Springe zum Seiteninhalt

WTB-Team glänzt mit DM-Titel und zwei Vize-Meisterschaften

Alexandra Vecic (TC Hechingen) ist Deutsche U18-Meisterin, Rebeka Kern (TC Bernhausen, U16) und Benedict Kurz (TC Hirschlanden, U18) holen zweite Plätze.

02.12.2019  Jugend
©Hasenkopf

Großer Jubel über das erfolgreiche Abschneiden der WTB-Kaderjugendlichen bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Essen. Mit einem Titelgewinn und zwei Vize-Meisterschaften zählen die Württemberger zu den erfolgreichsten Akteuren beim nationalen Leistungsvergleich in den Altersklassen U14, U16 und U18. „Es ist bei den Deutschen Meisterschaften immer eine Achterbahnfahrt. Die ersten zwei Tage waren nicht so positiv, als wir dann aber drei Spieler im Finale hatten, war das schon ein Erfolg. Der Titel von Alex setzte dem Ganzen natürlich die Krone auf“, bilanziert Vizepräsident und Verbandsjugendwart Stefan Böning.

Für Alexandra Vecic ist es bereits der zweite DM-Titelgewinn der Karriere. Nachdem die 17-Jährige aus dem Porsche Junior Team bereits im vergangen Jahr den Sieg in der Altersklasse der U16 im Sommer feiern konnte, räumte das WTB-Ass, und das als jahrgangsjüngere Spielerin, nun auch in der Halle ab. Die dreifache Juniorinnen Grand Slam-Teilnehmerin des Jahres marschierte ohne Satzverlust durch das 16er-Feld und krönte ihre Topleistung mit dem 7:6, 6:2 über die 18 Jahre alte Sina Herrmann (SSC Karlsruhe). „Die besten deutschen Nachwuchsspieler kämpfen um den Sieg – das ist etwas ganz Besonderes. Das war für mich schon immer ganz speziell und ich wollte diesen Titel unbedingt wieder gewinnen“, erklärte Vecic nach der Partie. „Auch, wenn Alex im Vorfeld zu den Favoritinnen auf den Titel gezählt hatte, ist es immer schwer, die Erwartungen dann auch letztlich zu erfüllen. Von daher gratulieren wir ihr recht herzlich zu diesem großartigen Ergebnis“, freuen sich Böning und WTB-Cheftrainer Michael Wennagel.

Eine starke kämpferische Leistung lieferte auch Benedict Kurz ab, der wie im Vorjahr Deutscher U18-Vizemeister in der Halle wurde. Zweimal stand der 18-jährige WTB-Kaderspieler bereits mit einem Bein im Aus. Sowohl im Viertelfinale gegen Filip Krolo (TC Schönbusch Aschaffenburg) als auch im Halbfinale gegen Lars Johann (Tenniszentrum DJK Sulzbachtal) lag er mit Satzrückstand sowie Break im zweiten Durchgang nahezu aussichtslos im Hintertreffen. Doch Kurz kämpfte sich jeweils wieder zurück in die Partie, drehte das Match und schaffte letztlich den erneuten Endspieleinzug. „Hut ab, das war echt beeindruckend“, lobt der WTB-Cheftrainer seine Leistung. Vor den Augen von Böning, Wennagel sowie den WTB-Trainern Fidi Beutel und Torsten Popp musste er sich dann allerdings mit 4:6, 4:6 dem neuen Deutschen Meister Fynn Künkler (TC SuS Bielefeld) geschlagen geben.

Für die größte Überraschung im WTB-Lager war Rebeka Kern verantwortlich. Nach zwei schwer erkämpften Dreisatzerfolgen in den ersten beiden Runden der U16-Konkurrenz spielte sich die 16-Jährige mit viel Selbstvertrauen bis ins Finale. Dabei warf sie im Halbfinale die an zwei gesetzte Laura Putz (TC Aschheim) mit 6:1, 7:6 aus dem Turnier. Ihren Lauf stoppte dann Nicole Rivkin (DTV Hannover), die sich durch einen 6:4, 6:1-Erfolg die Meisterkrone aufsetzte. „Schade, dass weder Rebeka noch Benedict im Finale an ihre bis dahin sehr guten Leistungen anknüpfen konnten. Dennoch war es ein toller Auftritt der beiden und ein super Ergebnis“, so Böning und Wennagel.

Das gutes Abschneiden aus Württemberg komplettierten Antonia Schmidt (TC BW Vaihingen-Rohr) und Liam Gavrielides (TK Bietigheim). Schmidt siegte mit Angelina Wirges (DTV Hannover) in der U18-Doppelkonkurrenz und Gavrielides landete in der Endabrechnung auf Platz drei im Wettbewerb der Junioren U16.