Springe zum Seiteninhalt

Gelungene Premiere

Erster verbandsübergreifender Praxis-Lehrgang zum Thema „Ganztagsschule und Sport“.

03.11.2017 Schultennis

Nicht ganz einfach war die Umsetzung einer besonderen Idee hinsichtlich einer Fortbildung zum Thema „Sport im Ganztag“, die vier württembergische Spitzenverbände für lizensierte Übungsleiterinnen und Übungsleiter in einem gemeinsamen Qualifizierungsmodul vom 25. bis 27. Oktober 2017 in den Räumlichkeiten der WLSB-Sportschule Ruit anboten. Es mussten Termine, Referenten und vor allem die Teilnehmer gefunden werden.

Der Württembergische Fußballverband, der Handballverband Württemberg, der Tischtennisverband Württemberg-Hohenzollern und der Württembergische Tennis-Bund sind Partner im Fortbildungsprojekt „Spielen und Bewegen mit Ball“, das in Kooperationsmaßnahmen tätigen Trainerinnen und Trainer die Möglichkeit eröffnen soll, ihr Wissen bezüglich einer sinnvoll konzeptionierten Kindersportarbeit im Rahmen von Sportangeboten im schulischen Ganztag zu vertiefen. Darüber hinaus beteiligen sich noch der Schwäbische Turnerbund, der Schwimmverband Württemberg und der Württembergische Leichtathletikverband an der sogenannten „Fachverbandsinitiative“ unter dem Dach des Württembergischen Landessportbundes (WLSB).

Über allgemein-motorische Inhalte, die für alle Ballsportarten wichtig und grundlegend sind, steuerten die jeweiligen Sportartenvertreter in methodisch-didaktisch abgestimmten Übungsschritten auf die Zielsportart hin, wobei die regulären Wettspielformate in den Hintergrund rückten.

Mit viel Spaß und Engagement waren die zwölf Teilnehmerinnen und Teilnehmer des ersten Lehrgangs, die selbst in verschiedensten Sportarten beheimatet sind, bei den überwiegend praxisorientierten Bewegungseinheiten dabei. „Da nehmen wir einen bunten Strauß an Ideen für unsere Praxis im Heimatverein und unserer Kooperationsschule mit“, zeigten sich die Teilnehmer überzeugt, dass dieses Praxismodul sehr wertvoll für die eigene Trainingsarbeit sein wird.

Ob diese Fortbildungsreihe auch zukünftig im Fortbildungskatalog der Sportspitzenverbände installiert sein wird, erörtern die Verantwortlichen in den nächsten Wochen. Auf alle Fälle werden wohl in diesem Projekt die Kinder profitieren, die in den Sportstunden der Teilnehmerinnen und Teilnehmer des ersten fachverbandsübergreifenden Praxisseminars dabei sein werden.

„Diese Fortbildungsreihe, organisiert und unterstützt vom WLSB, ist auch für unsere Tennistrainerinnen und -trainer durchaus interessant, zumal ein Blick über den eigenen Sportartentellerrand hinaus noch nie geschadet hat und die eigene Trainingspraxis sehr bereichert“, ist Christian Efler, Schultennis-Referent des Württembergischen Tennis-Bundes überzeugt, dass die Grundidee dieser Fortbildung eine sehr lohnende Chance für die in Schulkooperationen tätigen Tennislehrkräfte bedeuten kann. Ef