Springe zum Seiteninhalt

Neun ATP-Saisonsieger stehen auf vorläufiger Meldeliste für den MercedesCup

Alexander Zverev führt das Hauptfeld an. Auch Stan Wawrinka plant seine Rückkehr auf den Stuttgarter Weissenhof.

19.05.2021
Stan Wawrinka plant seine Rückker auf den Weissenhof. Foto: Foto: MercedesCup / Paul Zimmer

Aufgrund der Terminüberschneidung mit der zweiten Woche der French Open in Paris wird sich in der Meldeliste für den MercedesCup vom 7. bis 13. Juni 2021 möglicherweise noch die eine oder andere Änderung ergeben, bei Nennschluss am gestrigen Montagabend glänzte das vorläufige Teilnehmerfeld für das ATPRasenturnier auf dem Stuttgarter Weissenhof jedenfalls mit einer Vielzahl klingender Namen! Angeführt wird das Hauptfeld von Alexander Zverev, der in diesem Jahr bereits Turniersiege in Acapulco und Madrid zu Buche stehen hat. Zusammen mit der aktuellen deutschen Nummer eins haben mit Nikoloz Basilashvili (GEO/Doha, München), Hubert Hurkacz (POL/Delray Beach, Miami), Alex de Minaur (AUS/Antalya), Jannik Sinner (ITA/Melbourne – Great Ocean Road Open), Alexei Popyrin (AUS/Singapur), Aslan Karatsev (RUS/Dubai), Cristian Garin (CHI/Santiago) und Lorenzo Sonego (ITA/Cagliari) nicht weniger als neun Saisonsieger für den MercedesCup gemeldet. Der Ansturm auf Startplätze im Hauptfeld hat jedoch zur Folge, dass Popyrin wohl den „Umweg“ über die Qualifikation gehen muss, um überhaupt in den Kampf um den Titel am Weissenhof eingreifen zu können. Beschlossene Sache ist hingegen das Antreten von Nick Kyrgios, da der australische Exzentriker auf eine Teilnahme bei den French Open verzichtet.

Auch Stan Wawrinka, der 2007 das Endspiel am Weissenhof – damals noch auf roter Asche – gegen den spanischen Sandplatzkönig Rafael Nadal knapp in zwei Sätzen verloren hat, plant seine Rückkehr nach Stuttgart.  Auf der sportlichen Visitenkarte des Schweizers stehen neben drei Grand-Slam-Triumphen (Australian Open 2014, French Open 2015, US Open 2016) 13 weitere ATP-Turniersiege. Auch das kanadische Top-20-Trio Denis Shapovalov (ATP-15), Milos Raonic (16) und Felix Auger-Aliassime (19) hat vor, Kurs auf Stuttgart zu nehmen. Raonic (2018) und Auger-Aliassime (2019) haben mit ihren Finalteilnahmen beim MercedesCup ihre Rasenqualitäten bereits unter Beweis gestellt. Und da wäre dann auch noch Deutschlands Nummer zwei Jan-Lennard Struff, der sich vor zwei Jahren am Weissenhof erst im Halbfinale dem späteren Turniersieger Matteo Berrettini (ITA) geschlagen geben musste. Der Cut Off von 42, also die Weltranglisten-Position, die notwendig ist, um im Hauptfeld mit dabei zu sein, beweist ebenso den „Run“ auf den diesjährigen MercedesCup wie die Tatsache, dass im vorläufigen Hauptfeld mit Zverev (4), Australian-Open-Halbfinalist Karatsev (7), Hurkacz (8) und Sinner (10) gleich vier Spieler aufscheinen, die im „Race to Turin“ in den Top Ten rangieren. Aufgrund der Ausnahmesituation rund um die Terminkollision mit der zweiten French-Open-Woche beginnt die Qualifikation am Montag, 7. Juni 2021, und das Hauptfeld am Dienstag, 8. Juni 2021. Zudem stehen den Veranstaltern des MercedesCup fünf anstelle der sonst üblichen drei Wildcards für das Hauptfeld zur Verfügung. „Mit diesem Teilnehmerfeld dürfen wir uns trotz der schwierigen Voraussetzungen auf einen attraktiven und sportlich erstklassigen MercedesCup freuen. Es ist uns natürlich bewusst, dass es je nach Turnierverlauf bei den French Open noch zu Änderungen im Stuttgarter Hauptfeld kommen kann. Im Gegenzug werden wir einige Wildcards bis zum letztmöglichen Zeitpunkt zurückhalten, um kurzfristig auf aktuelle Entwicklungen in Paris reagieren zu können“, erklärt MercedesCupTurnierdirektor Edwin Weindorfer.

 

Weitre Informationen gibt es unter www.mercedescup.de