Springe zum Seiteninhalt

Oberschwaben/Alb-Donau  Newsüberblick

Der erste Teil ist geschafft

Das erste Wochenende der WGV-Tennis-Cup Bezirksmeisterschaften, terminiert vom 9. bis zum 17. November 2019, ist gespielt. Erfolgreich beendet wurden bereits die Altersklassen U12 und U13. Bernd Elshof und Micki Kochendörfer waren gemeinsam als Turnierleitung im Bezirksstützpunkt Biberach verantwortlich. „Es war ein sehr harmonischer Durchlauf bei allen Matches,“ so die beiden Turnierleiter.

15.11.2019  Bezirk F  Jugend

Bei den Junioren U13 kämpften zehn Jungs um den Titel des „Hallenbezirksmeisters“. Der Sieger Niklas Klein (TC Leutkirch) gewann all seine Spiele deutlich: Gegen Sebastian Eisele (TC Bad Waldsee) 6:1, 6:0, gegen Leon Möller (TC Meckenbeuren-Kehlen) 6:0, 6:3 und selbst im Finale gegen Nemanja Boikovic (TC Ehingen) ging er mit 6:0, 6:1 als eindeutiger Sieger vom Platz. Der Finalist Bojkovic holte seine Siege gegen David Hausy (TC Bad Schussenried) und Patriz Lutz (TV Biberach-Hühnerfeld).

Bei den U12 waren nicht nur die Jahrgänge 2007, sondern auch die Jüngeren spielberechtigt. Dadurch kam ein 16er-Feld zustande. Die 2008er und 2009er schlugen sich in der höheren Altersklasse toll. Levin Hegele (TC Meckenbeuren-Kehlen, Jg. 2009) schlug Veit Borges (TV Biberach-Hühnerfeld, Jg. 2008) mit 6:1, 6:0 und Levi Seeliger (TC Biberach, ebenfalls Jg. 2008) in einem spannenden Match mit 7:6, 7:6. Erst Jan Has (TK Ulm, Jg. 2007) beendete seine Siegesserie durch ein starkes und druckvolles Spiel.  Has gewann im Halbfinale gegen Hegele 6:3, 6:2. Zuvor hatte der Ulmer das Match gegen Vincent Walter (TC Ravensburg, Jg. 2007) mit 6:3 6:2 beendet. In der oberen Hälfte kam Niels Heigele (TA SSV Ulm 1846, Jg. 2008) bis ins Halbfinale. Er zog dort gegen den an Nr. 1 gesetzten Michel Morgenbesser (TC Friedrichshafen, Jg. 2007) mit 6:4, 6:1 den Kürzeren und wurde Dritter. Morgenbesser hatte zuvor im Viertelfinale gegen Julius Pehle (TC Weingarten, Jg. 2009) mit 6:0, 6:0 deutlich gewonnen. Auch seinen Finalgegner Has hatte Morgenbesser recht gut im Griff, der Friedrichshafener siegte verdient 6:3, 6:3.

In der Kategorie Juniorinnen U12 behaupteten sich die vier Gesetzten. Halbfinale 1 wurde von Thea Back (Nr. 1, TK Ulm) und Francesca Parcelli (TC Meckenbeuren-Kehlen, Nr. 3) bestritten. Das zweite Halbfinale war ein absolut heißes Spiel: Jana Stepanenko (TC Ehingen, Nr. 4) gegen Maja Feyen (TV Biberach-Hühnerfeld, Nr. 2). Die beiden Mädels gingen über die volle Distanz und schenkten sich beim 2:6, 6:2, 10:8 nichts. Trotz Feyens starker Gegenwehr zog Stepanenko ins Finale gegen Thea Back ein. Obwohl Back ihre vorangegangenen Spiele relativ klar gewonnen hatte, konnte sie sich gegen Stepanenko nicht durchsetzen. Die erst 11-jährige Stepanenko holte den Titel mit 6:2, 6:3 nach Ehingen.  

„Die von der WGV gesponsert Preise kamen sehr gut an: Für die ersten Plätze gab es ein Blackroll-Set, die zweiten Plätze bekamen einen Schlafsack und alle dritten Plätze erhielten einen Kulturbeutel, alles von der Marke HEAD. Die schon traditionelle Players-Lounge war für die Spieler/innen und Eltern ein willkommener Ort des gemeinsamen Austauschs. Mit der neuen Tischtennisplatte hatten Eltern wie Teilnehmer/innen viel Spaß. Sie vertrieben sich gerne die Zeit zwischen den Matches,“ so der Eindruck der gastgebenden Bezirkstrainerin.

Edith Pichler