Springe zum Seiteninhalt

Erstes Grand Slam-Hauptfeld für Yannick Maden

Der 28-jährige WTB-Kaderspieler vom TEC Waldau hat in Wimbledon den größten Erfolg in seiner Karriere gefeiert. Durch den Fünf-Satz-Erfolg über den Österreicher Jürgen Melzer steht der Stuttgarter erstmals im Hauptfeld bei einem der vier Grand Slam-Turniere.

29.06.2018 Aktive
©Baumann

Es war ein harter Weg für Yannick Maden, bis er über seinen Coup im Qualifikationsfinale auf dem heiligen Rasen an der Church Road in London jubeln konnte. Nach drei Stunden und 36 hatte er den früheren Weltranglistenachten Jürgen Melzer aus Österreich mit 5:7, 3:6, 7:6 (6), 6:4, 6:3 niedergerungen und damit gleich eine doppelte Premiere gefeiert. Noch nie hatte er bei einem Grand Slam-Turnier den Sprung ins Feld der 128 besten Spieler geschafft und bislang noch kein Fünf-Satz-Match auf der Profitour bestritten. Zudem gelang dem Stuttgarter noch das Kunststück, einen 0:2-Satzrückstand aufzuholen und im Tie-Break des dritten Satzes zwei Matchbälle abzuwehren. Dementsprechend zufrieden zeigte sich die 28-Jährige nach der Partie. „Ich bin überglücklich über diesen Erfolg und danke allen, die in den letzten Jahren mit mir gearbeitet und immer an mich geglaubt haben“, so Yannick Maden.

Auf wen die aktuelle Nummer 134 der Weltrangliste in der ersten Runde trifft, entscheidet sich am Freitagnachmittag im Rahmen der Auslosung für das mit 38,65 Millionen dotierte wichtigste Tennisturnier der Welt. Neben Maden hat sich auch Waldau-Spielerin Mona Barthel mit einem 7:5, 6:1 Erfolg über Jamie Loeb (USA) für das Hauptfeld in Wimbledon qualifiziert.