Nationale Deutsche Tennismeisterschaften

Daniel Masur.
Marvin Möller.
Daniel Masur.
Marvin Möller und Daniel Masur (v.l.).
Katharina Hobgarski.
Tamara Korpatsch.
Tamara Korpatsch, DTB-Sportwart Thomas Heil und Katharina Hobgarski.
Yannick Maden und Lena Rüffer.

Als der WTB im Jahr 2007 erstmals die nationalen Titelkämpfe in Biberach ausgerichtet hat, konnte niemand ahnen, dass sich dieser Standort seinen Platz in der deutschen Tennisgeschichte sichert. Nur in Mainz kämpfte die nationale Tenniselite bislang öfters um den Titel. An zweiter Stelle rangieren mit sechs Veranstaltungen gleichauf die Turnierstandorte Hamburg und Biberach.

Ein Blick in die Siegerlisten der Nationalen Deutschen Tennismeisterschaften verrät, dass viele der heutigen Topstars wie Andrea Petkovic, Julia Görges, Mona Barthel, Annika Beck, Andreas Beck, Michael Berrer, Daniel Brands, Jan-Lennard Struff, Peter Gojowczik und viele mehr ihre Visitenkarte in Biberach abgegeben haben.

Deutsche Meisterschaften 2017: Masur und Korpatsch triumphieren

Bei den 46. Deutschen Meisterschaften in Biberach haben Daniel Masur (Tennispark Versmold) und Tamara Korpatsch (Club an der Alster) die Titel gewonnen. Masur (ATP 346) besiegte im Finale Marvin Möller (Rahlstedter HTC, ATP 622) mit 2:6, 6:3, 6:2, die Topgesetzte Korpatsch (WTA 167) bezwang Katharina Hobgarski (BASF TC Ludwigshafen, WTA 281) aus dem Porsche Talent Team des Deutschen Tennis Bundes in drei Sätzen mit 5:7, 6:0, 6:1. Für beide ist es der erste Triumph bei den nationalen Titelkämpfen.

„Der Titel bedeutet mir wahnsinnig viel, erstrecht deshalb, weil ich vor drei Jahren schon einmal im Finale verloren hatte. Ich war etwas angespannt zu Beginn, konnte mich glücklicherweise im Verlauf der Partie immer mehr steigern. Der Triumph ist der perfekte Jahresabschluss“, sagt Masur. Erleichtert war auch Tamara Korpatsch nach ihrem Finalsieg über Katharina Hobgarski. „Deutsche Meisterin zu sein fühlt sich natürlich toll an. Ich bin nervös in das Match gestartet, auch wegen der vielen Zuschauer. Im zweiten Satz habe ich mein Spiel umgestellt, beim Tempo mehr variiert, dadurch konnte ich die Partie drehen. Ich freue mich total, zuvor stand ich hier in Biberach noch nicht einmal im Halbfinale.“

Bereits am Samstag hatten Lena Rüffer und Yannick Maden (beide TEC Waldau) den Titel im Mixed gewonnen. Sie bezwangen im Endspiel Hobgarski und Rudolf Molleker (Rot-Weiß Berlin) mit 1:6, 6:3, 11:9.

2018 finden die Deutschen Meisterschaften der Damen und Herren dann zum zehnten Mal in der oberschwäbischen Kleinstadt Biberach statt – voraussichtlich werden die Wettkämpfe dann vom 9. bis 16. Dezember ausgetragen.

Partner der Nationalen Deutschen Meisterschaften

Exklusivpartner
Kreissparkasse Biberach

Premium-Partner
Dunlop
Pacific
Mercedes-Benz Niederlassungsverband Ulm/Neu-Ulm
Staatliche Toto-Lotto GmbH

Die Turnierhomepage des Deutschen Tennis Bundes