Springe zum Seiteninhalt

3. Bruno Reisch-Gedächtnisturnier

Am 16./17. Februar 2019 fand zum dritten Mal das zur deutschen Rangliste zählende „Bruno Reisch-Gedächtnisturnier“ im Bezirksstützpunkt Biberach statt. Bruno Reisch war von 1988 bis 2016 ehrenamtlich als stellvertretender Vorsitzender und Sportwart im Bezirk Oberschwaben/Alb-Donau tätig. Um seinem herausragenden Engagement zu gedenken, wurde das Damen- und Herren-Turnier ins Leben gerufen.

20.02.2019  Bezirk F  Aktive

Die spielerische Qualität der Meldungen der diesjährigen Veranstaltung war hervorragend. Jeweils sieben Teilnehmerinnen und Teilnehmer befinden sich auf der deutschen Rangliste. Drückend überlegen war die Nummer 1 des Damenfeldes, die erst 18-jährige Isabella Pfennig (TC Großhesselohe) nicht nur im Finale gegen Luca Vitoria Vocke (MTTC Iphitos München). Als ungesetzter Spieler trat diesmal Titelverteidiger Karel Vesecky (TC Ehingen) an, was ihn offensichtlich beflügelte. Das Finale gegen Alexander Grabherr (TC Ravensburg) beendete er dank seines druckvollen Spiels mit 6:1, 6:3.

Im Damen-Einzel kämpften die vier Gesetzten im Halbfinale. Isabella Pfennig (Nr. 1, TC Großhesselohe) setzte sich gegen die Nr. 3 Rebeka Kern (TC Bernhausen) mit 6:2, 6:1 durch. Ähnlich überzeugend gestaltete die an Nr. 2 gesetzte Luca Victoria Vocke (MTTC Iphitos München) ihr Halbfinale gegen die Nr. 4 Elisabeth Sterner (TC Augsburg Siebentisch). Beim 6:3, 6:1 zog sie locker ins Finale ein. Dort erhielt sie allerdings von der an Position 56 der deutschen Rangliste geführten Pfennig eine Lehrstunde und musste mit 0:6, 0:6 vom Platz. Allerdings sollte man nicht unerwähnt lassen, dass die unterlegene Finalistin mit Jahrgang 2004 zu den Jüngsten im Feld gehörte.

Ein ganz anderes Bild ergab das Halbfinale der Herren: Kein einziger der Gesetzten erreichte es, obwohl alle aufgrund der DTB-Rangliste favorisiert waren. Der Böblinger Nic Wiedenhorn (Nr. 1, DTB 203) verlor in der ersten Runde gegen den ungesetzten Ravensburger Alexander Grabherr. Igor Martic (Nr. 2, TC Waiblingen) musste ebenfalls in Runde 1 gegen den Reutlinger Laurent Julia Calac die Segel streichen.  Ähnlich erging es der Nr. 3 Leonard Ruppert (DRC Ingolstadt) und Denis Brizic (Nr. 4, TC Markdorf). So traf im Halbfinale Alexander Grabherr auf Jako Feyen (TC Friedrichshafen) und Manuel Best (TC Niederstotzingen) auf Karel Vesecky (TC Ehingen). Der knapp 16-jährige Feyen war gegen den zehn Jahre älteren Grabherr beim 2:6, 1:6 noch ohne echte Siegchance. Etwas knapper dagegen ging das Halbfinalspiel des Titelverteidigers Vesecky gegen Best aus. Der Ehinger zog mit 6:4, 6:3 ins Finale ein. Nicht erst hier zeigte Vesecky sein bekannt druckvolles Spiel, gegen das keiner ein Mittel fand. Er gewann mit 6:1, 6:3 gegen den sich tapfer wehrenden Grabherr.

„Das Turnier war hervorragend besetzt und die Spiele hatten durchgehend eine sehr gute Qualität. Pfennig und Vesecky haben verdient gewonnen. In der Halle war eine super Atmosphäre,“ so Turnierleiter Stefan Hofherr. Edith Pichler

Damen-Einzel
1. Isabella Pfennig (TC Großhesselohe) 6:0, 6:0
2. Luca Victoria Vocke (MTTC Iphitos München)
3. Rebeka Kern (TC Bernhausen)
3. Elisabeth Sterner (TC Augsburg Siebentisch)

Herren-Einzel
1. Karel Vesecky (TC Ehingen) 6:1, 6:3
2. Alexander Grabherr (TC Ravesnburg)
3. Jakob Feyen (TC Friedrichshafen)
3. Manuel Best (TC Niederstotzingen)