Springe zum Seiteninhalt

Vecic scheitert nach großem Kampf im Halbfinale

Alles gegeben und doch verloren. Auf dem Weg ins Endspiel beim Grand Slam-Turnier der Juniorinnen der Australian Open ist Alexandra Vecic (TC Tübingen) von Weronika Beszak auf der Zielgeraden gestoppt worden. In einer umkämpften Halbfinalpartie unterlag die 18-jährige Deutsche, die seit diesem Jahr Mitglied des Porsche Talent Team ist, der Polin mit 5:7, 6:2, 2:6.

31.01.2020  Jugend

Nach verlorenem ersten Satz stellte die zweifache Deutsche U18-Meisterin aus dem baden-württembergischen Immendingen zunächst den Ausgleich her, um im entscheidenden Durchgang direkt wieder mit 0:2 in Rückstand zu geraten. Doch die WTB-Kaderspielerin bewies Einsatzwille und hatte beim Stand von 1:3 fünfmal die Chance, ihrer ebenfalls ungesetzt ins Semifinale vorgestoßenen Kontrahentin den Aufschlag abzunehmen. Es sollte aber nicht sein. Baszak nutzte den insgesamt neunten Spielball zur vorentscheidenden 4:1-Führung und zog nach einer Spielzeit zwei Stunden und 22 Minuten ins Endspiel ein.

Für Vecic war es trotz der bitteren Niederlage ein tolles Turnier in Down Under. Nacheinander schlug sie ab der zweiten Runde drei gesetzte Spielerinnen, darunter die Nummer eins des Feldes, die Französin Elsa Jacquemot mit 7:5, 4:6, 6:3. Halbfinalteilnahme bei einem Grand Slam-Turnier ist aller Ehren wert und ein großer Erfolg.