Springe zum Seiteninhalt

Zwei weitere ITF-Turniere abgesagt

Auch der Stuttgarter Stadtpokal und die boso Ladies Open in Hechingen werden auf das kommende Jahr verschoben.

28.04.2021 Erstellt von Samuel Dillmann
Barbara Haas (AUT) gewann 2019 als bislang letzte Spielerin die boso Ladies Open in Hechingen.

Die Corona-Pandemie hinterlässt weiter ihre Spuren. Zwei weitere Traditionsturniere wurden für 2021 abgesagt. Nach den ITF-Turnieren in Bad Schussenried, Bildechingen und Bad Saulgau wurden nun auch der Stuttgarter Stadtpokal und die boso Ladies Open in Hechingen auf das nächste Jahr verschoben.

Stuttgarter Stadtpokal

Der 36. Stuttgarter Stadtpokal, welcher vom 28. Juni bis zum  4. Juli auf der Anlage des des TC Blau-Weiss Vaihingen-Rohr geplant war, fällt aus. „Unter der derzeitigen Corona-Situation ist es nicht möglich, so ein Turnier sicher durchzuführen“, begründete der Turnierdirektor Dr. Wolfgang Bruder die Absage. Die Verantwortlichen hoffen auf eine bessere Situation im Jahr 2022 – und darauf, dass die Sponsoren dem Turnier weiter treu bleiben. „Denn ohne diese, ist so ein Turnier natürlich nicht möglich“, sagt der Turnierdirektor.

Hechingen Ladies Open

Auch das traditionelle Hechinger Damen-Weltranglistenturnier, die 24. boso Ladies Open Hechingen fällt dieses Jahr aus. Turnierdirektor Gerhard Frommer bedauert das sehr und hofft auf bessere Voraussetzungen im nächsten Jahr. Dann hoffentlich auch wieder mit Zuschauern. „Unsere Planungen konzentrieren sich bereits jetzt auf die erste Augustwoche 2022“, sagt Gerhard Frommer und zählt die Gründe auf:

  • „Kein seriöser Experte ist in der Lage , trotz jetzt anlaufender Impfkampagne, eine Ende der Pandemie und eine Rückkehr zu voller Normalität vorherzusagen.“
  • „Wir sind ein internationales Turnier und sprechen Spielerinnen aus der ganzen Welt an, so müsste das Infektionsgeschehen nicht nur in Deutschland deutlich abklingen, sondern weltweit.“
  • „Ein „Geisterturnier“ ohne Zuschauer ist für uns ebenfalls keine Option, denn es entspräche nicht unserer Motivation ein außerordentliches Sportevent mit Volksfestcharakter präsentieren zu wollen.“
  • „Gesundheit ist das oberste Gut und die wollen wir unter keinen Umständen bei den Spielerinnen, Offiziellen, Helfern und Zuschauern gefährdet sehen.“
  • „Wir sind sicher, dass diese Entscheidung für das Turnier, die Sponsoren und die Fans in solch unsicheren Zeiten die beste ist.“