Springe zum Seiteninhalt

Favorit muss die Segel streichen

Das Achtelfinale beim SÜDWESTBANK Tennis Grand Prix in Schwieberdingen begann mit einem Paukenschlag: Der Koblenzer Jan Choinski, an 1 gesetzt, verlor gegen den ungesetzten Coburger Kevin Krawietz in einem hochklassigen Match 5:7, 6:3, 3:6. Nach 1 Stunde und 54 Minuten verwandelte der Franke den Matchball.

12.01.2018 Aktive

Wesentlich besser machte es der an 2 gesetzte Bückeburger Daniel Masur. Der Deutsche Meister und Schwieberdingen-Sieger von 2016 ließ sich von den gewaltigen Aufschlägen des schwedischen Qualifikanten Marcus Mansson nicht beeindrucken und durfte nach knapp 90 Minuten jubeln: Der Einzug ins Viertelfinale war geschafft.

In die Runde der letzten acht zogen auch Tobias Simon und der Fellbacher Christoph Negritu ein. Kam der Dreisatz-Sieg (3:6, 7:6, 7:6) des Münchners Simon gegen den an 4 gesetzten Nürnberger Robin Kern nicht gänzlich unerwartet, so war der Zweisatz-Triumph (6:2, 7:6) des Schwaben mit rumänischen Wurzeln gegen den an 8 gesetzten Niederländer Gijs Brouwer doch eine faustdicke Überraschung.

Fast unbemerkt schaffte auch der an 6 gesetzte Schweizer Adrian Bodmer den Einzug ins Viertelfinale. Der Eidgenosse schlug den Slowaken Lukas Klein 6:4, 6:4. Dafür darf sich Sebastien Bolz jetzt aufs Doppel konzentrieren: Der Elsässer, der in der ersten Runde noch seinen an 3 gesetzten Landsmann Albano Olivetti aus dem Rennen geworfen hatte, verlor gegen den Belgier Maxime Authom 4:6, 4:6. Heute geht es in der Tennishalle Schwieberdingen ab 12 Uhr um den Einzug in die Vorschlussrunde. Der Eintritt ist frei.