Springe zum Seiteninhalt

Lara Dima (TC Tachenberg) und Laurenz Schneider (TK Bietigheim) gewinnen die WTB-Jugendmeisterschaften der U12

Sehr viele Meldungen gab es im Vorfeld der U12 Meisterschaft, die im LLZ/BSP Stuttgart ausgetragen wurden. Das parallel stattfindende DTB Masters der 16 Punktbesten der DTB Serie führte dazu, dass bei den Jungen der Topgesetzte Lian Bienert und bei den Mädchen gar drei der Besten Noemi Köhle, Polly Eichner und Denisa Gradejanu nicht teilnehmen konnten. Das hatte zur Folge, dass auch einige Jahrgangsjüngere die Chance auf eine Teilnahme hatten. Leider mussten vor allem bei den Mädchen die kurzfristig erkrankten Gesetzten Marlene Sczech und Ela Altuntas ihre Teilnahme absagen.

07.12.2022

Durch diese Absagen bekamen zwei Nachrückerinnen die Chance auf eine Teilnahme, Fiona Kraki (TC Hirschlanden) nutzte diese und spielte sich überraschend ins Halbfinale, wo sie allerdings gegen Lara Dima deutlich unterlag. Im anderen Halbfinale standen sich die an Nummer eins Gesetzte Delia Weinmann (TC Bernhausen) und Ksenia Herrmann (TC Ludwigsburg) gegenüber. Auch hier setzte sich Delia in zwei Sätzen durch. So standen sich im Finale erwartungsgemäß die beiden topgesetzten WTB Kaderspielerinnen gegenüber. Lara ging in beiden Sätzen direkt in Führung, brachte diese auch über die Ziellinie und sicherte sich so ihren ersten Meistertitel.

Bei den Jungen konnten sich alle Gesetzten ins Halbfinale spielen. Einzig Julian Glanzer (TC Ehingen/Donau) hatte bei seinem knappen Zweisatzsieg Mühe den mutig aufspielenden Aurelio Erlenmayer (TC Bernhausen) zu schlagen. Leider konnte Marcel Krieg (TEC Waldau) krankheitsbedingt nicht zum Halbfinale gegen Johann Brandt (TK Ulm) antreten. Im anderen Halbfinale siegte etwas überraschend der Jahrgangsjüngere Laurenz Schneider gegen den an Position eins Gesetzten Julian Glanzer knapp in zwei Sätzen. In einem dreistündigen Finale konnte sich letztlich Laurenz Schneider gegenüber Johann Brandt denkbar knapp und mit Abwehr eines Matchballes mit 7:5 im dritten Satz durchsetzen.

Cheftrainer Micha Wennagel, der beide Tage interessiert die Matches der Jüngsten verfolgte, war begeistert vom Finale der beiden und lobte bei der Siegerehrung deren Leistung aber auch ihr faires Verhalten. Darüber hinaus bedankte er sich bei Oberschiedsrichter Michael Seng und Turnierleiter Eddie Grohs für ihren Einsatz.