Springe zum Seiteninhalt

BEZIRKSMEISTERSCHAFTEN BEZIRK C

Amar Tahirovic (TA SV Böblingen) verteidigt in Sindelfingen seinen Titel vom Vorjahr.

01.06.2023  Bezirk C

Die Beteiligung von mehr als 250 Teilnehmenden an den Bezirksmeisterschaften im Bezirk C (Stuttgart-Böblingen-Calw) konnte sich auch in diesem Jahr wieder sehen lassen, auch wenn die in den Vor-Coronajahren seit 2013 stets bei weit über 300 Teilnehmenden gelegenen Zahlen derzeit noch nicht wieder erreicht werden. Allerdings fehlten insbesondere in den Altersklassen wegen parallel angesetzter Regionalligaspiele potenzielle Titelanwärter.

Gleichwohl können der im Bezirk verantwortliche Manfred Kiefer und die in Sindelfingen und Ehningen (Aktive) und Zuffenhausen (Altersklassen 30 bis 75) als Oberschiedsrichter eingesetzten Jörg Heinkele, Dietmar Mideck und Peter Sachse zufrieden mit dem absolut fairen Ablauf dieser Titelkämpfe auf Sand sein.

Sportlich bot vor allem die Königsklasse der Herren A eine ganze Reihe an Leckerbissen für die Zuschauer. Hallenbezirksmeister Luka Eble (TA SV Böblingen) war bereits in seinem ersten Match beim 6:3, 3:6, 10:6 gegen David Tvrdon (TA SV Leonberg/Eltingen) ein erstes Mal gut gefordert, im Halbfinale gegen André Nemeth (TC Weissenhof) ging’s dann ebenfalls eng her (7:6, 6:3). In der oberen Hälfte des Tableaus deutete im Viertelfinale schon alles auf ein frühzeitiges Aus des topgesetzten Adrian Kohler (TA VfL Sindelfingen) hin, der gegen Eddie Schmidt (TC Herrenberg) den ersten Satz mit 2:6 abgegeben hatte. Kohler erzwang mit einem weiteren 6:2 dann den Satzausgleich - und zog schließlich mit 10:8 als glücklicher Sieger in Halbfinale ein. Dort kam’s dann gleich zum nächsten Entscheid im Champions-Tiebreak. Hier hatte dann der als Titelverteidiger an den Start gegangene Amar Tahirovic (TA SV Böblingen), ganz frisch zurück vom College in den USA, die Nase vorn (6:2, 4:6, 10:4). Im abschließenden Duell mit seinem neuen Vereinskamerad Luka Eble belohnte sich Tahirovic nach druckvollen Grundlinienrallyes mit weiten Laufwegen für beide Akteure nach 2:5 Rückstand mit dem Satzgewinn – und blieb auch in Durchgang zwei mit starken Aufschlägen am Drücker (7:5, 6:3). Weite Laufwege ergaben sich auch im Damen A-Finale zwischen der topgesetzten Mareike Köhler (DR249), die zu dieser Saison aus Wanne-Eickel zur STG Geroksruhe gewechselt hat, und Leni Prankl (TC Degerloch, DR450). Die mehr als zehn Jahre jüngere Jugendliche aus Degerloch war hier mit 6:4, 6:4 am Ende die Bessere.

Im Finale der Herren B (ab LK10) standen sich mit Nick Haren (TSC Renningen) und Yannik Maisch (TA TSV Heumaden) zwei Jugendliche gegenüber. Der 13-jährige Maisch, der eigentlich beim TC Bernhausen spielt und sich mit der Teilnahme in Sindelfingen einmal andere Gegner als in seinem Bezirk gewohnt gewünscht hatte, hielt gegen den körperlich überlegenen Nick Haren gut mit (6:7, 3:6) und dürfte mit Platz zwei absolut zufrieden sein. Auch bei den Damen B war im Finale die Jugend unter sich, mit Oliva Heudorf (TEC Waldau) setzte sich die Jahrgangsältere gegen Laura Jäggle (Cannstatter TC). Bei den Herren C hieß es ebenfalls Alter vor jüngerem Nachwuchs: Scott Daub (TC BW Vaihingen-Rohr) gewann hier gegen den zehn Jahre jüngeren Liam Golla (TSC Renningen).


Zwei Titelverteidigungen in Zuffenhausen

Die Altersklassenwettbewerbe hatte in gewohnter Manier wieder der TC Blau-Weiss Zuffenhausen übernommen. Mit Christoph Bernhardt (TC Aidlingen) und Franz-Peter Stümper (TA TSV Waldenbuch) verteidigten zwei Teilnehmer ihre Vorjahrestitel bei den Herren 40 und 50, für Stümper war’s bereits der dritte Titel in Zuffenhausen. Bei den Herren 65 trug sich Joachim Schlegel (TC Ehningen/TC Bad Wildbad) nach Hallentiteln 2018, 2022 und 2023 erstmals nach 2012 auch als Sommerbezirksmeister wieder in die Annalen des Bezirkes ein. Das Finale gegen Josef Skribanek (TA VfL Sindelfingen) gewann er 6:1, 7:6. Rolf Demeter (TC Heimsheim) freute sich bei den Herren 75 über seinen vierten Bezirksmeistertitel seit 2010. Thomas Volkmann (TC Herrenberg, Herren 60) wiederum stand in Zuffenhausen bereits drei Mal im Finale, im vierten Anlauf klappte es für ihn nun mit der Meisterschaft. Das laufintensive Finale gegen Wolfgang Pühs (TA SV Böblingen) brachte er mit 6:3, 6:4 nach Hause. Die weiteren Titel in Zuffenhausen holten sich Florian Steimle (TA SV Leonberg/Eltingen) bei den Herren 30 mit 6:4, 6:2 gegen den neuen Teamkollegen Andrea Vetrano, Axel Kolb (TA TSV Waldenbuch) mit 6:2, 6:1 gegen Lokalmatador Arpad Horvath (TC BW Zuffenhausen) bei den Herren 55 sowie Rolf Stiasny (TA SV Leonberg/Eltingen) bei den Herren 70. Bei den Damen kam lediglich die Konkurrenz Damen 50 zustande. Gewonnen hat mit Doris Kaiserauer (TC Gärtringen) die älteste Spielerin des Feldes.