Springe zum Seiteninhalt

Zur Endrunde nach Stuttgart-Stammheim

Mona Zecher (TC Lauffen) und Lorenzo Rauner (TA SSV Ulm 1846) gewinnen das Endturnier der WTB-Kleinfeldtennis-Turnierserie.

28.01.2019  Jugend

Volles Haus im Bundesstützpunkt und Landesleistungszentrum des Württembergischen Tennis-Bundes (WTB). Parallel zu den Endspielen der 17. Internationalen Württembergischen Meisterschaften der Damen in Stuttgart-Stammheim waren am 26. Januar auch die besten Kleinfeldcracks aus Württemberg im Einsatz. Jeweils zwölf Juniorinnen und Junioren der Jahrgänge 2010/2011 traten zum Endturnier der WTB-Kleinfeldtennis-Turnierserie mit freundlicher Unterstützung von Pacific an. Bei dieser im letzten Jahr ins Leben gerufenen Serie konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei zwölf Kleinfeldturnieren, die verteilt über die sechs WTB-Bezirke im Jahr 2018 ausgetragen wurden, qualifizieren.

Bevor es jedoch mit dem Tennis losging wurde mit den Kids zunächst ein gemeinsames Aufwärmprogramm durchgeführt, außerdem gab es noch einen Konditionstest in der Trainingshalle des Verbandes. Aber auch für die Eltern gab es ein Zusatzprogramm. WTB-Verbandstrainer Ralph-Ulrich Welebny hielt einen Vortrag zum Thema Elterncoaching.

Nach den Gruppenspielen am Vormittag fanden dann am Nachmittag die Partien in der Endrunde und die Platzierungsspiele statt. Als Beste des Endturniers bei den Juniorinnen entpuppte sich Mona Zecher (TC Lauffen). Im Endspiel setzte sie sich nach zweimal siebeneinhalb Spielminuten mit 6:2 gegen Noemi Köhle (TV Biberach-Hühnerfeld) durch. Im Feld der Junioren U9 ging der Sieg an die Donau. Lorenzo Rauner (TA SSV Ulm 1846) bezwang im Finale Fabio Wörner (TC Weil im Schönbuch) mit 7:2. Die dritten Plätze gingen an Delia Weinmann (TC Bernhausen), die Ylvie Zahn (TC Tachenberg) im kleinen Finale hinter sich ließ, sowie an Luis Lengler (TC Ehingen/Donau), der im Spiel um Platz drei gegen Henri Zahn (TC Tachenberg) gewann.

Alle Ergbnisse