Springe zum Seiteninhalt

Jüngstenbezirksmeisterschaft beim TC Nagold und dem TC Jettingen

Irre. Bei den Jüngstenmeisterschaften des Tennisbezirkes C für die Jahrgänge 2011 und jünger hatte sich im Vergleich zum vorangegangen Hallenwettbewerb die Teilnehmerzahl auf 90 verdoppelt.

28.11.2022  Bezirk C

„Der aktuell erfreuliche Trend im Tennis macht sich auch hier bemerkbar“, freute sich Bezirkstrainer Genadi Mihaylov, der dieses jüngste Jüngstenturnier in den Hallen des TC Nagold und des TC Jettingen als weitere Sichtungsmöglichkeit nutzte. Gesehen hat er neben einem bereits gutes Spielniveau auch viele neue Gesichter von Kindern, die sich noch im Kleinfeld tummeln und Aufschläge überwiegend noch von unten servieren, dafür bei Vor- und Rückhand aber technisch schon kleine Könner sind. „Erfreulicherweise wurde dann eine Altersgruppe darüber im Midcourt dann eine druckvolle Grundlinienspielweise durch den Aufschlag mitbestimmt. Hier gab es intensive und abwechslungsreiche Ballwechsel im Spielverlauf zu sehen. Im Großfeld ergaben sich mit dem druckreduzierten grünen Ball gutes Tempo, Variationen und viele Laufwege“, so Mihaylov weiter.

 

In der Altersgruppe U11 kamen bei den Mädchen Tanja Breitinger (TC BW Zuffenhausen) und Ronja Diehl (TC Herrenberg) auf Plätze eins und zwei, Zwillingsbruder Nils Breitinger gewann hier bei den Jungen. Bei den U10 hieß der Turniersieger Maxim Koschel (TA VfL Sindelfingen), bei den Mädchen hatte Luna Dima (TC Tachenberg) im Match-Tiebreak gegen Laura Saak (TSC Renningen) mit 10:8 das bessere Ende für sich. Theo Schickotanz (TC Herrenberg) war wie zuletzt im Januar erneut Jahrgangsbester bei den U9, Juna Boekeler (TEC Waldau) setzte sich hier bei den Mädchen durch. Mit Hanno Schickotanz (TC Herrenberg) sammelte in der U8-Konkurrenz bereits ein Jahrgang 2016 erste Turniererfahrung, Moritz Schall (TC Herrenberg) war hier das Maß der Dinge und brachte es am Ende des Turnierwochenendes als einziger seiner Konkurrenz auf fünf Siege. Wie schon Luna Dima ging im Laufe des Finalnachmittags auch Linda Rendel (TA VfL Sindelfingen) ihrer in Sindelfingen um Bezirksmeisterehren kämpfenden älteren Schwester mit gutem Beispiel voran. Sie gewann das Zeitspiel gegen Isita Krieg (STG Geroksruhe) mit 5:1.

Thomas Volkmann