Springe zum Seiteninhalt

Tennis-Stadtmeisterschaften Ulm/Neu-Ulm

Zeitgleich mit dem Müller Junior Cup wurden die „Offenen Ulm/Neu-Ulmer Stadtmeisterschaften“ ausgetragen. Das bedeutete, dass die Plätze der TA SSV Ulm 1846 und des TK Ulm nicht zur Verfügung standen.

05.08.2019  Bezirk F  Jugend  Aktive  Senioren

Aufgrund der durchschnittlichen Meldezahlen ein eher kleines Problem. Durch die parallel im nahegelegenen Ulmer Donaustadion stattfindende Leichtathletik-DM der Jugend mit über 1.500 Teilnehmern hätte es sicher Anfahrts- und Parkprobleme gegeben. Daher spielten die Aktiven und Altersklassen auf der Neu-Ulmer Seite beim NTK Blau-Weiß, die Jugendwettbewerbe teilten sich die TA TSG Söflingen und die TA VfB Ulm auf.

Der Damen-Wettbewerb endete mit einem 6:2, 6:2-Sieg von Clara Schied (TA SSV Ulm 1846) gegen Eva Frauenschläger (TSV 1880 Ansbach). Es war Schieds erster Titel bei den Aktiven in dieser Klasse.
Die Königsklasse der Herren A sah den Heidenheimer Oskar Henning vorne, der sich im Gruppenspiel nur ganz knapp mit einem gewonnenen Satz mehr gegen Timo Bühler (TC Seeheim) durchgesetzt hatte. Einen erfolgreichen Turnierabschluss feierte der erst 14-jährige Julius Ohlhauser (TA SSV Ulm 1846) bei Herren B. Ohlhauser war dreimal siegreich und verlor nur einen Satz im gesamten Wettbewerb. Sein härtester Gegner war Sascha Reichardt (TC Heidenheim), der ihm beim 6:2, 1:6 und 13:11 den Sieg entsprechend schwer machte. Der an Nr. 3 gesetzte Florian Ludi sicherte sich den Titel bei Herren C mit einem Sieg über Fabian Ninno (TC Friedrichshafen) mit 6:2, 6:1.

Bei den Altersklassen wurde Herren 40 bis 60 gespielt. Den Titel der Vierziger holte sich Holger Janssen vom gastgebenden NTK Blau-Weiß über den für den TSV Burtenbach spielenden Herbert Fahrenschon. Tobias Geyer (TA TSV Pfuhl) heißt der Titelträger bei Herren 50. Er erkämpfte sich ein knappes 5:7, 6:3, 11:9 gegen Werner Mühl (NTK Blau-Weiß). Ausgeruht stand Gerhard Näter (SPG Blautal) im Finale. Zwei seiner Gegner waren zuvor nicht angetreten. Dort wartete der an Nr. 1 gesetzte Hans Späth (TA TSV Langenau), konnte aber nur in Satz 1 beim 6:4 Gegenwehr leisten. Satz 2 ging relativ glatt mit 6:2 an Näter.

Drei Juniorinnen-Wettbewerbe wurden ausgespielt. Es siegte bei U12 Thea Back (TK Ulm) vor Maresa Burkert (TA TSG Achstetten), bei U9 war Katharina Magg (TA Spfr. Schwendi) vor Antonia Blaser (TC Weingarten) erfolgreich und bei U8 Alea Barth (TC Heroldstatt) vor Sophie Königsbauer (TSV Denstorf).

Die Junioren-Königsklasse U16 führte Thilo Back (TK Ulm) vor Emil Lerche (TA SSV Ulm 1846) an. Seinen Titel bei den Hallenstadtmeisterschaften 2018/2019 bei Junioren U14 verteidigte Burak Eker (TA SSV Ulm 1846) mit aller Kraft. Im Finale stand er gegen seinen Vereinskameraden Luka Kikanovic. Eker holte Satz 1 mit 6:2, Satz 2 verlor er mit 2:6, blieb dann jedoch im Tiebreak-Satz mit 10:6 vorne. Bruno Haverkamp (TC Aalen) gab in vier Runden nur sechs Games ab und siegte bei U12 ungefährdet gegen Jan Kruzinna (TA TSV Pfuhl). Mit 2:4, 4:1 und 7:4 blieb Levin Hegele (TC Weingarten) gegen den Ditzinger Gabrijel Trakilovic bei U10 erfolgreich. Johann Brandt (TK Ulm) holte den Titel bei U9 (Midcourt) vor Jonas Geßler (TC Weingarten). Ein erstaunlich großes Feld gab es im Kleinfeld U8. In drei Gruppen wurde um den Einzug in die Finalrunde gekämpft, die letztendlich Yannick Koch (TV Buocher Höhe) vor Fabian Burkert (TA TSG Achstetten) gewann.

Anzumerken ist im 39. Jahr der „Offenen Tennis-Stadtmeisterschaften Ulm/Neu-Ulm“, dass sich das Teilnehmerfeld längst nicht mehr auf die Region bzw. auf den WTB oder BTV beschränkt. Auch wenn es die veranstaltenden Vereine durchaus gerne sehen würden, dass insbesondere bei den Aktiven-Wettbewerben ihre Lokalmatadore um Spiel, Satz und Sieg kämpfen würden.

epi