Springe zum Seiteninhalt

Geduld, Fleiß und Einsatz zählen

Kader des Bezirk C gewinnt nach spannender Aufholjagd den Wanderpokal der Winterhallenrunde.

29.10.2018 Jugend Bezirk C

Sechs Mal hintereinander stand die Auswahl der Jahrgänge 2005 bis 2007 aus dem Bezirk C (Stuttgart-Böblingen-Calw) im Finale der Winterhallenrunde der Bezirke, zum vierten Mal gewann sie am Wochenende den Siegerpokal mit 10:8 gegen den Bezirk F (Oberschwaben/Alb-Donau). Dies jedoch erst nach einer dramatischen Aufholjagd, lag man nach den Doppeln doch 1:5 zurück.

„Eigentlich hatten wir ja mit dem Bezirk D als Finalgegner gerechnet, da dieser vor allem beim männlichen Nachwuchs sehr stark aufgestellt ist. Doch F hatte durch ein 9:0 seiner Mädels am Ende ein 10:8 und damit das Endspiel gegen uns erreicht“, fasst Bezirkstrainer Genadi Mihaylov die Ereignisse vom Samstag zusammen. „In den Doppeln, die in diesem Wettbewerb vor den Einzeln gespielt werden, war das Team von meiner Kollegin Micki Kochendörfer vielleicht noch euphorisiert vom Vortag und wir mit dem Kopf nach unserem Team-Building-Frühstück, das Bezirksjugendwartin Nicole Münster wieder mit viel Liebe und Engagement organisiert hatte und wir Luca Wörner ein Geburtstagsständchen gesungen hatten, mit dem Kopf noch nicht voll da. Bei zudem nur kurzen Sätzen bis vier bleibt da nicht viel Zeit zum Gegensteuern“, berichtet Mihaylov. Nach fünf Niederlagen sorgten der als Jugendspieler vom TC Herrenberg zur TA SV Böblingen gewechselte Eddie Schmidt und Constantin Barth (TC Weissenhof) nach 0:5 im WTB-Landesleistungszentrum Stuttgart-Stammheim für den moralisch wichtigen Anschlusspunkt.

Es war nun an den betreuenden Trainern – neben Mihaylov noch René Gramminger (TC Degerloch) und Tanja Ostertag (TC Doggenburg) – die Spielerinnen und Spielern bei ihrer Aufholjagd zu motivieren und mental zu stärken. „Immer wieder haben wir gesagt: der Tag ist lang, da kann noch viel passieren“, so Mihaylov. Und das tat es. Immer besser kamen die Kids in Fahrt, vor allem die Juniorinnen, der Bezirk F schien förmlich überrumpelt. Stark das umkämpfte 6:2, 7:5 von Victoria Pohle (TC Weiß-Rot Stuttgart) gegen Jenna Frank (TA Spfr. Schwendi), gegen die sie bislang stets den Kürzeren gezogen hatte, und die nun die Aufholjagd startete. Sehr gut gefiel dem Bezirkstrainer aber auch, wie Charlotte Bair (TC Doggenburg) gegen Thea Back (TK Ulm) aufblühte und ein überzeugendes 6:1, 6:1 erspielte. Wichtig dann Lavinia Morreale (TA VfL Sindelfingen) 6:4, 6:2 gegen die starke Angelina Flachs (TV Biberach-Hühnerfeld). Damit steuerten die Juniorinnen alle sechs möglichen Einzelpunkte bei.

Den Sack vollends zu machten dann Eddie Schmidt und Constantin Barth. „Auf sie war wieder einmal Verlass, in den letzten drei Jahren haben sie in der Winterhallenrunde weder Einzel noch Doppel verloren“, sagt Genadi Mihaylov, wertete als Match des Tages allerdings eines, dass für den Bezirk C verloren ging. Begeistert am Schlagabtausch zwischen Moritz Münster (TA SV Böblingen) und Nemanja Bojkovic (TC Ehingen/Donau) hatte ihn, dass es hier kaum zu „unforced Errors“ kam. Von der Intensität hinsichtlich von Tempo, Spielwitz, Taktik und Einstellung verglich Mihaylov dieses Duell gar mit einem Klassiker à la Djokovic/Nadal. Im Match-Tie-Break wehrte Münster drei Matchbälle erfolgreich ab, war dann aber zwei Mal etwas zu ungeduldig und unterlag 9:11. „Für das Teamgefühl war diese Partie aber trotzdem sehr wichtig“, ergänzt der Coach. Mit unseren sechs Finalteilnahmen, den vier Siegen und nur zwei knappen Niederlagen haben wir über die Jahre eine tolle Teamleistung abgeliefert. Entscheidend dafür ist auch, dass einerseits die Jahrgänge gut miteinander harmonieren, aber auch im Hintergrund durch die Trainer und Bezirksjugendwarte qualitätsvolle Arbeit geleistet wird.“

Den in der WTB-Geschäftsstelle Stuttgart-Stammheim verbleibenden Siegerpokal als erster entgegennehmen durfte dann an seinem Geburtstag der nur im Doppel eingesetzte Luca Wörner (TEC Waldau). Als Betreuerin Tanja Ostertag ihn sich näher betrachtete, erinnerte sie sich, dass auch sie diesen Pokal schon einmal gewonnen hatte - 20 Jahre zuvor in der Hallensaison 1998/99 als Spielerin des TC Weissenhof mit dem damaligen Bezirk 3.

Parallel zum Finale wurde in Biberach das Spiel um Platz 3 ausgetragen. Hier setzte sich die Auswahl aus dem Bezirk D gegen das Team des Bezirks B mit 12:6 Matchpunkten durch.

 

Ergebnisse Hallenrunde 2018/2019

Gruppe 1 (Spielort Biberach)
1. Spieltag: Bezirk A – Bezirk F 8:10 (>> Spielbericht <<)
2. Spieltag: Bezirk D – Bezirk A 13:5 (>> Spielbericht <<)
3. Spieltag: Bezirk F – Bezirk D 10:8 (>> Spielbericht <<)

Gruppe 2 (Spielort Stuttgart-Stammheim)
1. Spieltag: Bezirk C – Bezirk B 12:6 (>> Spielbericht <<)
2. Spieltag: Bezirk E – Bezirk C 6:12 (>> Spielbericht <<)
3. Spieltag: Bezirk B – Bezirk E 13:5 (>> Spielbericht <<)

Endspiel: Bezirk C - Bezirk F 10:8 (>> Spielbericht <<)
Spiel um Platz 3: Bezirk D - Bezirk B 12:6 (>> Spielbericht <<)