Springe zum Seiteninhalt

Fortbildung geht Online-Wege!

Bei der WTB-Fortbildung „Schultennis – Training und Spiele für Großgruppen“ haben sich über 60 Trainerinnen und Trainer eingeloggt und die Veranstaltung mit sehr großem Interesse und Engagement verfolgt. Mit dabei waren auch Vertreterinnen und Vertreter der WTB-Kooperationsvereine „Schule/Tennisverein“, die diese Online-Schulung im Rahmen ihres Förderpaketes nutzen.

08.03.2021  Schultennis  Lehrwesen

„Die Themen waren ganz auf die Herausforderungen ausgerichtet, wie der Tennissport unter schulischen Bedingungen, im Klassenverband, also in Großgruppen, organisiert und durchgeführt werden kann“, freute sich Verbandstrainer Hans-Jürgen Mergner über die Einsatzbereitschaft der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die nicht nur aus dem Württembergischen vertreten waren, sondern sich auch aus den benachbarten Landesverbänden Baden, Bayern, Hessen und Mittelrhein zugeschaltet hatten. Die Themenbereiche erstreckten sich über Hintergrundinformationen zu „Kooperation Schule und Verein“ über Grundlagentraining bis hin zu Einblicken zu Jugend trainiert für Olympia&Paralympics.

Richtig aktiv, obwohl geographisch weit auseinander, wurde der Kreis bei der Workshopphase, in der eine Kooperation Schule/Verein über ein ganzes Jahr und ein Tag der offenen Tür planerisch durchgespielt wurden. „Digital machts möglich! Ohne direkten Kontakt tauschten sich die Tennistrainerinnen und -trainer über die jeweiligen Vorgehensweisen aus und erstellten Checklisten. Diese wurden dann mit Hilfe von Präsentationstechnik vorgestellt, bewertet und diskutiert. Fast wie in der Schule“, war auch der zweite Hauptreferent Christian Efler, beim WTB ehrenamtlich als Schultennisreferent tätig, von dem als zielführend empfundenen Vorgehen überzeugt. „Nichts geht aber über eine praktische Vermittlung dieser Thematik – aber so war es den Umständen entsprechend ein Erfolg in diesen herausfordernden Zeiten“, waren sich die beiden Fortbildner einig. Unterstützt wurden sie von den im Hintergrund wirkenden Markus Knödel (Technik) und Marc Allmacher (Organisation).

Die Bedeutung war den C- und B-Trainerinnen und -Trainern sehr bewusst. Ihre eigenen Erfahrungen ließen sie stets einfließen und so führte diese Online-Fortbildung am Ende zu durchweg positiven Feedback-Äußerungen. „Dieser eingeschlagene Weg der digitalen Vermittlung von Aus- und Fortbildungsthemen gibt uns auf alle Fälle die Möglichkeit, mit unseren Trainerinnen und Trainern in Kontakt zu bleiben“, resümierte Hans-Jürgen Mergner am Ende der Veranstaltung. Helfen wird es den Beteiligten in ihren Vereinen sicherlich bei den zurzeit auf Hochtouren laufenden Vorbereitungen für die anstehende Sommersaison, in der die kontaktarme Sportart Tennis bekanntlich besondere Chancen genießt.