Springe zum Seiteninhalt

Voller Einsatz für die eigene Schule

Zahlreiche Schülerinnen und Schüler vom Alfred-Amann-Gymnasium Bönnigheim und des Christoph-Schrempf-Gymnasiums Besigheim als Helfer engagiert

23.05.2022  Bezirk A

Acht Schulmannschaften aus Grundschulen aus den Landkreisen Ludwigsburg und Heilbronn fanden sich auf der Tennisanlage des Tennisclubs Besigheim ein und spielten im Rahmen des Schulsportwettbewerbs Jugend trainiert für Olympia&Paralympics das Spiel mit der Filzkugel. Bei strahlendem Sonnenschein und besten Rahmenbedingungen zeigten die rund 50 Grundschüler dabei hervorragenden Tennissport.

Nach zwei Jahren Pause wegen der Corona-Pandemie kommt der schulische Wettbewerb in Baden-Württemberg langsam wieder in Gang. Normalerweise werden die Wettspiele im Kleinfeldtennis spätestens im März ausgetragen. Allerdings waren die Verantwortlichen aufgrund der Pandemielage noch vorsichtig und verlegten die Wettbewerbe erstmals in den Monat Mai und somit auf die Freianlagen. Das Organisations- und Versorgungsteam des unterstützenden Tennisclubs Besigheim zeigte sich dabei von der besten Seite und sorgte für beste Bedingungen.

Am Ende eines sehr gelungenen Events konnte sich die Mannschaft der Friedrich-Schelling-Schule aus Besigheim über ihren ersten Platz freuen. Sie schlugen das Team der Konrad-Kocher-Schule aus Ditzingen in einem sportlich sehr ansprechenden Finale. Auf den dritten Platz landete die Friedenschule Pleidelsheim vor der Wolf-von-Gemmingen-Schule aus Gemmingen.

Die weiteren Platzierungen:

Oststadtschule Ludwigsburg, Grundschule Frankenbach Heilbronn, Eichendorffschule Ludwigsburg und Schillerschule Ingersheim.

Als Ehrengast würdigte Ursula Lilienfein vom Tennis-Bezirk Franken-Neckar-Enz bei der abschließenden Siegerehrung die Leistungen der jungen Spielerinnen und Spieler. Die Turnierleiter Hendryk und Christian Efler bedankten sich außerdem bei den jugendlichen Schiedsrichtern vom Alfred-Amann-Gymnasium Bönnigheim und dem Christoph-Schrempf-Gymnasium Besigheim, die „einen tollen Job machten“ und den Tag schulfrei sichtlich genossen.


Ef