Turniere

Wer kann Breitensport-Turniere spielen?

Zugelassen sind Damen und Herren, aus einem Verein des Württ. Tennis-Bundes, die die LK 23 haben und maximal nur einmal als Ersatzspieler in einer Aktivenmannschaft ausgeholfen haben (Zeitraum 01.10. bis 30.09.des Folgejahres)

Damen-Doppel-Cup und Trollinger-Cup

Der Damen-Doppel-Cup wird in allen sechs Bezirken des WTB ausgetragen.

Der Trollinger-Cup wird in allen sechs Bezirken des WTB ausgetragen und sehr großzügig mit Geschenken der Werbegemeinschaft Württ. Weingärtnergenossenschaften eG ausgestattet. So erhält jeder Teilnehmer ein Antrittsgeschenk sowie die Sieger wertvolle Preise.

Gespielt werden die Doppelturniere, zunächst in Gruppenspielen und anschließend als Haupt- oder Nebenrunde. Die Hauptrunde mit den späteren Siegern wird im k.o.-System gespielt. Alle übrigen Spieler bekommen die Möglichkeit in einer zusätzlichen "Trostrunde" bis zum Ende des Turniers mitzuspielen.

Die besten vier Paarungen jedes Bezirks qualifizieren sich für das Masters-Turnier am Ende der Saison.

Das WTB-Mixed-Turnier

Das WTB-Mixed-Turnier wird in allen sechs Bezirken des WTB ausgetragen.

Gespielt werden die Mixed-Turniere, zunächst in Gruppenspielen und anschließend als Haupt- oder Nebenrunde. Die Hauptrunde mit den späteren Siegern wird im k.o.-System gespielt. Alle übrigen Spieler bekommen die Möglichkeit in einer zusätzlichen "Trostrunde" bis zum Ende des Turniers mitzuspielen.

Die besten vier Paarungen jedes Bezirks qualifizieren sich für das Masters-Turnier am Ende der Saison. 

Ebenso werden hier die Punktbesten von "Hobby-Tennis-On-Tour" eingeladen.

Mixed- und Tie-Break-Turniere

Mixed-Turniere

Mixed-Turniere sind nahezu in allen Tennisvereinen ein geselliges Highlight und werden sowohl zum Saisonstart als auch nach Abschluss der Verbandsrunde gerne sowohl von Hobby- als auch von Turnierspielerinnen und -spielern gerne angenommen.

Bei der Durchführung gibt es eine ganze Reihe organisatorischer Möglichkeiten, die je nach Beteiligung beliebig variiert werden können. Mixed-Turniere können z.B. mit Handicaps, mit wechselnden Partnern nach jeder Runde, mit veränderter Zählweise (Langsatz, Spielbeginn beim Stand von 2:2, No-ad-rule) etc. gespielt werden.

Wichtig ist, dass alle Teilnehmer/innen durchgehend in das Spielgeschehen eingebunden sind und keine(r) vorzeitig ausscheiden muss. Hierbei eignet sich sowohl der Modus in den Vorrunden in Gruppen – jeder gegen jeden - zu spielen oder aber parallel eine Trostrunde durchzuführen. Ausserdem sollte darauf geachtet werden, dass immer ein spielstarker Spieler mit einer schwächeren Partnerin (und umgekehrt) zusammengelost wird.

Eine beliebte Variante ist auch das Spiel auf Zeit (Time-Cup-Modus), weil es eine exakte Turnierplanung erlaubt und alle Teilnehmer/innen gleich lang zum Spielen kommen.

Tie-Break-Turniere

Die Tie-break-Turniere erfreuen sich seit Jahren sowohl bei Turnier- als auch bei den Hobbyspielern zunehmender Beliebtheit. Der besondere Anreiz bei dieser Turnier-form ist die Tatsache, dass nicht automatisch der/die beste Tennisspieler(in) gewinnt. Hier sind durchaus Überraschungen möglich, denn jede(r) Tennisspieler(in) weiss, wie schnell ein Tie-break z. B. durch eine kurze Unkonzentriertheit entschieden werden kann. Ausserdem ist diese Turnierform ein sportliches Erlebnis ohne vorzeitiges Ausscheiden, da in den Vorrunden in 4er- bis 6er-Gruppen gespielt wird. So kommen alle Teilnehmer/innen mehrmals zum Einsatz und sind über den gesamten Turnierverlauf in das Spielgeschehen involviert. Dies fördert neben dem sportlichen Stellenwert auch die gesellige Komponente dieser Turniere.

Es empfiehlt sich beim Tie-break-Turnier stets eine Damen-Doppel-, Herren-Doppel- und Mixed-Konkurrenz anzubieten. Selbstverständlich kann zudem auch eine Einzel-konkurrenz ausgetragen werden. Je nach Beteiligung und Zeitbudget wird auf ein, zwei oder drei Gewinn-Tie-breaks gespielt. In der Endrunde wird dann nach den Ergebnissen der Vorrunde gesetzt und im k.o.-System weitergespielt.

DTB-Time-Cup-Modus

Turniere im Time-Cup-Modus sind für alle Tennisspieler/innen ein abwechslungsreiches Erlebnis. Es können sowohl Einzel-, Doppel- und Mixed-Konkurrenzen als Time-Cup angeboten und durchgeführt werden. Ausgezeichnet geeignet ist dieser Modus bei Veranstaltungen in der Halle, da er eine exakte Turnierplanung und -einteilung ermöglicht. Je nach Beteiligung und vorhandener Platzkapazität empfiehlt sich pro Runde eine Spieldauer von jeweils 20 – 30 Minuten.

Um die Teilnehmer/innen durchgehend in das Turniergeschehen einzubinden, ist es empfehlenswert die Vorrunden in 4er- oder 5er-Gruppen einzuteilen. Jede(r) spielt gegen jede(n). So kommen alle gleich oft und gleich lange zum Spielen. Darüber hinaus kommt der gesellige Charakter nicht zu kurz, da alle bis zum Schluss vor Orte sind. Die Endrunde wird dann gespielt, wenn nur noch 4 Einzel (bei einem Einzelturnier) oder 4 Doppel (bei einem Doppelturnier) übrig sind.

Short-Set-Cup

Beim Short-Set-Cup wird die Spielzeit durch die kurzen Sätze verkürzt. Diese Turnierform ist somit gut geeignet für Hallenturniere oder eintägige Turniere. Jeder Satz beginnt beim Stand von 2 : 2 und wird als sog. Short-Set zu Ende gespielt. Gespielt werden kann in Gruppen mit Endrunde oder auch im K-O.-System.

Beispiel: In der Vorrunde wird in Gruppen gespielt. Jeder gegen jeden. Für die Endrunde qualifizieren sich die Gruppenersten und Gruppenzweiten. In der Vorrunde wird auf 2 Gewinnsätze gespielt (Unentschieden ist möglich). In der Endrunde wird bei 1 : 1 Sätzen durch Tie-Break-entschieden.

Hobby-Tennis-On-Tour

Hobby-Tennis-On-Tour erfreut sich sich seit 2013 steigender Beliebtheit. HTOT wurde als "Schleifchenturnier" ins leben gerufen. Es wird in der Regel Mixed-Doppel gespielt. Man meldet sich separat an und bekommt Partner und Gegner nach jeder Runde zugelost. HTOT ist eine Tagesveranstaltung.

Zugelassen werden erneut nur Spielerinnen und Spieler mit LK 23, die im Zeitraum 01.10. bis 30.09 des Folgejahres maximal einmal bei den Aktiven ausgeholfen haben.

Bei HTOT gibt es keine Bezirksbeschränkung. Die Teilnehmer können von Bezirk zu Bezirk bzw. von Turnier zu Bezirk reisen und sammeln so Punkte und Bonuspunkte für eine Gesamtwertung. Je Sieg erhält man einen Siegpunkt und pro Turnierteilnahme einen Bonuspunkt. Pro Turnier kommen maximal 5 Ergebnisse in die Wertung.

Die Gesamtwertung wird auf der WTB-Homepage veröffentlicht.

Der/die Punktbesten Damen und Herren in der Gesamtwertung erhalten wertvolle Preise vom WTB.

 

Spielmodus:

Die Spielzeit pro Match (Doppel oder Mixed) beträgt 30 Minuten.
Die Spiele werden fortlaufend gezählt. (z.B. 10:5)
Bei Punktgleichheit nach Ablauf der Zeit muss ein Entscheidungspunkt gespielt werden. Im Mixed muss dann die Aufstellung Frau auf Frau und Mann auf Mann gespielt werden.

 

 

Wettbewerbe und Spiele

Tipps für Wettbewerbe mit Anfängern

Es gibt eine Vielzahl an spannenden Wettkampfformen und Zählweisen, die für Tennisanfänger wunderbar geeignet sind. Turnierformate in dementsprechender Ausführung bieten Anfängern die Möglichkeit, sich mit anderen Spielern im Wettkampf zu messen ohne die Freude dabei zu verlieren. Clubs und Trainer können mit einigen Modifikationen entsprechend der Spielstärke und der zur Verfügung stehenden Zeit der Spieler, tolle Wettbewerbe auf die Beine stellen.

Durch folgende Regeln kann man zeitliche Grenzen setzen:

  • Kurze Sätze (4 Gewinnspiele)

  • Tie Break anstelle eines dritten Satzes

  • No ad Scoring (Spiel ohne Vorteilszählung)

  • Kombinationen aus allen dreien

Anstelle eines reinen Ausscheidungswettbewerbs wird empfohlen, Formate zu benutzen, bei denen Spieler mehr als ein Spiel spielen können.
Junge Spieler oder erwachsene Anfäger, die noch nicht mit einem regulären gelben Ball oder auf einem großen Platz spielen können, sollten bei einem Wettbewerb die langsameren roten, orangen und grünen Bälle benutzen. Ganz junge Spieler profitieren sicherlich von Team-Wettbewerben.

Unterschiedliche Wettbewerbsformen machen das Tennisspielen noch spannender!

Für einige der im Menüpunkt Wettkampfformate aufgeführten Spielformen stellen wir hier Excel-Tabellen zur einfachen Ergebniserfassung beim Austragen eines Turniers bereit.