Springe zum Seiteninhalt

Christoph Negritu macht Überstunden fürs Achtelfinale

Tag 4: Der Stuttgarter startet mit einem fast dreistündigen Match in die Deutschen Meisterschaften – WTB-Kaderspieler Lasse Pörtner verkauft sich gegen den an Nummer zwei gesetzten Henri Squire teuer - Anna Gabric vom TEC Waldau Stuttgart steht im Viertelfinale - Marie Vogt verabschiedet sich mit guter Leistung

08.12.2021

Biberach. Als auf den anderen Plätzen in der Biberacher Tennishalle längst die zweiten Spiele im Gange waren, beendete Christoph Negritu mit einem Ass sein Erstrunden-Match bei den Deutschen Tennismeisterschaften. Fast drei Stunden lang dauerte das Duell mit Flemming Peters aus Hamburg. Der Stuttgarter war in manchen Phasen der Verzweiflung nahe und ballte erleichtert die Faust als es endlich geschafft war. Mit 5:7, 7:5, 6:4 zog der Routinier vom TEC Waldau Stuttgart ins DM-Achtelfinale ein. Nächster Gegner von Christoph Negritu ist Stefan Seifert aus Oldenburg, der am Mittwoch mit einem souveränen 6:1, 6:3-Sieg gegen Osman Torski aus Berlin in die zweite Runde eingezogen war. „Das erste Match ist immer schwierig“, sagte Chris Negritu nach dem Sieg: „Ich habe versucht, drin zu bleiben und das Ruder herumzureißen.“ Dank großem kämpferischen Einsatz und mentaler Stärke hat das am Ende auch geklappt, wenngleich Chris Negritu mit einem Grinsen ergänzte: „Das hätte etwas schneller gehen können.“

Deutlich schneller vorbei war der erste Arbeitstag des Topgesetzten dieser 50. Auflage der Deutschen Meisterschaften. Timo Stodder vom LTTC Rot-Weiß Berlin traf im Hauptstadtduell auf den Wildcard-Inhaber Benito Jaron Sanchez Martinez vom Tennis-Club SCC Berlin und siegte mit 6:3, 6:4. Auch die weiteren gesetzten Herren erledigten die ihnen gestellten Aufgaben souverän. Leonard von Hindte (6/Club an der Alster), Luca Gelhardt (8/Tennispark Versmold), Leopold Zima (Rochusclub Düsseldorf), Kai Wehnelt (4/Wiesbadener THC) und Henri Squire (2/Rochusclub Düsseldorf) stehen in der zweiten Runde.

Gegen den Letztgenannten, den an Nummer zwei gesetzten Düsseldorfer, musste der WTB-Kaderspieler Lasse Pörtner am Mittwoch antreten. Der 16-Jährige vom TC Kirchheim/Teck machte seine Sache gut und wehrte sich nach Kräften. Am Ende war der Wildcard-Inhaber mit seiner Premiere bei den Deutschen Meisterschaften der Aktiven trotz der 2:6, 2:6-Niederlage zufrieden. „Es war von Anfang an klar, dass er sehr stark ist, aber ich konnte gut mithalten – vor allem in den Ballwechseln“, sagte er nach dem Match. Auch WTB-Verbandstrainer Albert Ender lobte: „Das hat er gut gemacht. Da war nicht mehr drin.“ Trotz der Niederlage lässt sich schon jetzt sagen, dass der Schüler, der es zuletzt bei den deutschen Jugendmeisterschaften in Essen ins Halbfinale schaffte und dort denkbar knapp verlor, mit dem Jahr 2021 mehr als zufrieden sein kann.  „Vor allem hinten raus wurde es immer besser“, sagte der baden-württembergische Jugendmeister. Das findet auch Albert Ender. „Lasse hat sein Trainingspensum bei uns im Landesleistungszentrum seit dem Sommer deutlich erhöht, das zahlt sich jetzt aus“, sagte er und ergänzte: „Auch die gute Arbeit von seinem Kirchheimer Heimtrainer Tony Holzinger macht sich bezahlt.“ Für Lasse Pörtner ist das Tennisjahr übrigens noch nicht zu Ende. Am kommenden Wochenende spielt er noch die Württembergischen Meisterschaften in Stuttgart-Stammheim, danach eventuell noch ein weiteres, kleineres Turnier.

Für drei Qualifikanten geht derweil die Reise in Biberach noch weiter. Tom Schönenberg aus Krefeld, Jochen Bertsch aus Iserlohn und Edison Ambarzumjan aus dem bayrischen Aschheim haben am Donnerstag die Chance aufs Viertelfinale.

Für den Wildcard-Inhaber Jannik Maute vom TC Weissenhof ist das Turnier dagegen bereits beendet. Er lieferte dem an Nummer vier gesetzten Kai Wehnelt einen beherzten Kampf, unterlag aber 2:6, 4:6.

Bei den Damen startete am Mittwochnachmittag bereits das Achtelfinale. Anna Gabric vom TEC Waldau Stuttgart lieferte sich gegen die 18-jährige Julia Middendorp aus dem Porsche Junior Team ein packendes Match, das die 23-jährige Stuttgarterin mit 7:6, 6:4 gewann. „Der erste Satz war hart umkämpft, aber das sind die Deutschen Meisterschaften, das hat man immer im Kopf – gerade wenn es gegen eine junge Spielerin geht“, sagte Anna Gabric und lobte ihre Gegnerin: „Sie hat sehr gut gespielt!“ Am Ende zahlte sich Anna Gabric‘ Erfahrung aus. Im zweiten Satz behielt sie die Ruhe und brachte den Sieg und den Einzug ins Viertelfinale nach Hause. Am Freitag spielt Anna Gabric gegen  Anja Wildgruber (MTTC Iphitos München).

Die 16-jährige Marie Vogt vom TC Bernhausen präsentietre sich bei ihren ersten Deutschen Meisterschaften der Aktiven gut. Im Achtelfinale unterlag sie in drei Sätzen gegen Sina Herrmann. Den ersten Satz entschied die deutsche Jugendmeisterin und WTB-Kaderspielerin mit 7:6 noch für sich, doch dann drehte die an Nummer vier gesetzte Herrmann auf und gewann letztlich mit 6:7, 6:2, 6:2. Dennoch eine starke Vorstellung von Marie Vogt!

Für die Stuttgarterin Alexandra Vecic sind die Deutschen Meisterschaften ebenfalls beendet. Die an Nummer fünf Gesetzte vom TEC Waldau Stuttgart musste wegen einer Erkältung ihr Zweitrundenmatch gegen Mina Hodzic absagen.

Somit steht an diesem Donnerstag nur ein Damen-Match auf dem Plan. Die Topgesetzte Nastasja Schunk spielt nicht vor 13 Uhr gegen Ellen Linsenbolz aus Karlsruhe.

 

Ergebnisse

Herren, Einzel – 1. Hauptrunde:  Christoph Negritu (3/TEC Waldau Stuttgart) – Flemming Peters (Der Club an der Alster) 5:7, 7:5 6:4;  Stefan Seifert (Oldenburger TEV) – Osman Torski (TC Grün-Weiss Nikolassee) 6:1, 6:3; Milan Welte (Wiesbadener THC) -  Thomas Dafcik (TC Blutenburg München) 6:2, 6:3; Luca Gelhardt (8/Tennispark Versmold) - Tom Gentsch (TC Kaiserswerth) 6:4, 6:3; Timo Stodder (1/LTTC Rot-Weiß Berlin) – Benito Jaron Sanchez Martinez (TC SCC Berlin) 6:4, 6:4; Marko Topo (5/MTTC Iphitos München) – Michel Dornbusch (Oldenburger TEV) 6:2, 3:6, 7:6; Michael Weindl (TC Ismaning) - Niklas Guttau (Der Club an der Alster) 6:4, 3:6, 6:1;  Henri Squire (2/Rochusclub Düsseldorf) - Lasse Pörtner (TC Kirchheim/Teck) 6:2, 6:2;Kai Wehnelt (4/Wiesbadener THC) - Jannik Maute (TC Weissenhof) 6:2, 6:4; Bastien Presuhn (Suchsdorfer Sportverein) – Neo Niedner (TC Bad Homburg) 6:3, 4:6, 6:1.

Damen, Einzel, Achtelfinale:

Anna  Gabric (TEC Waldau Stuttgart) - Julia Middendorf (TV Visbek) 7:6, 6:4;  Mina Hodzic (TC Bredeney) -  Alexandra Vecic (TEC Waldau Stuttgart) n.a.; Eva Lys (2/Der Club an der Alster) - Julia Stusek (Heidelberger Tennis-Club) 6:2, 6:2; Mara Guth (7/TC Bad Vilbel) - Nicole Rivkin (DTV Hannover) 4:6, 7:5, 6:1;  Sina Herrmann (SSC Karlsruhe) – Marie Vogt (TC Bernhausen) 6:7, 6:2, 6:2; Lara Schmidt (6/TC BW Dresden-Blasewitz) - Sabrina Rittberger (Münchner Sportclub)  6:2, 7:6, Anja Wildgruber (MTTC Iphitos München) - Carolina Kuhl (TV Fürth) 6:4, 2:6, 7:6.

 

Alle Ergebnisse gibt es bei MyBigPoint unter https://spieler.tennis.de/web/guest/turniersuche?tournamentId=476992

 

Am Donnerstag spielen:

 

Herren, Einzel, 2. Runde, 11 Uhr: Christoph Negritu (3/TEC Waldau Stuttgart) – Stefan Seifert (Oldenburger TEV), Milan Welte (Wiesbadener THC) – Luca Gelhardt (8/Tennispark Versmold), Michael Weindl (TC Ismaning) – Kai Wehnelt (4/Wiesbadener THC); nicht vor 13 Uhr: Leopold Zima (Rochusclub Düsseldorf) -   Nikolas Walterscheid-Tukic (Marienburger SC), Marko Topo (5/MTTC Iphitos München) – Edison Ambarzumjan (TC Aschheim); nicht vor 15 Uhr: Bastien Presuhn (Suchsdorfer Sportverein) – Henri Squire (2/Rochusclub Düsseldorf), Jochen Bertsch (TC Iserlohn) – Leonard von Hindte (Der Club an der Alster), Timo Stodder (1/LTTC Rot-Weiß Berlin) – Tom Schönenberg (HTC Blau-Weiß Krefeld).

 

Damen, Einzel, 2. Runde, nicht vor 13 Uhr: Nastasja Schunk (1/BASF TC Ludwigshafen) – Ellen Linsenbolz (Post Südstadt Karlsruhe).