Springe zum Seiteninhalt

Lorenzo Rauner (TA SSV Ulm 1846) gewinnt das Endturnier der WTB-Kleinfeldtennis-Turnierserie

Während der Endspiele der 17. Internationalen Württembergischen Meisterschaften der Damen in Stuttgart-Stammheim durften sich am 26. Januar auch die besten zwölf Kleinfeldcracks aus Württemberg messen.

30.01.2019  Bezirk F  Jugend
Siegerehrung bei der WTB-Kleinfeld-Turnierserie: Lorenzo Rauner (l.) und Mona Zecher (r.).

Zum Endturnier der WTB-Kleinfeldtennis-Turnierserie traten aus unserer Region Noemi Köhle (TV Biberach-Hühnerfeld), Johann Brandt (TA RSV Ermingen), Luis Lengler (TC Ehingen), Lorenzo Rauner (TA SSV Ulm 1846) und William Weinberger (TK Ulm) an. Bei dieser erst 2018 ins Leben gerufenen Serie mussten sich die Spielerinnen und Spieler bei zwölf Kleinfeldturnieren qualifizieren, die über alle sechs WTB-Bezirke verteilt waren.

Nach dem gemeinsamen Aufwärmprogramm, einem Konditionstest und den Gruppenspielen fanden die Spiele der Endrunde und die Platzierungsspiele statt. Bei den Juniorinnen kam die Biberacherin Noemi Köhle ins Endspiel gegen Mona Zecher (TC Lauffen). Obwohl die Lauffenerin 6:2 siegte, war der Vizetitel für die Achtjährige Köhle ein großer Erfolg. Noch besser lief es im Feld der gleichaltrigen Junioren U9. Da holte Lorenzo Rauner (TA SSV Ulm 1846) den Sieg an die Donau. Er bezwang im Finale Fabio Wörner (TC Weil im Schönbuch) mit 7:2. Zuvor war er bereits in vier Spielen erfolgreich. Luis Lengler (TC Ehingen) wurde nach Ausscheiden gegen Rauner im Halbfinale und dem danach gewonnenen Platzierungsspiel gegen Henri Zahn (TC Tachenberg) Dritter.
Edith Pichler