Springe zum Seiteninhalt

Mit den Masters-Turnieren geht die Freiluftsaison im Hobbybereich zu Ende

Das WTB-Mixed-Masters fand vom 14.-15. September beim TC Bad Saulgau statt. Das Masters-Turnier für Damen-Doppel und Herren-Doppel (Trollinger-Cup) fand am 28.-29. September bei der TA TSV Musberg statt.

30.09.2019  Breitensport

Für das WTB-Mixed-Masters qualifizieren sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über sieben Bezirks-Mixed-Turnieren aus den sechs Bezirken und über die Gesamtwertung von Hobby-Tennis-On-Tour. Der TC Bad Saulgau war im zweiten Jahr Ausrichter des Mixed-Masters und konnte auch hier seine Erfahrungen bei der Turnierausrichtung ausspielen. Umfeld, Gastronomie und schönes Wetter sorgten bei allen Beteiligten für strahlende Gesichter. Im Endspiel standen sich Loraine Heimberger mit Karsten Bekaan (ETV Nürtingen, Bezirk D) und Stefania Bloching mit Sebastian Bloching (TC Geradstetten, Bezirk B) gegenüber. Die Vorjahressieger aus Geradstetten sicherten sich in einem tollen Endspiel den Sieg über die Paarung aus dem Bezirk D.

Halbfinalisten:
Stefania Bloching mit Sebastian Boching (TC Geradstetten) gegen Simone Kammel mit Michael Rost (TA SF Kappishäusern)
Loraine Heimberger mit Karsten Bekaan (ETV Nürtingen ) gegen Ute Mayer mit Matthias Gänssler (BTG Balingen)

Zwei Wochen später reiste der ganze Hobbytross nach Musberg in den Bezirk D. Bei der TA TSV Musberg fand ebenfalls im zweiten Jahr das Masters-Turnier im Damen-Doppel-Cup und Trollinger-Cup statt. Mit der doppelten Anzahl an Spielen hat der Ausrichterverein etwas mehr zu tun. Das Wetter hat aber auch hier gepasst. Bis auf einen Schauer während den Endspielen präsentierte sich das Wetter optimal.

Der Hobbyspieler liebt natürlich auch den Wettkampf und daher gab es neben dem tollen Umfeld in Musberg auch wieder hochklassige Doppelspiele zu sehen. Die Akteurinnen und Akteure machen durch Lockerheit und Fairness diese Mastersturniere zu tollen Erlebnissen. Auch die Gastronomie in Musberg konnte überzeugen. Clubwirt Heiko zauberte zwei Tage lang sehr geschmackvolle Gerichte auf den Tisch.

Bei den Damen standen sich im Finale Loraine Heimberger mit Margarita Khachibabyan (ETV-Nürtingen, Bezirk D) und Manuela Losleben mit Karin Kern (TC Enzklösterle, Bezirk C) gegenüber. Die Mixed-Masters-Finalistin Loraine Heimberger hatte beim Damen-Doppel-Masters mit ihrer Partnerin Margarita Khachibabyan die Nase noch etwas weiter vorn als vierzehn Tage zuvor und holte sich den Masters-Sieg im Jahr 2019. Im kommenden Jahr will sie versuchen beide Turniere zu gewinnen, verriet Loraine Heimberger nach der Siegerehrung. Wie dürfen gespannt sein.

Die Herren-Doppel lieferten während der Halbfinals bereits spannende Ballwechsel. Die Zuschauer beklatschten, wie bei den Damen, spektakuläre Rettungsaktionen und Ballwechsel. Die Herren spielten sich bis in den Match-Tie-Break mit dem besseren Ende für Marian Zielonka und Daniel Brändle. Sie konnten den Seriensieger der letzten Jahre, Klaus-Dieter Renz mit seinem Partner Marc Böhm, besiegen.

Der stellvertretende Verbandsbreitensportwart, Gerhard Walbert, verabschiedete bei der Siegerehrung alle Hobbyspielerinnen und Hobbyspieler in die Wintersaison und wies noch auf weitere Termine im Herbst und Winter hin.

Halbfinalistinnen:
Beate Kederer mit Susanne Weiß (TA TSV Kleinglattbach) gegen Loraine Heimberger mit Margarita Khachibabyan
Manuela Losleben mit Karin Kern (TC Enzklösterle) gegen Linda Wicker mit Evi Bulenda (TC Bad Saulgau/TA TSV Einsingen)

Halbfinalisten:
Bernd Geiger mit Bernd Schurr (TA SSF Kappishäusern) gegen Daniel Brändle mit Marian Zielonka (TA SF Rietheim)
Klaus-Dieter Renz mit Marc Böhm (TA TSV Kleinglattbach) gegen Andreas Lederer mit Markus Heermann (TC Geradstetten)

Ab Januar werden die Hobby-Turnier-Termine 2020 veröffentlicht. Dann geht die Qualifikation für die Masters-Turniere wieder los.