Springe zum Seiteninhalt

Ulrich Lange neuer Ehrenpräsident - Stefan Hofherr folgt als WTB-Präsident

Bei der Delegiertenversammlung in Reutlingen am 6. April trat der 76-jährige Ulrich Lange in der Stadthalle seines Heimatorts aus seinem Amt zurück. Ihm folgt nach 18 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit der 32-jährige Stefan Hofherr, der gebürtig aus Ehingen an der Donau stammt.

06.04.2019  Allgemein

Generationswechsel beim Württembergischen Tennis-Bund (WTB). Nach 18 Jahren hat der WTB einen neuen Präsidenten. Auf eigenen Wunsch trat der 76-jährige Ulrich Lange bei der Delegiertenversammlung in der Stadthalle in Reutlingen zurück und wurde von den 48 Stimmberechtigten einstimmig zum Ehrenpräsidenten des zweitgrößten deutschen Tennislandesverbandes gewählt. „Nach dieser langen Zeit scheide ich nicht mit Wehmut, sondern im Wissen, dass wir gemeinsam die Weichen erfolgreich für die Zukunft gestellt haben. Um es mit Schiller zu sagen: der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen“, so der Reutlinger in seinem Schlusswort, ehe Lange einstimmig sowie unter großem Applaus auf Vorschlag des Präsidiums zum WTB-Ehrenpräsidenten ernannt wurde.

Sein junger Nachfolger ist Stefan Hofherr. Dieser hatte sich in einer Stichwahl gegen den Verbandsschatzmeister Uwe Gärtner durchgesetzt. Die 48 Delegierten votierten mit 33:14 Stimmen für den 32-Jährigen aus Ehingen an der Donau, der als Anwalt für Insolvenzverwaltung in Stuttgart arbeitet. „Ich bedanke mich für Ihr Vertrauen und werde alles Mögliche tun, um unseren WTB in der Zukunft weiter nach vorne zu bringen“, sagte Hofherr, der bereits mit 15 Jahren im Bezirk F ehrenamtlich mitarbeitete und gewählter Sportwart dieses Bezirks ist.

Die weiteren Posten im Präsidium besetzen Rolf Schmid (Verbandssportwart), Stefan Böning (Verbandsjugendwart), Gerd Hummel (Verbandsbreitensportwart) und Hartmut Seifert (Vorsitzender des Verbandsrates). Vertretungsberichtigte Vizepräsidenten sind Schmid und Böning. Als neuer Schatzmeister wurde einstimmig Thomas Gröning aus Reutlingen gewählt. Der 58-Jährige ist damit Nachfolger von Uwe Gärtner, der bereits nach seiner einstimmigen Entlastung als Schatzmeister erklärte, nur als Präsident zur Verfügung zu stehen.

Zudem wurden bei der Versammlung auch alle weiteren Verbandsfunktionäre gewählt sowie Änderungen zur WTB-Satzung und der WTB-Wettspielordnung abgestimmt. In einem weiteren Tagesordnungspunkt gab es Ehrungen für verdiente Funktionäre, die Ulrich Lange noch selbst vornahm, ehe er als Präsident entlastet wurde. Hier bekamen Kassenprüfer Heinz Nagel und Gerd Hummel die Ehrennadel in Silber vergoldet sowie Stefan Böning die Ehrennadel des WTB in Bronze.

Nach der Behandlung der eingegangenen Anträge schloss der neue Präsident Hofherr die rund vierstündige Versammlung mit den Worten: „Bleiben Sie gesund und spielen Sie Tennis!“