Springe zum Seiteninhalt

Deutscher Sieg beim Jugend Cup

Die Titel beim ITF-Turnier U18 im Rahmen des Jugend Cups in Rutesheim sind vergeben: Bei den Junioren setzte sich der Nino Ehrenschneider (LTTC Rot-Weiß Berlin) in einem einseitigen Finale gegen den Bosnier Nemenia Malisevic mit 6:2, 6:0 durch.

27.08.2019  Jugend
Junioren-Siegerin Erika Andrejewa, Mara Guth, Sieger Nino Ehrenschneider, Martin Killinger, Erster Beigeordneter der Stadt Rutesheim, WTB-Vize Stefan Böning, Turnierdirektor Peter Rohsmann, Eva Lys, Jakob Codenau, Marko Topo, Maurus Malgiaritta, Junioren-Vize Nemania Malesevic, Amelie-Christin Janssen, Angelina Wirges (v.l.).

Der 18-jährige Berliner, der jetzt nach bestandenem Abitur eine Profi-Karriere anstrebt, überzeugte während des kompletten Turniers mit soliden Leistungen. So bezwang er im Achtelfinale den an zwei gesetzten Russen Jewgeni Pilippow. Bei den Juniorinnen gewann die erst 15-jährige Russin Erika Andrejewa nach Abwehr von zwei Matchbällen beim Stand von 4:5 im  dritten Satz gegen die ein Jahr ältere Mara Guth (Bad Vilbel) mit 6:0, 3:6, 7:6 (4). Für die Russin aus Krasnojarsk in Sibirien war es bereits der zweite Titel beim Jugend Cup, nachdem sie vor zwei Jahren die Konkurrenz der 14-Jährigen gewinnen konnte.

Mara Guth steckte ihre Niederlage im Einzel schnell weg und gewann die Doppelkonkurrenz. An der Seite von Eva Lys gewann die Spielerin aus dem Porsche Junior Team gegen Amelie-Christin Janssen/Angelina Wirges (beide Hannover) mit 7:5, 6:7 (3), 10:8.

In den Wettbewerben der TE-Tour setzte sich bei den Junioren U14 der Pforzheimer David Fix mit einer überragenden Leistung gegen den Bulgaren Ilyan Radulov durch. Bei den gleichaltrigen Mädchen siegte Jana Stojanova (Nord-Mazedonien) gegen die favorisierte Ukrainerin Alisa Baranovska. Im Doppelwettbewerb feierten mit Anna Ceuca (TC Tachenberg)/Valentina Steiner (TEC Waldau) zwei WTB-Kaderspielerinnen den Tunriersieg. Das U16-Turnier gewann der Lübecker Georg Eduard Israelan gegen Russen Maxim Schukow und bei den Juniorinnen siegte Jelena Pridankina aus Russland gegen Vianne Schwab aus dem nordbadischen Waldbronn.

Turnierdirektor Peter Rohsmann war mit der 22. Auflage seines Turniers im Prinzip zufrieden: „Durch das im letzten Jahr erstmals installierte ITF-Turnier ist der Jugend Cup sportlich enorm aufgewertet worden.“ Sorgen bereiten Rohsmann und seinen Mitstreitern allerdings die schwindenden Teilnehmerzahlen bei den Tennis-Europe-Turnieren: „Wenn das so weitergeht, sind die TE-Turniere nicht mehr zu finanzieren.“ Festhalten wollen die Organisatoren auf jeden Fall an den ITF-Turnieren. Rohsmann: „Wir sind zuversichtlich, dass wir im nächsten Jahr eine Aufwertung auf Kategorie 2 bekommen. Dann wird das Teilnehmerfeld noch hochkarätiger.“ In Sachen Tennis-Europe-Veranstaltung ist jetzt der Deutsche Tennis Bund gefordert. Stefan Böning, Vize-Präsident und Jugendwart des Württembergischen Tennis-Bundes, betonte bei der Siegerehrung, dass der WTB voll auf Seiten der Turnierveranstalter stehe und beim DTB insistieren wolle, bei TE-Qualifikationen wieder Punkte für die Deutsche Rangliste zu vergeben. Dadurch, dass die Punktevergabe vor zwei Jahren gestoppt wurde, meiden deutsche Spielerinnen und Spieler die Qualifikationen der internationalen Turniere.