Springe zum Seiteninhalt

"Es ist trotzdem Stuttgart, es ist trotzdem toll"

Laura Siegemund ist rechtzeitig für ihr Heimspiel in der Porsche-Arena fit geworden. Am Dienstag startet die Stuttgarterin mit ihrem Match gegen Mona Barthel ins Turnier. Auf die Siegerin wartet Ashleigh Barty.

19.04.2021
© Porsche

Stuttgart. Spätestens seit ihrem sensationellen Turniersieg 2017 ist der Porsche Tennis Grand Prix für die Stuttgarterin Laura Siegemund etwas ganz Besonderes. Umso mehr freut es die aktuelle Nummer 58 der Welt, dass sie nach Knieproblemen rechtzeitig fit geworden ist für ihr Heimspiel:


Laura Siegemund über:

...ihre jüngsten Probleme am Knie:
„Ich hatte eine Reizung im Knie, genauer kann man es nicht sagen. Es war das Knie, in dem ich meinen Kreuzbandriss hatte. Jetzt geht es mir aber gut. Ich denke, dass wir das in der Kürze der Zeit sehr gut hinbekommen haben. Die letzten Trainingseinheiten waren auf jeden Fall ordentlich, ich kann sicher sagen, dass ich spielen kann.“

...fehlendes Publikum beim Heimspiel in Stuttgart:
„Das ist schon mit der krasseste Kontrast in der aktuellen Situation. Es war bei den letzten Turnieren immer sehr seltsam und leise. Auch wenn mal Fans erlaubt waren, war kaum einer da, und es kam keine richtige Stimmung auf. Beim Porsche Tennis Grand Prix war ich natürlich seit meinem Turniersieg schon eine besondere Spielerin, auf die sich das Publikum gefreut hat. Es war immer eine gigantische Stimmung. Es ist aktuell nicht einfach, die Intensität hochzuhalten und dasselbe Adrenalin zu empfinden. Aber es ist trotzdem ein toller Platz, es ist cool mit den Lichteffekten. Mit Publikum wäre es natürlich zehnmal besser. Aber es ist trotzdem Stuttgart, es ist trotzdem toll, und ich freue mich jetzt einfach auf mein erstes Match.“

...die Situation für die Spielerinnen, die sich während der Turniere abgeschottet in einer „Bubble“ bewegen müssen:
„Man gewöhnt sich an alles. Die Alternative ist ja, dass wir gar nicht spielen. Ich denke, das will keine Spielerin. Es macht nicht genau so viel Spaß wie davor. Der Kontakt zu den Fans und die Reisen zu genießen, dass man auch mal in die Städte darf, das fehlt. Aber da müssen wir jetzt durch. Wir hoffen alle, dass es bald besser wird.“

 

Alle Infortmationen zum Porsche Tennis Grand Prix gibt es unter www.porsche-tennis.com