Springe zum Seiteninhalt

Deutsche Teams bei der Beach Tennis WM

Aktivenauswahl scheitert erst im Halbfinale – Nachwuchsteam auf Platz sieben

10.07.2019  Beachtennis
Die Beach Tennis-Nationalmannschaften der Aktiven und des Nachwuchs in Moskau. ©DTB

Die deutsche Nationalmannschaft im Beach Tennis hat sich bei der Team-Weltmeisterschaft in starker Form präsentiert. Maraike Biglmaier, Laura Kemkes, Sarah Bolsmann, Benjamin und Manuel Ringlstetter sowie der württembergische Vertreter Alexander Bailer belegten in Moskau einen hervorragenden vierten Platz.

„Es war eine aufregende Woche in Moskau und wir hatten von Runde eins an ziemlich harte Matches“, sagt Maraike Biglmaier, die frühere Weltranglistenerste aus Berlin. Gemeinsam mit Laura Kemkes, Sarah Bolsmann, Alexander Bailer und den Zwillingen Benjamin und Manuel Ringlstetter vertrat sie die deutschen Farben bei den Team-Weltmeisterschaften in Moskau. Am Ende stand ein hervorragender vierter Platz zu Buche.

„Wir sind zum ersten Mal in dieser Besetzung ins WM-Halbfinale eingezogen. Das hatten wir uns immer gewünscht, einmal um die vorderen Plätze mitzuspielen“, so Biglmaier. In den vergangenen Jahren waren die deutschen Beach Tennis-Asse häufig knapp an dem Einzug in die Vorschlussrunde gescheitert. In diesem Jahr gelang im Viertelfinale mit einem 2:1-Sieg gegen Frankreich dann endlich der entscheidende Schritt, auch wenn es beim 1:2 gegen Italien letztlich nicht zum Endspieleinzug reichte.

„Insgesamt haben wir uns sehr gut verkauft“, sagt Biglmaier. „Auch unsere Nachwuchsmannschaft hat sich toll präsentiert und richtig gutes Beach Tennis gespielt. Darauf kann man auf jeden Fall aufbauen.“ Im U14-Wettbewerb belegten das Team mit den Württembergerinnen Charlize Hummel und Amelie Scholl sowie Cristina Schaale, Oliver Schleich, Ralf Puslat und Martin Schaale den siebten Platz.