Springe zum Seiteninhalt

TV Neckarweihingen: Tennisabteilung feiert Doppeljubiläum

50 Jahre Tennis in Neckarweihingen und 25 Jahre Doppelturnier NW-Open: die Tennisabteilung im TVN feierte am 7. und 8. September ihr Doppeljubiläum mit einem Fest auf der Tennisanlage beim Vereinssportheim und dem Turnier mit einer inzwischen langen Tradition.

16.09.2019  Bezirk A  Allgemein

50 Jahre nach ihrer Gründung konnten Tim Unger als Ausschussvorsitzender und Phillip Kopp für den Hauptverein am Samstagabend zahlreiche Gäste begrüßen, unter ihnen nicht wenige, die sich in der Vergangenheit für die Abteilung ehrenamtlich engagiert oder mit sportlichen Erfolgen auf den TVN aufmerksam gemacht hatten. Tim Unger ging in seinem Rückblick auf die großen Veränderungen ein, die die Abteilung in dieser Zeit durchlaufen hat. 1969 gegründet und ins Rollen gebracht von einer Gruppe von Tennisbegeisterten mit zwei Plätzen und 50 Mitgliedern, wuchsen sowohl die Anlage über vier auf sieben Plätze als auch die Zahl der Mitglieder in den 80-er Jahren, als man noch Schlange stehen musste, um spielen zu können. Dieser durch Boris Becker und Steffi Graf ausgelöste Tennisboom ist mittlerweile Geschichte, die Anlage ein kleines Schmuckstück geblieben, für die Mitglieder der kleiner gewordenen, aber immer noch sehr aktiven Abteilung sportlicher und sozialer Treffpunkt. All dies wäre ohne den kontinuierlichen Einsatz vieler Ehrenamtlicher nicht möglich gewesen, denen Tim Unger ausdrücklich für ihren Einsatz dankte. Auch Phillip Kopp, in seiner Jugend selbst im Tennis aktiv, verwies in seiner Ansprache auf die Bedeutung, die die Tennisabteilung und der Verein als Ganzes im sozialen Leben von Neckarweihingen hatten und weiterhin haben.

Rüdiger Wildermuth als dem ‚Dienstältesten‘, im Ausschuss und sportlich aktiven Mitglied blieb es vorbehalten, anhand historischer und aktueller Fotos und Dokumente die Geschichte der Abteilung zu erläutern und mit einigen Anekdoten Vergangenheit wieder lebendig zu machen, aber auch auf die Erfolge der Gegenwart und die Herausforderungen der Zukunft einzugehen. Zahlreiche Schnappschüsse aus dem umfangreichen Archiv von Gerhard Häussler bildeten den Rahmen für die sich anschließende Feier, bei der die Gäste - kulinarisch bestens versorgt – noch lange Erinnerungen austauschten.

Auch zum Doppelturnier NW-Open waren – neben einigen neuen Paarungen - wieder alte Bekannte gekommen, die seit vielen Jahren von diesem sportlichen Ereignis angezogen werden – trotz der inzwischen zahlreichen Konkurrenz durch andere Turniere in der Region. Umso erfreulicher für die Sportwarte Daniel Fröscher und Christian Biedlingmaier, dass sich mit 30 Doppeln die Zahl der Anmeldungen gegenüber dem Vorjahr fast verdoppelt hatte. Das ließ verschmerzen, dass es am Sonntag wegen schlechten Wetters zu Verzögerungen kam.
Dennoch wurden auch aus sportlicher Sicht einige Highlights geboten. Dazu gehörten bei den Männern in der Alterskategorie I (bis 70 Jahre zusammen) das Spiel zwischen B. Bischoff/ F. Herkert vom TV Vaihingen/ TC Hechingen, mit LK 3 bzw. LK 7 eindeutig favorisiert, gegen J. Leilich/ J. von Boehmer vom TC Ludwigsburg, die sich erst im Matchtiebreak geschlagen gaben und somit Zweiter wurden. Den dritten Platz belegten hier die Organisatoren D. Fröscher/ Biedlingmaier vom Gastgeber TVN.

Ein besonderer Leckerbissen war das Endspiel in der Kategorie II (71-120 Jahre) zwischen dem ehemaligen Neckarweihinger M. Herbst und seinem Partner M. Stauß, 2019 für den  TK Bietigheim in der Regionalliga Südwest angetreten und an Nr. 1 gesetzt, und den ungesetzten S. Hofäcker/ M. Rau vom TC Heiningen. Beide Doppel ließen sich vom Dauerregen nicht beeindrucken und lieferten sich eine packende Partie, die die Bietigheimer mit 7:5/ 7:6 knapp für sich entscheiden konnten. Dritter wurden D. von Hacht/ R. Ulmer vom TC Rielingshausen, im Halbfinale dem Heininger Doppel nur knapp unterlegen.

Eine klare Angelegenheit wurde dagegen die Kategorie III bei den Männern für die favorisierten Stuttgarter V. Magg/ L. Strätling, auch Dauergäste bei den NW-Open. Sie setzten  sich in ihren Begegnungen in jeweils zwei Sätzen durch, auch im Endspiel gegen die Neckarweihinger M. Unger/ R. Wildermuth. Dritter in dieser Altersklasse wurden J. Parr/ M. Reinhardt, ebenfalls TVN.
Ein ähnliches Bild bei den Frauen, die in einer Alterskategorie gegeneinander antraten. Hier dominierten die beiden Pflugfelderinnen B. Nold/ J. Vogele. Auch sie konnten sowohl in der Vorrunde als auch in der Endrunde ihre Spiele in jeweils zwei Sätzen für sich entscheiden, im Endspiel gegen C. Heinzelmann/ C. Unger vom TVN, die sich die Finalteilnahme durch einen knappen Vorrundensieg gegen die stärker eingestufte Heilbronner/ Abstatter Paarung B. Litterer/ A. Zouari erkämpft hatten. Dritter wurden U. Euler/ G. Lassen vom TC Kornwestheim, ebenfalls gute Bekannte in Neckarweihingen.

Positiv auch das Fazit von Daniel Fröscher bei der abschließenden Siegerehrung trotz des verregneten Sonntags, bei der neben den Preisen für die Platzierten unter allen anwesenden Turnierteilnehmern noch zahlreiche Sachpreise verlost wurden: die familiär-freundschaftliche Atmosphäre bleibt als Markenzeichen erhalten, die wieder deutlich gestiegene Teilnehmerzahl gibt dem Turnier neue Zukunftsperspektiven über das 25. Jubiläum hinaus. Mit einem Dank an die Turnierteilnehmer für ihren immer fairen Einsatz und an die Sponsoren, die die zahlreichen Preise erst ermöglichten, ging ein denkwürdiges Jubiläumsturnier zu Ende. Mit einem langen Beifall bedankten sich die Teilnehmer für die sehr gelungene Organisation des Turniers und die gute Bewirtung durch Damen 40 und die Herren 55: auf ein Wiedersehen 2020 zur 26. NW-Open!