Springe zum Seiteninhalt

Mehr als nur ein Dach über dem Kopf

Am 28. April ist die neue, in Rekordzeit erbaute, Zwei-Feld-Tennishalle des TC Ditzingen eingeweiht worden. Zahlreiche Mitglieder und Gäste waren gekommen, um das eindrucksvolle Bauwerk seiner Bestimmung zu übergeben.

02.05.2019  Bezirk A  Allgemein

Der 1. Vorsitzende Dietmar Schwarzenthal dankte den beteiligten Baufirmen für den reibungslosen Ablauf der Bauarbeiten und freute sich über das große Engagement der Mitglieder, die viele Stunden ihrer Freizeit in das neue Projekt investierten. Er hob auch den Einsatz von Platzwart Georg Kuntz hervor, der die Baustelle sehr engagiert betreut habe und während der ganzen Zeit stets zur Stelle war.

Der verantwortliche „Hallenprojektleiter“ und 2. Vorsitzende Marco Tomsu erläuterte die bauspezifischen Besonderheiten der neuen Halle und dankte allen Helfern. Ein besonderer Dank ging an das Technik-Team mit Friedrich Kunder und Wilhelm Bobbert und an das Finanz-Team mit Herta Kunder, Jarno Pitl und Dietmar Schwarzenthal. Diese halfen während der gesamten Projektlaufzeit intensiv fachkundig, engagiert und tatkräftig mit.

Oberbürgermeister Michael Makurath freute sich über ein so großes Bauprojekt in Ditzingen. Er hob hervor, dass dies nur mit einem Verein mit einer sehr kompetenten und zielstrebigen Vereinsführung zu stemmen möglich sei. Er wünschte dem TC Ditzingen eine gute Zukunft und freut sich auf die vielfältigen Kooperationsinitiativen mit den örtlichen Schulen.
In Kooperation mit den Stadtwerken Ditzingen entstand auf dem Hallendach eine Photovoltaik-Anlage, die auch schon in Betrieb ist. Diese wird eine Leistung von rund 230 kWp haben und damit etwa 200.000 Kilowattstunden pro Jahr an Strom erzeugen, mit dem das Vereinsheim und die Anlage versorgt werden. Der überschüssige Strom wird in das Ditzinger Stromnetz eingespeist. Das Solarkraftwerk ist damit eine der größten Anlagen zur regenerativen Stromerzeugung in Ditzingen und mit der Pachtung der Dachflächen unterstützen die Stadtwerke den Verein.

Den Grußworten schloss sich der Bezirksvorsitzende vom Bezirk A, Hans-Joachim Seiz, an. Er überbrachte ein Geschenk vom Württembergischen Tennis-Bund und hob in seiner Rede hervor, dass der TC Ditzingen mit der neuen Zwei-Feld-Halle einen wichtigen Schritt in die Zukunft getan habe, denn aufgrund von Schulstundenverlagerungen wird die Jugend vermehrt erst in den späten Nachmittagsstunden Tennis spielen und trainieren können und kollidiert dann mit den Erwachsenen. Ein Ausweichen in die Halle entzerrt die Situation erheblich.

Ein weiterer Punkt sei – bezogen auf den Bezirk A, dass immer mehr Mannschaftsmeldungen für die Winterhallenrunde eingehen und die Hallenplätze knapp bemessen seien. Seiz freut sich schon darauf, im kommenden Winter in dieser Halle auf Sand spielen zu können, denn bei dem Sandplatz-Turnier in der Porsche-Arena sei er leider nicht zum Zuge gekommen.

Eckdaten zur neuen Tennishalle

  • Juli 2017: Beschluss des Gemeinderats zum Bau der Tennishalle
  • Juni 2018: Erteilung Baugenehmigung und Förderfreigabe durch den WLSB
  • 22. Juli 2018: Spatenstich
  • Bis September 2018: Fundamentbau: hierfür waren 360 m³ Beton und 25 Tonnen Stahl notwendig.
  • 6-wöchige Terminverzögerung: wegen Verlegung einer Stromersatzleitung um die Baustelle, da die Stromleitungen über dem Baufeld nicht einfach abgeschaltet werden konnten, denn diese versorgen ganz Ditzingen mit Strom.
  • September 2018: Unterzeichnung Pachtvertrag mit den Stadtwerken Ditzingen zur Nutzung der Dachflächen für eine PV-Anlage
  • November und Dezember 2018: Erstellung Halle 1
  • Januar 2019: Freigabe Spielbetrieb für Halle 1
  • April 2019: Fertigstellung Halle 2

UL