Springe zum Seiteninhalt

Abschied für Stefan Linke

Die großen Abstände zwischen den Tischen im Congress Centrum in Schwäbisch Gmünd machten gleich deutlich, dass der Bezirkstag am 11. September im Zeichen der Corona-Krise stand. Der Bezirksvorsitzende Stefan Linke gab einen Rückblick über die Auswirkungen auf die Verbandsrunde.

13.10.2020  Bezirk B  Allgemein
Vorgänger und Nachfolger als Bezirksvorsitzender: Stefan Linke (l.) und Klaus Berner.

Nach dem Abbruch der Winterhallenrunde hätten sich nicht einmal 40 Prozent der Mannschaften an der Sommerrunde beteiligt. Dies wurde darauf zurückgeführt, dass die Bedingungen zum Zeitpunkt der Abgabe der Mannschaftsmeldungen wenig attraktiv (kein Doppel erlaubt etc.) waren. Nach den Worten des Bezirkssportwartes Gianni Loiacono geht es aber aufwärts. Der WTB-Pokal sei gut angenommen worden, die Turniere seien aktuell gut besucht.

In der Diskussion mit den Verantwortlichen der Vereine zeigte sich, dass die Corona-Pandemie  auch eine Chance für den Tennissport darstellen kann. Nachdem Tennis früher wieder möglich war als andere Sportarten konnten insbesondere Tennisabteilungen neue Mitglieder anwerben. Die geringere Zahl an Verbandsspielen führte in manchem Verein auch dazu, dass sich das Vereinsleben intensiviert hat. Allgemein bedauert wurde die mangelnde Berichterstattung über den lokalen Tennissport in den örtlichen Medien. Die LK-Reform wurde teilweise kritisch gesehen.
Zum Abschluss verabschiedete sich Stefan Linke, da er aufgrund eines Umzugs sein Amt als Bezirksvorsitzender nach zehn Jahren abgibt. Die Wortmeldungen hierzu und der Applaus zeigen die hohe Wertschätzung, die er sich in der Zeit erwerben konnte. Sein Amt übernimmt – zunächst kommissarisch – Klaus Berner.

Dirk Seichter

Top News