Springe zum Seiteninhalt

Erste Spiele in der neuen HTC Traglufthalle

Eine Revanche gegen den TV Reutlingen II ist dem TC Herrenberg im Hallenrundenspiel am Sonntag trotz eines zuversichtlich stimmenden Starts nicht gelungen. 1:5 endete die Partie der Oberligastaffel. Dafür überraschte eine Klasse tiefer in der Staffelliga die TA SV Leonberg/Eltingen durch ein in dieser Höhe nicht erwartetes 6:0 gegen den TC Maichingen.

18.12.2018  Bezirk C  Spielbetrieb
Die neue Traglufthalle der HTC Stuttgarter Kickers.

Im Winter in der eigenen Halle antreten zu dürfen, das ist oft von Vorteil, sind die Gastgeber doch in der Regel besser gewöhnt an das spezifische Sprungverhalten der Bälle auf ihrem Belag. Beim Spiel der WTB- Oberligastaffel zwischen den Herren des TC Herrenberg schien dies die Gäste vom TV Reutlingen II aber kaum zu jucken, auch wenn sie in den zwei ersten auf den Platz geschickten Einzeln die ersten Sätze abgaben. Während Micha Renz im zweiten Durchgang letztlich nach wiederholten Matchbällen mit 6:2, 7:5 den Sieg gegen Maximilian Renz eintüten konnte, wurde die Luft für Moritz Mayer gegen Christian Wedel mit der Dauer des Matches immer dünner. Ein frühes Break im ersten Satz hatte es dem für Herrenberg spielenden Weitinger im Linkshänderduell anfangs noch erlaubt, den ersten Durchgang mit eigenen guten Aufschlagspielen 6:4 abzuschließen. Im zweiten Satz unterliefen ihm zu viele leichte Fehler und war der Druck beim 4:5 dann zu groß für einen erneuten Ausgleich. Im Match-Tiebreak verlor Mayer dann nach 3:3 vollends den Faden und gab diesen mit 4:10 ab.

Jan Lucca Marquardt schien sich im Spitzenspiel gegen den deutlich fokussierteren Til Willem Frentz eine Spur zu locker zu fühlen, was sich schon im ersten Spiel mit einem Doppelfehler und folgenschwerem Break äußerte. Zwar pfiffen Marquardts Schüsse insbesondere mit der Vorhand oft beängstigend knapp übers Netz und in die Ecken. Doch Frentz grub nicht nur viele dieser druckvollen Bälle noch aus, er wusste zudem immer wieder auch überraschend zu kontern (4:6, 2:6). Noch einen Tick flotter beschleunigten nebenan Rafael Löffler und Nico Hornitschek die Bälle. Löffler hielt gegen die Wucht des inzwischen in der Tennisakademie First-Line Murr trainierenden Reutlingers über weite Phasen sehr gut mit, im zweiten Durchgang keimte nach einem Break gar Hoffnung auf eine Wende auf. Letztlich aber war gegen das Powermaschinchen Hornitschek beim 2:6, 4:6 kein Kraut gewachsen. Ihre bereits in den Einzeln demonstrierte Überlegenheit spielten die Reutlinger dann auch in den Doppeln aus, mit 1:5 nahmen sie den Sieg verdient mit an die Achalm. Mit einer deutlich schwächeren Formation ergab sich in der Parallelgruppe der TV Reutlingen I dem TC Blau-Weiß Vaihingen-Rohr mit 0:6.

In der Staffelliga Herren dürften die Herren der TA SV Leonberg/Eltingen nach zwei Spieltagen bereits den Klassenerhalt gesichert haben. Das unerwartet hohe 6:0 gegen den TC Maichingen verschafft dem nun bereits zweimal siegreichen Team Luft, wenn es im Februar und April gegen die starke Konkurrenz der TA SV Böblingen II (5:1 gegen den TC Doggenburg) und den Cannstatter TC geht. Besonders hervorzuheben war aus Sicht des seit nunmehr einem guten Jahr fusionierten Clubs der Sieg von Neuzugang Tino Hager (zuvor TC Freiberg und TC Gärtringen) gegen den stark und sehr offensiv spielenden Uwe Blank mit 6:4, 6:4. „Beeindruckt hat mich auch der souveräne Auftritt von Luca Leder gegen den erfahrenen Tobias Beuttler“, kommentierte Sportwart Patrick Philippin, der ebenso wie Christian Reuter sein Scherflein zum Teamerfolg beitrug.

Philippins Stammequipe Herren 30 hingegen unterlag, obwohl vom Papier her favorisiert, auswärts beim TC Jettingen mit 2:4. Die Gastgeber verbuchten durch Jürgen Früholz, Michael Schott, Michael Redl und Michael Roob bereits alle vier Einzelpunkte für sich, drei davon allerdings erst im Match-Tiebreak. In den beiden Doppeln sorgten Daniel Schwarz, Roy Epple, Marc Wellinger und Matthias Pruy – ebenfalls im Match-Tiebreak – für eine Ergebniskosmetik. Die Tabellenführung der Staffelligagruppe Herren 30 übernahm der TC Weiss-Rot Stuttgart durch ein nach Sätzen entschiedenes 3:3 gegen den TC Blau-Weiss Zuffenhausen.

Eine Premiere ging in der neuen Halle des HTC Stuttgarter Kickers auf dem Sportgelände im Gebiet Degerloch Hohe Eiche über die Bühne. Seit dem 3. Dezember steht die hochmoderne 4-Feld-Sandplatz-Tennis-Traglufthalle den Mitgliedern und Abonnenten für den Spielbetrieb zur Verfügung. Die Herren 50 des ESV Böblingen und der TA TSV Birkach waren nun die ersten, die im Zuge der Winterhallenrunde auf den roten Sand (Viacor Redclay pro), wie er im Frühjahr auch beim Porsche Tennis Grand Prix in Stuttgart verlegt wird, antraten. Birkach gewann mit 5:1 und führt nun mit zwei Siegen die Tabelle der Kreisstaffel-Gruppe an. „Unsere neue Halle verfügt neben dem speziellen Sandboden über ein spezielles Heiz- und Lüftungssystem, so dass im Winter nicht bewässert werden muss. Die Beleuchtung erfolgt über ein hochmodernes LED-Lichtsystem“, sagt HZC-Sportwart Klaus Scherf.

Im Rahmen der Winterhallenrunde hat der Bezirk C 18 Partien bei den Aktiven und Senioren sowie zehn Termine bei der Jugend in dieser neuen Halle gebucht. „Da vier Plätze zur Verfügung stehen, können teilweise sogar zwei Partien parallel stattfinden. Das hat es mir bei der Einteilung der Winterhallenrunde deutlich leichter gemacht“, freute sich der im Bezirk für die Winterrunde zuständige Koordinator Jan-Peter Lorenz. Die Juniorinnen des HTC zum Beispiel sind diesen Sonntag damit erstmals auch Gastgeber gegen Rutesheim. Offiziell eingeweiht wird die neue Halle allerdings erst im Februar.