Springe zum Seiteninhalt

Beide Titel in der Kategorie A gehen nach Schorndorf – eher schwache Teilnehmerzahlen bei den Damen-Wettbewerben

Bezirksmeisterschaften der Aktiven und Senioren

07.06.2022  Bezirk B  Allgemein
Die Sieger der BZM Aktive mit Oberschiedsrichter Jan Mehser.

Ein erfolgreiches Wochenende erlebten die Spielerinnen und Spieler des TC Schorndorf bei den diesjährigen Bezirksmeisterschaften in Aalen. In der Kategorie A gingen die Titel sowohl bei den Damen als auch bei den Herren nach Schorndorf. Dabei bezwang Dennis Katzenwadel seinen Vereinskameraden Alexander Bantel mit 6:4, 7:5. Bei den Damen gewann Amelie Kurpiers gegen Pia Sperber vom Gastgeber TC Aalen mit 6:1, 6:2. In den übrigen Wettbewerben konnten sich dann aber auch andere Vereine in die Siegerliste eintragen. Im größten Teilnehmerfeld bei den Herren B behielt Vincent Eckl vom TC Waiblingen gegen Vasilije Miskovic vom TC Weinstadt-Endersbach mit 6:4, 6:7, 10:3 die Oberhand. Der Titel bei den Herren C ging nach Beutelsbach, nachdem Jochen Thum Lukas Freiberg vom TC Aalen mit 4:6, 6:2, 10:3 bezwingen konnte. In den weiteren Damen-Wettbewerben gewannen jeweils Spielerinnen des TC Urbach. Bei den Damen B gewann Isabel Truckenmüller gegen Natalie Noller vom STC Schwäbisch Hall mit 6:4, 7:6, bei den Damen C bezwang Chiara Krötz Flora Di Nunno vom TC Mutlangen denkbar knapp mit 6:2, 3:6, 10:7.  

Zahlenmäßig schwach besetzt waren die Felder bei den Damen. So hatten sich bei allen drei Wettbewerben insgesamt nur 28 Spielerinnen angemeldet. Wenn man dann noch berücksichtigt, dass einige Vereine wie der TC Schorndorf, der TC Aalen oder der TC Urbach mehrere Spielerinnen gemeldet hatten, bedeutet dies, dass der weit überwiegende Teil der Vereine im Bezirk gar nicht vertreten war. Dies wirft die Frage auf, wie man die Attraktivität des Turniers steigern kann.

 

Bezirksmeisterschaften der Senioren: Zwei Titel gehen nach Schorndorf, jeweils ein Titel geht nach Aalen und Schwäbisch Hall

Bei den Bezirksmeisterschaften der Senioren wurden dieses Jahr nur die Wettbewerbe Herren 40, Herren 50, Herren 60 und Damen 50 ausgespielt. Relativ gut besetzt war der Wettbewerb bei den Herren 40 mit insgesamt 14 Teilnehmern. Hier gewann Tobias Hofmann vom TC Schorndorf das Finale gegen Christoph Teinert von der SPG Aalener Sportallianz/TC RW Wasseralfingen mit 6:4, 6:3. Bei den Herren 50 standen sich zwei Schorndorfer Vereinskameraden gegenüber. Dabei behielt Thilo Kuhn gegen Arnd Müller mit 6:3, 7:6 die Oberhand. In der Altersklasse Herren 60 ging der Titel an den Gastgeber, den TC Aalen. Werner Freiburg bezwang Wolfgang Pietsch vom TV Buocher-Höhe mit 6:2, 6:1. Im einzigen Wettbewerb bei den Seniorinnen war eine Spielerin aus Schwäbisch Hall erfolgreich. Kerstin Weida gewann in der Altersklasse Damen 50 das Finale gegen Anna Seemann vom TC Schorndorf mit 6:2, 6:3.

Die eher schwachen Teilnehmerzahlen werfen die Frage nach den Ursachen auf. Gerade im Seniorenbereich spielt sicher eine Rolle, dass aufgrund familiärer oder beruflicher Verpflichtungen eine Turnierteilnahme über ein verlängertes Wochenende schwierig zu realisieren ist. Zudem können aufgrund der Größe des Bezirks die Wege für manchen recht weit sein, sodass man lieber einmal ein Turnier in der Nachbarschaft spielt. Auch ist im Seniorenbereich die Gemeinschaft von größerer Bedeutung, weshalb nicht wenige Spielerinnen und Spieler ihr für den Tennissport vorhandenes Zeitbudget auf die Verbandsspiele konzentrieren.


Dirk Seichter