Springe zum Seiteninhalt

In die dritte Runde gefightet

Alexandra Vecic steht nach einem umkämpften 2:6, 7:6 (4), 6:2-Erfolg über Elizabeth Coleman (USA) im Achtelfinale des Juniorinnen-Turniers der French Open.

06.10.2020  Jugend
©Hasenkopf

Mit einer Willensleistung hat die 18 Jahre alte Württembergerin aus dem Porsche Talent Team die Zweitrundenniederlage beim Grand Slam-Turnier in Frankreich abgewendet. Nach nur 22 Minuten musste Vecic den ersten Satz mit 2:6 abgeben und kassierte anschließend direkt ein weiteres Break. Die US-Amerikanerin konnte danach bis zum 3:1 das eigene Service halten, ehe die Deutsche erstmals ihrer 17-jährigen Gegnerin den Aufschlag zum 3:3 abnehmen konnte und mit einem erneuten Break auf 5:3 davonzog. Doch Coleman schlug zurück, sodass die Entscheidung in Durchgang zwei im Tiebreak fiel. Hier hatte die zweifache Deutsche U18-Meisterin aus Immendingen nervenstark mit 7:4 die Nase vorn und vertagte damit die Entscheidung auf den dritten Satz. Vor den Augen von WTB-Trainer Torsten Popp, der die württembergische Kaderspielerin vor Ort betreut, hielten beide Spielerinnen bis zum 2:2 zunächst ihren Aufschlag. Dann bekam Vecic Oberwasser und durchbrach zweimal das Service von Coleman. Auch von einem kurzen Regenschauer inklusive fünfminütiger Unterbrechung beim Stand von 5:2 ließ sich die Nummer 15 der Juniorinnenweltrangliste, die in der französischen Metropole an neun gesetzt ist, nicht stoppen. Mit dem eigenen Aufschlag beendete sie nach zwei Stunden und 16 Minuten das Match zum 2:6, 7:6, 6:2

In der nächsten Runde trifft Vecic nun auf Oksana Selekhmeteva. Die 17 Jahre alte Russin ist die Nummer 14 der Juniorinnenweltrangliste und damit bei den French Open an Position acht gesetzt.

Top News