Springe zum Seiteninhalt

Bezirksversammlung 2019 Bezirk B

Knapp 80 Vereinsvertreterinnen und Vereinsvertreter aus 40 Vereinen hatten sich für die Bezirksversammlung am 25. März 2019 in der Scheerer-Mühle in Oberkochen im Sportkreis Ostalb versammelt. Unter anderem zu Ehren des langjährigen Bezirkssportwarts Hubert Wunderle hatte man sich für diesen Versammlungsort entschieden.

11.03.2019  Bezirk B  Allgemein

Bezirksvorsitzender Stefan Linke begrüßte die Vereinsvertreter, den Bezirksrat, die Ehrengäste Stefan Böning (Verbandsjugendwart WTB), Gerd Hummel (Verbandsbreitensportwart WTB), Christian Efler (Referent für Schultennis WTB und DTB), den früheren Bezirksvorsitzenden Volkmar Esser sowie den Sportkreisvorsitzenden des Ostalbkreises Manfred Pawlita.
Zunächst informierten Gerd Hummel und Stefan Böning über Neuigkeiten aus dem WTB und DTB. Hummel berichtete von den Umbaumaßnahmen am Stützpunkt in Stammheim und von der trotz dessen guten Finanzlage beim WTB. Böning erläuterte die Pläne des DTB die Altersklassen im Jugendbereich umzustellen und berichtete über das Ziel des WTB im Landesleistungszentrum Emerholz durch die Schaffung von Übernachtungsmöglichkeiten optimale Trainingsmöglichkeiten für angehende Spitzensportler zu schaffen. Er machte nochmal deutlich wie wichtig die Jugendarbeit in den Vereinen und für die Vereine ist und damit einen wertvollen Beitrag zur Vereinsentwicklung leistet.

Gerd Hummel stellte die für die Delegiertenversammlung eingegangenen Anträge des TC Waiblingen und der TA TSV Altheim vor. Diese sind auf der WTB-Homepage einzusehen und werden von den gewählten Delegierten des Bezirks in einer gesonderten Sitzung noch intensiv beraten werden, bevor sie in der Delegiertenversammlung am 06.04.2019 zur Abstimmung kommen.
Herzliche Grüße ließ auch der scheidende WTB-Präsident Ulrich Lange überbringen, der am 06. April 2019 nach vier Jahrzehnten ehrenamtlicher Tätigkeit für den WTB verabschiedet wird.
Der Sportkreisvorsitzende des Ostalbkreises, Manfred Pawlita überbrachte die Grüße des Sportkreises und des WLSB. Pawlita berichtete unter anderem von der erfolgreichen Zusammenführung dreier Aalener Vereine zur Aalener Sportallianz (darunter auch drei Tennisabteilungen) welcher er zunächst als Moderator begleitete und als deren Geschäftsführer er nun tätig ist. Die drei Tennisabteilungen pflegen ein kooperatives Miteinander, alle Spielstätten wurden erhalten.

Bezirksvorsitzender Stefan Linke berichtete über die gute und harmonische Zusammenarbeit des Bezirksrats in 2018 und machte bei den Vereinsvertretern Werbung dafür sich dem Team anzuschließen. Der Bezirk ist aus sportlicher Sicht und ebenfalls auch im Jugendbereich sehr gut aufgestellt. Gleich 351 Jugendmannschaften sind für das Jahr 2019 gemeldet. Die Verlegung der Winterbezirksmeisterschaften von Dezember auf Januar war ein voller Erfolg – bei 200 Meldungen mussten sogar Teilnehmern abgesagt werden, da die Felder bereits voll waren. Mit dem Breitensport-Turnier beim TC Urbach bekommt der Bezirk B nun ein siebtes Hobby-Turnier hinzu. Im Bezirk B ist man sehr zufrieden mit den Teilnehmerzahlen bei den Traineraus- und fortbildungen.

Die ausführlichen Ressortberichte wurden bereits vor der Sitzung auf der Homepage des Bezirk B veröffentlicht und können weiterhin gelesen werden.
Stefan Linke führte im Anschluss an die Berichte durch die angedachten Satzungsänderungen des WTB, über welche bei der Delegiertenversammlung Beschluss gefasst werden soll. Auch diese sind auf der Homepage des WTB einzusehen und werden mit den gewählten Delegierten noch im Detail besprochen und durchgearbeitet.

Der Bezirk hat finanziell ein gutes Jahr hinter sich: durch Sparmaßnahmen an den verschiedensten Stellen konnte diesmal ein kleiner Überschuss von 2.419,63 Euro erwirtschaftet werden. Die Kasse des Bezirks wurde von den Kassenprüfern des WTB geprüft und es gab keine Beanstandungen. Gerd Hummel leitete die Entlastung des Bezirksrates – diese erfolgte einstimmig.
Verabschiedet wurde an diesem Abend der langjährige Bezirkssportwart Hubert Wunderle. Nach neun Jahren im Amt stellte er sich in diesem Jahr nicht mehr zur Wahl. Zuvor war er bereits für sechs Jahre als Breitensportwart aktiv und kommt somit auf insgesamt 15 Jahre Mitarbeit im Bezirk. „Seine Fairness und seine Geradlinigkeit, gerade auch bei schwierigen Entscheidungen, zeichneten Hubert über die Jahre hinweg aus.“, so Linke über Hubert Wunderle. „Es war mir eine Freude und Ehre mit ihm zusammenarbeiten zu dürfen“

Ebenfalls stellten sich Susanne Degel (Bezirksreferentin für Medien und Öffentlichkeitsarbeit) und Christof Warth (Bezirksreferent für Schultennis) nicht mehr zur Wahl und wurden aus dem Bezirksrat verabschiedet. Beide leisteten ebenfalls hervorragende Arbeit für die Vereine des Bezirks, was die Versammlung auch mit anhaltendem Applaus würdigte.

Gewählt wurden sechs Bezirksräte, welche jeweils einstimmig von der Versammlung im Amt bestätigt bzw. ins Amt gewählt wurden. Da sich für die Stellen des Bezirkssportwarts und für die Stelle des Bezirksreferenten für Medien und Öffentlichkeitsarbeit trotz intensiver Suche niemand berufen fühlte, musste ein „Plan B“ her: Marc Schray, der bisher als Fachreferent für Jüngstentennis im Bezirk B aktiv war, übernimmt den Posten des Bezirkssportwarts kommissarisch für ein Jahr. Für die Organisation der Winterhallenrunde wird weiterhin nach Unterstützung gesucht. Die Stelle des Bezirksreferenten für Medien und Öffentlichkeitsarbeit wird kommissarisch mit Franziska Klodt besetzt. Bisher hatte sie sich die Arbeit mit Susanne Degel geteilt. Auch hier wird mittelfristig Unterstützung gesucht.

Mit dem Ergebnis der Wahl der Delegierten des Bezirks war man am letzten Tagesordnungspunkt angelangt.

Der Bezirksvorsitzende Stefan Linke beendete die Sitzung mit einem großen Dank an den Bezirksrat, an die engagierten Vereinsvertreter, und an Markus Knödel, der über die ganzen Jahre hinweg sehr engagiert und motiviert nicht nur Bezirkstrainer ist, die Geschäftsstelle leitet sondern auch in allen Bereichen zusätzlich sehr gut unterstützt.

Einstimmig von der Versammlung gewählt wurden:
Stefan Linker (1. Vorsitzender für 3 Jahre)
Andrea Panholzer-Rühle (Jugendwartin für 3 Jahre)
Gianni Loiacono (Breitensportwart für 3 Jahre)
Daniel Csepai (Bezirksreferent für Schultennis für 3 Jahre)
Marc Schray (Sportwart kommissarisch für 1 Jahr)
Franziska Klodt (Bezirksreferentin Presse und Öffentlichkeitsarbeit kommissarisch für 1 Jahr)

Gewählte Delegierte für den Bezirk B:
Ralph Lang (TC Rommelshausen)
Regine Ulmer (TC Waiblingen)
Andreas Werner (TC Oberkochen)
Erich Geiger (TC Schorndorf)
Heiner Gröger (Spvgg Satteldorf)
Daniel Pertschi (TC Winneden)

Nachrücker 1: Volkmar Esser (TA TSG Nattheim)
Nachrücker 2: Dr. Jochen Matzenbacher (TV Hohenacker)
Nachrücker 3: Frank Mugele (STC Schwäbisch Hall)

Für gute Jugendarbeit wurden folgende Vereine ausgezeichnet:
Die genannten Vereine stellten die meisten Spielerinnen und Spieler bei Bezirksmeisterschaften, Sichtungen und Kaderspieler im Bezirk.
TC Urbach
TC Waiblingen
TC Schorndorf
TC Aalen
TV Buocher-Höhe