Springe zum Seiteninhalt

Der Traum geht weiter

Mit dem vierten Sieg im vierten Match hat Alexandra Vecic (TC Tübingen) für den bislang größten Erfolg in ihrer Karriere gesorgt. Durch den 6:4, 1:1-Aufgabesieg gegen Ane Mintegi Del Olmo (ESP) hat die 18-jährige WTB-Kaderspielerin das Halbfinale des Grand Slams in Australien erreicht.

30.01.2020  Jugend

Die Deutsche aus dem Porsche Junior Team hat damit ab der zweiten Runde des Juniorinnen-Turniers nacheinander drei gesetzte Spielerinnen bezwungen. Nach dem Sieg in der Auftaktrunde gegen die Kanadierin Jada Bui folgte zunächst der Dreisatzerfolg gegen die topgesetzte Französin Elsa Jacquemot mit 7:5, 4:6, 6:3, dann das 6:2, 6:2 gegen die an Position 15 gesetzte Priska Madelyn Nugroho aus Indonesien und nun im Viertelfinale der Coup gegen die Nummer zwölf der Setzliste aus Spanien, die wegen der Hitze in Down Under aufgeben musste. „Ich hätte lieber gespielt und dann gewonnen, aber das nehme ich trotzdem gerne mit. Ich freue mich jetzt aufs Halbfinale“, so die Reaktion von Vecic direkt nach der Partie.

Vor allem die Fitness der 18-Jährigen ist bemerkenswert. Bei 38 Grad Celsius im Schatten blühte Vecic förmlich auf, erlief jeden Ball und zermürbte ihre Gegnerin, die der Hitze in Melbourne nicht standhalten konnte. „Sie ist superfit und agiert mit viel Selbstvertrauen. Mal sehen, was da noch geht“, erklärte DTB-Bundestrainerin Jasmin Wöhr, die mit Vecic vor Ort ist und als Betreuerin fungiert. Unterstützt wird sie in Melbourne von WTB-Verbandstrainer Albert Ender.

Auch Barbara Rittner, Head of Women's Tennis, ist von Vecic und ihrer Leistung begeistert und erklärte bei Eurosport: „Vecic arbeitet unheimlich viel und ist sehr diszipliniert. Wenn ich ihr sage, sie soll 673 Seilsprünge machen, dann macht sie 673 Seilsprünge und keinen einzigen weniger.“

In der Runde der letzten Vier wartet auf auf die amtierdende Deutsche U18-Meisterin nun die ebenfalls ungesetzte Weronika Baszak aus Polen, die sich durch das 6:4, 6:2 gegen die an 16 gesetzte Hong Yi Cody Wong aus Hongkong für das Halbfinale qualifiziert hat.