Springe zum Seiteninhalt

Erst im Finale gestoppt

Valentina Steiner (TEC Waldau) unterliegt Josy Daems (TV Sparta Nordhorn) im Endspiel des TE-U14-Turniers von Isernhagen knapp mit 4:6, 4:6. Aaron Funk (TSC Renningen) erreicht bei den Junioren das Halbfinale.

09.03.2020  Jugend
Valentina Steiner, Christina Singer-Bath und Aaron Funk (v.r.)

Nach vier Siegen ohne Satzverlust ist die 13 Jahre alte Valentina Steiner knapp am zweiten Turniersieg binnen einer Woche vorbeigeschrammt. Nachdem die WTB-Kaderspielerin in der Vorwoche im niederländischen Rotterdam im Einzel und Doppel abgeräumt hatte, war die an sieben gesetzte Deutsche in Isernhagen zunächst auch nicht zu stoppen, Mit einem souveränen 6:3, 6:2-Halbfinalerfolg über die an drei gesetzte Dänin Mille Moerk stand Steiner im Finale. Dort traf sie auf Josy Daems, die ebenfalls ohne Satzverlust durch das Juniorinnen U14-Feld marschiert war. 
Im Finale startete die von WTB-Verbandstrainerin Christina Singer-Bath betreute Württembergerin furios und ging mit 4:1-in Führung. Doch die Titelverteidigerin Daems fand zurück ins Match fand, holte sich den ersten Abschnitt noch mit 6:4 und wiederholte mit einem weiteren 6:4 den Sieg aus dem Vorjahr.

Beim parallel ausgetragenen Juniorenturnier sorgte mit Aaron Funk (TSC Renningen) ein weiterer WTB-Spieler für positive Schlagzeilen. Mit zwei Siegen gegen gesetzte Akteure – 6:2, 6:4 gegen den an fünf gesetzten Belgier Daoud Afallah in der zweiten Runde und 6:4, 6:4 gegen Justin Engel (NHTC Nürnberg) im Viertelfinale – stieß der ungesetzte WTB-Kaderspieler bis ins Halbfinale vor. Hier musste sich der 14 Jahre alte Funk dann allerdings dem Niederländer Mees Rottgering mit 1:6, 6:7 (2) geschlagen geben.