Springe zum Seiteninhalt

Zwei neue A-Trainer im WTB

Nico Elser und Christopher Papadakis absolvieren erfolgreich die Ausbildung.

09.04.2021
Christopher Papadakis (links) und Nico Elser

Der eine ist der jüngste, der andere mit hoher Wahrscheinlichkeit der größte A-Trainer Deutschlands. Nico Elser, 24 Jahre alt, aus Friedrichshafen und der Stuttgarter Christopher Papadakis, 2,02 Meter groß, haben ihre A-Trainer-Lizenz in der Tasche.

„In dem Beruf kann ich meine Leidenschaft zum Tennissport ausleben."
Nico Elser

Für Nico Elser war schon früh klar, welchen Weg er einmal einschlagen würde. „Als mich die Leute im Kindesalter gefragt haben, was ich einmal werden will, antwortete ich nicht mit Tennisprofi, sindern mit Tennistrainer“, erinnert er sich. Die Liebe für den Sport wurde ihm in die Wiege gelegt. Sein Vater Jochen Elser ist selbst A-Trainer (TC Aalen), Sohn Nico wuchs mit dem Sport und dem Alltag eines Tennistrainers auf. „Tennisunterricht zu geben, hat mir schon immer sehr viel Freude bereitet“, sagt der gebürtige Heidenheimer, der mittlerweile seit mehr als fünf Jahren hauptberuflich als Tennistrainer arbeitet – zunächst beim TC Aalen, seit 2017 beim TC Friedrichshafen. „In dem Beruf kann ich meine Leidenschaft zum Tennissport ausleben.“ Neben dem Job auf dem Tennisplatz ist Nico Elser noch ausgebildeter Personaltrainer im Fitness- und Ernährungsbereich. Dankbar ist Nico Elser auch dem Württembergishen Tennis-Bund. „Wir haben seit Jahren eine sehr gute Zusammenarbeit“, sagt der Coach der seit 2019 WTB-Partnertrainer ist. Künftig will der frischgebackene A-Trainer in der Individualbetreuung im Profisport Fuß fassen. „Unter anderem kann ich es mir aber auch vorstellen, später in der Trainerausbildung beim Verband tätig zu sein“, sagt er.

„Ich lerne unheimlich viel auf der ITF- beziehungsweise WTA-Tour, das gibt mir ganz neue Einblicke in die Möglichkeiten meiner Trainertätigkeit.“
Christopher Papadakis

Christopher Papadakis war zuletzt beim TEC Waldau Stuttgart als Spieler und Trainer aktiv. Nun hat es den 29-Jährigen gemeinsam mit seiner Frau Lena Papadakis (früher Rüffer) nach Berlin gezogen, wo Christopher Papadakis künftig für den LTTC Rot-Weiß Berlin zum Schläger greifen wird. Dass er sich zum A-Trainer ausbilden lassen würde, stand für Sportfanatiker schon früh fest. „Tennis war schon immer mein Lieblingssport, weshalb ich mich in der Trainerausbildung höchstmöglich ausbilden wollte“, sagt er.

Einen großen Teil seiner Motivation zieht der Sport- und Techniklehrer aus der Arbeit mit seiner Frau Lena. Die beiden haben im September 2020 in Stuttgart geheiratet. Lena Papadakis war bis 2019 Profispielerin und wagt nun gemeinsam mit ihrem Mann einen Neustart auf der Tour. „Es motiviert mich unheimlich, mit Lena zusammen arbeiten zu können und die Fortschritte unserer gemeinsamen Arbeit zu sehen – das ist eine fantastische Symbiose“, sagt er und fügt hinzu: „Ich lerne unheimlich viel auf der ITF- beziehungsweise WTA-Tour, das gibt mir ganz neue Einblicke in die Möglichkeiten meiner Trainertätigkeit.“