landesregierung in Aussicht gestellt.

6. Öffnung betrieblicher Gastronomie bzw. Vereinsheime
Die Öffnung betrieblicher Gastronomie ist bereits seit dem 18. Mai mit Einschränkungen erlaubt. Gastronomen müssen sich an die behördlichen Regelungen und Vorgaben halten. Vereinsheime, die vom Verein in Eigenregie bewirtschaftet werden, sollten sich bei Ihrem zuständigen Ordnungsamt erkundigen.

7. Probleme bei Regen
Siehe Punkt 4

8. Anlage bei mehreren Mannschaften zu voll (Abstandsregelung)
Planung mit mehreren Zeitfenstern am Tag (Beginn 9 Uhr bzw. 14 Uhr) bzw. vorausschauende Planung bei anhaltend schlechtem Wetter. Verlegungen in Absprache mit dem Gegner in Erwägung ziehen. Sommerferien miteinbeziehen. Spiele bis Ende September möglich.

9. Doppel
Ein klassisches Doppelspiel um Punkte ist derzeit auf Basis der „Corona-Verordnung Sportstätten“ des Kultusministeriums noch nicht erlaubt. Es darf aber bereits zu viert auf einem Platz mit Trainer – unter Einhaltung der Abstandsregel – trainiert werden. Der WTB hat am 18.05. noch einmal ein Schreiben an das Kultusministerium BW verschickt, mit der Bitte, das Doppelspiel zu erlauben, ebenso Wettspiele zu genehmigen.

10. Spieler zurückgezogener Mannschaften
Stammspieler (bspw. Position 1-6 einer 6er-Mannschaft) von zurückgezogenen Mannschaften können nicht in ein niedrigeres Team derselben Altersklasse des Vereins wechseln. Die Ersatzspielerregelung bleibt bestehen.

11. Ummelden von Mannschaften
Eine Ummeldung von Mannschaften (z.B. 4er- statt 6er-Mannschaft) ist nicht mehr möglich, sondern nur reine Abmeldungen.

12. LK-/Ranglistenwertung
Die LK- und Ranglistenbewertung wird normal berücksichtigt. In den verantwortlichen Gremien des Deutschen Tennis Bundes werden je nach Verlauf der Saison für ganz Deutschland Anpassungen diskutiert. Nähere Erkenntnisse liegen zum aktuellen Zeitpunkt nicht vor. Es besteht für die Spieler die Möglichkeit, bei weniger als drei gewerteten Einzel-Matches im Bewertungszeitraum (01.10.2019 bis 30.09.2020) die LK selbstständig in mybigpoint wie gewohnt zu schützen.

13. Zuschauer
Zuschauer sind, Stand heute, nicht erlaubt. Lediglich erwachsene Begleitpersonen für unter 15-Jährige sind zugelassen.

14. Nachmeldungen von Spielern*innen im Jugendbereich

In der Jugend besteht die Möglichkeit, dass Spieler*innen bis eine Woche vor dem ersten Gruppenspieltag nachgemeldet werden können. Die Spieler*innen müssen als „Mitglied“ in Ihrem Verein angelegt sein und dürfen bei keinem anderen Verein namentlich gemeldet sein.
Hier geht´s zum Formular.

 

Grundsätzlich ist der Spielbetrieb in der diesjährigen „WTB-Wettspielrunde“ freiwillig. Wenn die notwendigen Hygiene- und Abstandsregelungen in ihrem Verein nicht umgesetzt werden können, dann sollten alle oder einzelne Mannschaften eines Vereins zurückgezogen werden. Alle zurückgezogenen Teams erhalten ihr Startrecht für 2021 in derselben Klasse/Liga wie 2020.

Generell ist die gesamte WTB-Wettspielordnung mit dem Stand vom 06.04.2019 (WTB-WSpO) sowie die Durchführungsbestimmungen zur WTB-Wettspielrunde 2020 zu beachten.

Selbstverständlich ist der WTB bemüht, in Einzelfällen, die „coronabedingt“ z.B. ein nichtvollständiges Antreten einer Mannschaft verhindern, sich kulant zu verhalten.
Sollten die erhofften Lockerungen des Landes BW nicht eintreten, wird der WTB die Gesamtsituation zum gegebenen Zeitpunkt neu bewerten.