Springe zum Seiteninhalt

Unerwartet positives Endergebnis

Der WTB-Tross gewinnt bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften 2018 in Essen durch Mia Mack und Liam Gavrielides zwei Titel im Doppel und holt durch Emily Seibold und Benedict Kurz im Einzel sowie durch Laurent Julia Calac im Doppel drei Vize-Meisterschaften – zudem siegt Toros Eros Yakincam beim U12-Masters.

25.11.2018 Jugend

Die Vorzeichen vor den diesjährigen Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften 2018 standen alles andere als günstig, doch das WTB-Team hat sich in Essen von seiner besten Seite gezeigt und für eine sehr gute Bilanz gesorgt. Mit zwei Titeln, drei Vize-Meisterschaften und vier dritten Plätzen plus ein Sieg im U12-Masters gehört der Württembergische Tennis-Bund (WTB) zu den erfolgreichsten Verbänden der Tage von Essen. Durchweg positiv fällt auch die Bilanz von WTB-Verbandsjugendwart Stefan Böning aus: „Es waren insgesamt erfolgreiche Tage. Die Qualität unseres kleinen Kreises hat sich am Ende durchgesetzt, das war bemerkenswert und so nicht unbedingt zu erwarten gewesen.“

Für zwei Titel sorgten dabei am Samstagnachmittag Mia Mack und Liam Gavrielides (beide TK Bietigheim) in den U14-Doppelkonkurrenzen. Mack gewann an der Seite von Joëlle Steur (Tennispark Versmold) und Gavrielides mit Olliver Olsson (TC Grün-Weiss Nikolassee). Bei den Junioren war schon bereits vor dem Endspiel klar, dass der Titel nach Württemberg gehen würde. Laurent Julia Calac (TC Bernhausen) unterlag mit Daniel Milardovic (Kölner THC Stadion Rot-Weiß) im Finale mit 6:7, 4:6.

Auch im Einzel hatten die Württemberger mit Emily Seibold (TC BW Vaihingen-Rohr) und Benedict Kurz (TC Hirschlanden) zwei Eisen im Titelrennen im Feuer. Beide erreichten in der U18-Konkurrenz das Endspiel. Für den ganz großen Wurf hat es dann letztlich nicht gereicht. Seibold unterlag Kathleen Kanev (SC SaFo Frankfurt) mit 1:6, 2:6 und Kurz musste sich Niklas Guttau (NTSV Strand 08) mit 1:6, 0:6 geschlagen geben. „Schade, dass weder Emily noch Benedict im Finale an ihre bis dahin sehr guten Leistungen anknüpfen konnten. Dennoch war es ein toller Auftritt der beiden“, sagte Böning, der gemeinsam mit Cheftrainer Michael Wennagel sowie den Verbandstrainern Christina Singer-Bath, Fidi Beutel und Albert Ender live vor Ort war. Die Württemberger konnten am Ende dann doch noch über einen Sieg jubeln. Toros Eros Yakincam (TC Bernhausen) gewann das parallel stattfindende Masters der Altersklasse U12. Im Finale setzte er sich gegen Elias Hoffmann (TC RW Geseke) mit 7:5, 6:2 durch.

Das gute Gesamtergebnis komplettierten die Drittplatzierten Mack und Gavrielides im Einzel der U14 sowie die Doppelpaarungen Emily Seibold/Antonia Schmidt (TC BW Vaihingen-Rohr) bei den U18 und Tobias Rief/Michael Walser (TC Bad Schussenried) bei den U16.

  • Alle Ergebnisse Deutsche Jugend-Hallenmeisterschaften gibt es HIER
  • Alle Ergebnis U12-Masters gibt es HIER