Springe zum Seiteninhalt

Rumänischer Favoritenschreck

Georgia Craciun gewinnt die Internationalen Württembergischen Meisterschaften um den Stuttgarter Stadtpokal in Stuttgart-Vaihingen.

10.07.2019  Aktive
Georgia Craciun feierte ihren ersten Sieg bei einem mit 25.000 dotierten Turnier. ©Bernd Gulde

Überraschend hat sich Georgia Craciun den Sieg bei den Internationalen Württembergischen Meisterschaften um den Stuttgarter Stadtpokal geholt. Ungesetzt ins Turnier gestartet, galt die 19-Jährige aus Rumänien nicht als eine der Favoritinnen. Spätestens ab der zweiten Runde wussten allerdings alle Beteiligten, dass mit ihr zu rechnen ist.

Zunächst setzte sich Craciun gegen ihre an drei gesetzte Landsfrau Laura-Ioana Paar durch, danach bezwang sie im Viertelfinale die an sechs gesetzte Belgierin Marie Benoit, ehe sie nach einer dramatischen Partie gegen die topgesetzte Barbara Haas aus Österreich ins Finale einzog. Dabei machte sie im Entscheidungssatz einen 1:5-Rückstand wett und siegte nach 6:2, 2:6, 6:6 im Tiebreak mit 12:10.

Die Finalpartie selbst gestaltete sich dann vor erneut vollen Rängen mehr als einseitig. Gegen die 30-jährige Olga Govortsova (BLR), im Jahr 2008 die Nummer 35 der Welt und nach der Geburt ihres Kindes seit Mitte 2018 wieder auf der Tour, zeigte sich Craciun bestens erholt und gewann überlegen mit 6:2, 6:3. Der an sieben gesetzten Weißrussin steckte dabei das ebenfalls knapp drei Stunden dauernde Halbfinalmatch (4:6, 7:5, 7:6) gegen Maja Chwalinska aus Polen deutlich mehr in den Knochen. „Georgia war heute einfach die bessere Tennisspielerin und körperlich in einem besseren Zustand“, so die Zweitplatzierte etwas enttäuscht bei der Siegerehrung. Craciun strahlte dagegen über das ganze Gesicht, „ich bin einfach nur glücklich, denn dies war mein erstes Finale und mein erster Sieg bei einem 25.000-Dollar-Turnier.“ Vor ihrem größten Erfolg der Karriere hatte sie bislang sieben mit 15.000 Dollar dotierte Veranstaltungen gewonnen. Durch den Triumph in Stuttgart-Vaihingen und die damit verbundenen 50 Weltranglistenpunkte verbesserte sich Craciun um rund 250 Plätze in der Weltrangliste auf Platz 458 Ranking.

Zur Freude des veranstaltenden TC BW Vaihingen-Rohr gab es durch Alena Fomina (RUS) in der Doppelkonkurrenz einen Heimsieg. Die Russin aus der Damenmannschaft siegte im Endspiel an der Seite von Vivian Juhaszova (SVK) gegen Tamara Curovic (CRO)/Chiara Scholl.