Springe zum Seiteninhalt

Dunlop WTB-Circuit in Ebingen

Der Sieger des 71. Zollern-Alb-Turniers stehen fest. In der Damen-Konkurrenz siegte die Australierin Nina Alibalic (TSC Mainz) und bei den Herren Marlon Vankan (TC Rotenbühl Saarbrücken).

07.09.2017 Bezirk E Aktive

Damen-Konkurrenz spielt um den Cup der Sparkasse Zollernalb

Organisatoren und Spielerinnen waren sich einig, dass die Damenkonkurrenz schon ab dem Achtelfinale ein fantastisches Niveau erreichte. So musste beispielsweise die Finalistin von 2015, Maria Schneider (TC Schwaben Augsburg), immerhin die aktuelle Nr. 99 der DTB-Rangliste, wie auch vor ihr schon Ann-Katrin Schmitz (TA SSV Ulm 1846) die Klasse von Katrin Wörle-Scheller (TC Radolfzell) anerkennen. Auch die an vier gesetzte Jacobea Junger (TC Doggenburg, Nr. 133 DTB) musste nach einem engen Match gegen die ehemalige Siegerin Theresa Kleinsteuber (TC Bad Homburg) früh die Segel streichen.
Im Viertelfinale gab es dann die nächste Überraschung, als die ungesetzte Johanna Oswald (TC Rottenburg) die Nummer acht des Turniers, Lola Glanz (HTV Hannover), glatt in zwei Sätzen ausschaltete. In der nächsten Runde war sie dann allerdings chancenlos gegen Wörle-Scheller. Auch die anderen gesetzten Spielerinnen Valeria Solovyeva, (TEC Waldau), Alexandra Vecic (TC Hechingen) und Nina Alibalic (TSC Mainz) setzten sich jeweils in zwei Sätzen durch.
Im ersten Semifinale musste dann topgesetzte Solavyeva (Nr. 16 DTB) gegen die ungesetzte Wörle-Scheller, die nach einer Babypause wieder um Ranglistenpunkte kämpft, antreten. Die beiden lieferten sich ein Match auf allerhöchstem Niveau, wie es in Ebingen noch nie zu sehen war. In einer spannenden Partie behielt sich die frühere deutsche Fed Cup-Spielerin gegen die Waldau-Spielerin, ehemals die Nummer 160 der Weltrangliste, mit 4:6, 6:4, 10:4 die Oberhand. Das zweite Halbfinale konnte Alibalic mit gegen die erst 15-jährige Vecic mit 6:0, 6:1 gewinnen.
Das Finale wurde nach dem Zwischenstand von 6:4, 2:6 aus der Sicht von Wörle-Scheller im Match-Tie-Break entschieden. Dieser war an Dramatik kaum zu überbieten. Letztendlich 18-jährige gebürtige Bosnierin Nina Alibalic dann mit 12:10 äußerst knapp die Oberhand gegen die einstige Nummer 119 der Weltrangliste und freute sich über den Titel in Ebingen und den Siegerscheck der Sparkasse Zollernalb.

Herrenkonkurrenz kämpfte um den CompData–Cup

Die ersten Überraschungen im sehr ausgeglichenen Feld gab es bereits im Viertelfinale. Kim Staiger (TC Waiblingen) schaltete den topgesetzten Julian Müller (TUS Neunkirchen) aus und der an acht gesetzte Thabo Siegler (TC Metzingen) musste gegen Fabian Heinrich (TC BW Villingen) die Segel streichen.
Im Halbfinale traf der ungesetzte Heinrich dann auf den an fünf gesetzten Alex Solanki (Frankfurter TC), der sich souverän durchsetzte. Im anderen Semifinale bezwang der an zwei gesetzte Marlon Vankan (TC Rotenbühl Saarbrücken) die Nummer fünf des Turniers, Jakob Florian (TC Lauffen).
Das Finale verlief zunächst sehr ausgeglichen, bis letztendlich der in der Hessenliga spielende Inder Solanki mit 7:6 die Oberhand behielt. Im zweiten Satz zog der erst 17-jährige Marlon Vankan das Tempo an, übernahm immer mehr die Initiative, was mit dem 6:4-Gewinn des zweiten Satzes belohnt wurde. im Match-Tie-Break war Vankan nicht zu bezwingen und holte sich mit 10:4 den Titel und damit verbunden den Siegerscheck der Firma CompData.