Springe zum Seiteninhalt

Endlich wieder Fortbildung in Präsenz

Erste Fortbildung in Präsenz im Landesleistungszentrum in Biberach.

07.10.2021  Bezirk F
Zufriedene Teilnehmer bei der Trainerfortbildung in Biberach.

„Die erste Fortbildung in Präsenz im Bezirk F nach den vielen Einschränkungen lief sehr harmonisch ab. 33 Teilnehmer hatten den Weg in das Leistungszentrum Biberach gefunden, darunter waren auch zwei angehende A-Trainer. Neu war zudem, dass Teilnehmer aus anderen Verbänden, welche die B-Trainer Breitensport-Ausbildung machen, teilnehmen konnten, vier nutzten bereits diese Möglichkeit,“ so Lehrgangsleiter und Referent für Lehrwesen im Bezirk Oberschwaben/Alb-Donau Bernd Elshof.

Unterstützt wurde Elshof von Markus Knödel (Diplomtrainer und Mitglied des Lehrteams im DTB), Bezirkstrainerin Micki Kochendörfer und Verbandstrainer Albert Ender, Physiotherapeutin Ramona Stephan und Athletiktrainer Fabian Schmid. Carsten Eberhardt (Sales & Marketing Executive Head) musste kurzfristig passen, er wollte über Play & Stay mit den verschiedenen Möglichkeiten bei Bällen und unterschiedlichen Schlägerlängen referieren.      

Es gab viel Tennis-Praxis am Platz. Neben einigen ausgewählten Trainingsformen, bei denen auch vier Bezirkskaderkinder eingesetzt wurden, gab es Anleitungen für die Planung und Durchführung des Vereinstrainings. Ebenfalls vorgestellt wurde die neue WTB-Plattform „tennistrainer.de“. Präsentation und Kommunikation (verbale und nonverbale Kommunikation in Form von Warm-Up-Übungen und Gruppenspielen) in der Trainingspraxis wurden aufgezeigt. Der Bereich Physiotherapie und Athletiktraining mit den neuen Schwerpunkten „Agility- und Mobility-Training mit Neuroathletiktraining“ kam sehr gut an.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren bunt gemischt. Was den Lehrgang auszeichnete, war die sehr aktive Mitarbeit. Es war deutlich zu bemerken, dass diese Präsenzveranstaltung allen Spaß gemacht hat. Das Lehrteam war daher entsprechend motiviert. „Es ist trotz aller technischen Möglichkeiten wichtig, den direkten Austausch auf und neben den Tennisplätzen zu haben, natürlich unter den geltenden Hygienebestimmungen,“ so die Teilnehmer. 

Edith Pichler